UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

....and finally: Bangkok

Vorgestern haben wir die endgültig letzte Station unserer Reise erreicht. Drei Tage in Bangkok, der 14 Millionen Metropole am Chao Praya River. Unser Unterkunft ist das 31ste Stockwerk des 81 stöckigen Baiyoke Sky Hotels. Wir haben hier bereits 2009 und 2015 unsere Thailand Urlaube beendet. Das Hotel befindet sich mitten im Pratunam Viertel, die größte Shoppingmeile der Welt - was Klamotten anbetrifft. Shop 'till you drop - ist die Devise. Dieses wurde auch gleich...

Weiterlesen 6 0 Kommentare

Vom Strand zum Tempel - an einem Tag

Am Morgen des letzten Februartages verliessen wir mit der Fähre die Insel Ko Kut. Es war dieses Mal keine Autofähre oder ein Speedboot mit Platzangst, sondern eine ganz normale Personenfähre. Bevor wir uns in Bangkok in den Kaufrausch stürzen, wollten wir noch zwei Tage in der alten Königstadt Ayatthuya verbringen. Dafür mussten wir allerdings erst Mal nach Bangkok fahren. Die Fähre war nur eine Stunde unterwegs, vorbei an Ko Mak und in der Ferne sahe...

Weiterlesen 25 Ein Kommentar

Koh Kood - Thailand wie vor 20 Jahren

Ko Kood oder Koh Kut, wie die Einheimischen sagen ist die etwas kleinere Schwesterinsel von Ko Chang. Die Bewohner haben sich hier bewusst gegen den Massentourismus entschieden, insbesondere nachdem sie gesehen hatten was mit Ko Chang passierte. Also wollte ich diesen "Gegenentwurf" unbedingt kennenlernen. Während man in Ko Chang in den letzten dreißig Jahren für jeden Grossinvestor und für das schnelle Geld die Beine breit machte, hat sich Ko Kut in vielerlei Hins...

Weiterlesen 26 Ein Kommentar

Ko Chang: nassgeregnet und voll versumpft

Wir wollten natürlich mehr von Koh Chang sehen als unseren Kai Bae Beach. Vielleicht gab es irgendwo noch den absoluten Geheimtipp, den Bacardistrand, the beach (ohne Leonardo im Cabrio).Wie kann man die Insel am besten erkunden. Immerhin ist sie mit etwa 20 mal 40 km relativ gross. Zu gross, um sie zu bewandern, zu gebirgig für das Fahrrad und die Sammeltaxis nehmen auch einen ziemlich heftigen Preis für die Beförderung - insbesondere weil man ja gar nicht so recht...

Weiterlesen 21 2 Kommentare

Schöne Tage auf Ko Chang

Heute will ich Herbi, der bereits in der Hütte rumschnarcht, mal mit dem Schreiben etwas entlasten - mit ein paar Gedanken zu Kambodschia und unseren gestrigen Tag auf Ko Chang.Kambodscha ist wirklich teuer. Dinge, die vermutlich sowieso in China vom Band fallen werden dort teilweise angeboten als hätte sie der Meister in wochenlanger Arbeit aus dem Rohling gefeilt. So wollte ich z. B. in dem Laden in Siem Reap - mit der von Herbert erwähnten sauteuren Monstersitzecke - ...

Weiterlesen 20 2 Kommentare

Ko Chang: Im Urwald mit den Elefanten

Um der Mittagshitze zu entfliehen sitze ich jetzt hier auf der Terrasse unseres Tuckels und verfasse den nächsten Eintrag für unseren Reiseblog. Wir haben gestern die lange Reise vom Ortes Beach bei Sihanoukville bis auf die thailändische Insel Ko Chang hinter uns gebracht. Die vier Tage davor haben wir praktisch nur faul am Strand verbracht, obwohl ich das normalerweise nur einen Tag durchhalte.Gut, unser Herumhängen wurde durch regelmässige Meerwasserbä...

Weiterlesen 25 2 Kommentare

Höllentrip und Bettencrash

Unseren letzten Tag in Siem Reap nutzten wir dazu wieder einmal richtig abzuhängen. Wir schliefen wirklich bis halb acht durch, hatten ein schönes Frühstück. Das Hotel erlaubte uns netterweise daß wir unser Zimmer bis zu unserer Abfahrt in der Nacht behalten dürften. So verbrachten wir den Tag zum größtenteil im Poolbereich. Ich erledigte noch einige Dinge für die Hochschule, schrieb Blogeinträge und stellt mir das eine oder andere Bi...

Weiterlesen 20 Ein Kommentar

Angkor Wat mit dem Drahtesel

Der Wecker klingelte gandenlos um 4, wurde von Petra abgestellt und klingelte wieder um 10 nach 4. Ich war bis 1 Uhr nachts aufgeblieben, hatte im Reiseblog geschrieben und Adrenalin abgebaut. Der Weckruf erwischte mich anscheinend zwischen zwei REM - Phasen, ich war hellwach. Um 4:30 waren wir abfahrbereit und um 5 Uhr waren wir vor Ort. Der Kontrolleur am Kartenkontrollposten schickte uns in einen Umweg - vermutlich zur Strafe weil wir kein TucTuc genommen hatten. Da es stockdunkle N...

Weiterlesen 20 3 Kommentare

Murphy's Law

Das passiert, wenn man sich nicht abspricht wer nun welchen Tag im Reiseblog dokumentiert. Für unseren ersten Tag in Siem Reap haben wir jetzt zwei Versionen vorliegen. Naja, es ist vielleicht auch mal interessant beie Perspektiven zu sehen. Der Tag war auf jeden Fall ....äääh .... ereignisreich. Lassen wir Petra beginnen: Hier beschreibe ich jetzt mal das ganze Unterfangen als Assistentin eines immer nach dem perfekten Sonnenauf- bzw. -Untergang suchenden Fotogra...

Weiterlesen 5 0 Kommentare

Slowboat to Cambodia (nicht nach China)

Der Morgen dämmerte, als wir unser Minizimmer im Minihotel verliessen und an den Mini-Tischen der Minirezeption ein kleines Frühstück (petit dejeuner) einnahmen. Heute sollte es endlich über die Grenze in das Land der Khmer gehen. Noch herrschte etwas Unklarheit was genau der Tag so bringen soll. Bei der Buchung sagte uns Kim-Travel, dass wir entweder mit dem Slowboat oder mit den Fastboat nach Pnomh Penh kommen könnten. Das schnelle Boot wäre wohl so schn...

Weiterlesen 9 3 Kommentare

Mit Jack und Joe durch's Mekong-Delta

Um 6 Uhr morgens klingelte der Wecker, obwohl die iPhone-Schlampe am Abend beim Auftrag etwas Dönkes gemacht hatte, weckte sie uns pünktlich. Wir packten unsere 717 Sachen in die Rucksäcke. Sogar die frisch erstandenen Souvenirs und Geschenke fanden noch irgendwo Platz. Im Hotelfoyer wurde gerade der Boden geWienert (hier eher: geIndert). Also suchten wir uns ein Restaurant in der Nähe zum Frühstücken. Nun ja - wir waren halt alle noch nicht so ganz wach -...

Weiterlesen 23 2 Kommentare

Nochmals zwei Nächte in Saigon

Gestern sind wir nach einem ruhigen Flug wieder in HCMC gelandet. Wir kennen uns ja jetzt schon aus, also in den Flughafenbus geschwungen bis zum Ben Than Market gefahren dann aufgerucksackt und zum Kien Hotel gelaufen. Das liegt im Travellerviertel in einer ruhigen Seitengasse und hat sogar, welch ein Luxus, einen winzigen Balkon. Wir sind sehr zufrieden. Wir wohnen im zweiten Stock, unten ist ein Indisches Restaurant. Die Besitzerin ist sehr freundlich und hat uns darauf hingewiesen,...

Weiterlesen 11 2 Kommentare

Ein tropisches Paradies wird abgewickelt

Wir sitzen in der Lobby des Q Hao Hostels und warten auf unsere Abfahrt zum Flughafen. Die Zeit möchte ich dieses Mal für einen Reisebericht der eher kritischen Art nutzen. Das Paradies Phu Quoc wie es immer noch in vielen Reiseführern und vor allem in Reiseprospekten besungen wird ist dabei zu verschwinden. Man hat sich wohl entschlossen den Tourismus hier als Big Business aufzuziehen, wie wir es schon so oft in Südostasien gesehen haben. Dass man dabei genau das ...

Weiterlesen 4 Ein Kommentar

Faule Tage auf Phu Quoc

Nachdem wir die Mopedtouren ohne versicherungsrelevante Zwischenfälle überlebt hatten, war ein Strandfaulenzertag angesagt. Der Long Beach zeigt nach Westen und ist in den Morgenstunden schön schattig. Erst ab Mittag steigt die Sonne über die Palmen und knallt erbarmungslos auf den Sand. So fläzten wir uns also auf die Liegen und liessen die Zeit vergehen. Da ich mich bereits nach 17 Minuten langweilte, machte ich mich auf zu einem kleinen Strandspaziergang.Vie...

Weiterlesen 6 Ein Kommentar

Phu Quoc mit dem Moped - Teil 2

Nachdem wir am Vortag unseren Ausflug ohne große Zwischenfälle überlebt hatten, wollten wir es heute nochmals so richtig knattern lassen. Zunächst einmal ging's zu einem Wasserfall im Westen der Insel. Zwar waren wir schon gestern an dieser Stelle vorbeigekommen, aber da war es bereits zu spät am Abend. Nach einigem Hin- und Her fanden wir den Zugang, den ich gestern aufgrund seiner Aufmachung für einen Vergnügungspark gehalten hatte. Genau das war e...

Weiterlesen 8 2 Kommentare

Phu Quoc mit dem Moped - Teil1

Julian hat sich heute Morgen von uns verabschiedet. Er fliegt heute nach Thailand, um dort auf Ko Phangan einen Monat für Kost und Logis zu arbeiten. Gesundheilich sind wieder alle auf dem Damm und wir lechtzen nun nach Abenteuern. Manchmal muss man doch seine Prinzipien aufgeben, um Spass zu haben. Als ich im Juli letzten Jahres zum unterrichten an der Vietnamesisch-Deutschen Uni war, war mir klar, dass ich in Vietnam niemals Moped fahren würde. Nun, sind wir auf Phu Quoc u...

Weiterlesen 11 3 Kommentare

Phu Quoc - Inseltraum mit Startschwierigkeiten

Petras Eindruck von Phu Quoc:Am Dienstag Nachmittag sind wir von HCMC auf die südlichste Insel Vietnam's Phu Quok geflogen. Der Start gestaltete sich etwas schwierig. Nach dem Einchecken saßen wir ungefähr 1/2 Stunde in der Maschine als es auf einmal eine vietnamesische Durchsage gab. Nach der Reaktion unserer vietnamesischen Mitreisenden (enttäuschtes Jammern, Aufklicken des Sicherheitsgurtes) brauchte ich keine englische Durchsage mehr. Wir mussten die Maschine w...

Weiterlesen 9 2 Kommentare

Saigon an den Tet-Feiertagen Teil 2

Wie erwartet - wir gingen schlafen und Juli ging auf die Piste. Zunächst lag ich lange wach, dann träumte ich von hunderten von Mopeds, die auf mich zurasten. Dann wurde ich wieder wach als Juli ins Zimmer kam. Gegen vier Uhr morgens wurde es direkt über uns im Zimmer 510 plötzlich sehr laut. dort wurde offensichtlich eine Party abgehalten und irgendein besoffenerBlödsinn geredet. Man konnte jedes Wort verstehen - Aussies, den Slang ja kenne ich. Nach einiger Z...

Weiterlesen 14 Ein Kommentar

Saigon während der Tet-Feiertage - Teil 1

Zwei volle Tage waren wir jetzt in Saigon unterwegs. Da Petra zum ersten Mal hier war, klapperte ich mit ihr alle Sehenswürdigkeiten ab. So wie Hanoi kann man diese 10 Millionen Stadt problemlos in ein oder zwei Tagen besichtigt werden. Alle bekannten Sehenswürdigkeiten liegen im District 1 am Saigon River und sind zu Fuss erreichbar.  Zunächst einmal soll aber Petra zu Wort kommen: Heute sind wir recht früh aufgebrochen, haben uns mit einer Pho ga (Reisnudel...

Weiterlesen 19 3 Kommentare

Bye bye Hoi An, hello Saigon!

Abschied von Hoi An, Ankunft in Ho Chi Minh City (HCMC). Petra berichtet:Am Freitag Abend haben wir mit unserer Gastgeberfamilie das Vietnamesische Neujahrsfest gefeiert. Wir bedeutet unsere Gastgeber mit ihrer elfjährigen Tochter, Herbert und ich, Anja aus Berlin und ein junges Pärchen aus Landau/Cambridge. Den Festivitäten gingen umfangreiche Kochvorbereitungen von Seiten der Hausfrau voran. Nachmittags haben dann Anja und ich das Grillen übernommen. Es gab Ente u...

Weiterlesen 6 Ein Kommentar

Regen und Sonne satt!

Zwei weitere Tage in Hoi An wie sie unterschiedlicher gar nicht sein können. Dauerregen am Mittwoch und endlich Sonnenschein am Donnerstag. Der Regen hielt uns nicht davon ab die 4 km in die Stadt zu marschieren. Trotz Regencapes waren wir schon auf halbem Weg durchnässt. Wir haben den Ort ausgiebig zu Fuß erkundet. Die alten Gebäude und die vielen Lampions sehen wirklich sehr schön aus. Einige der schon mehrere hundert Jahre alten Häuser, teilweise...

Weiterlesen 42 Ein Kommentar

Stille Tage in Hoi An

Petra berichtet heute von unserem ersten Abend und erstem Tag in Hoi An.Nach 17 stündiger Fahrt haben wir endlich Hoi An erreicht. Zur Zugfahrt werde ich mich nicht äußern, von einer Wiederholung würde ich allerdings Abstand nehmen. Wir haben ein Homestay gebucht dass ungefähr 3 km von der Altstadt und 4 km vom Strand entfernt ist. Es liegt in einer ruhigen Gehobenen Wohngegend am Fluss. Wir haben ein schönes modern eingerichtetes Zimmer mit Gartenzugang...

Weiterlesen 48 Ein Kommentar

Mit dem Nachtzug nach Da Nang (da lang geht's!)

Endlich mal wieder Zug fahren und dann gleich noch mit dem Nachtexpress nach Da Nang. Auch wenn es doppelt so teuer ist wie mit dem Bus, ich wollte es einfach ausprobieren.So buchten wir bereits in Hanoi die Tickets für den Saturday night express nach Da Nang. Diese Stadt liegt südlich des Wolkenpasses, einer Gebirgskette, die kalte Winde vom Norden abhält. Diese kalten Winde hatten wir ja in den Tagen in Ninh Binh ausgiebigst zu spüren bekommen. Kurz nach 11 Uhr a...

Weiterlesen 3 0 Kommentare

Schöne Tage in Klimbim (Ninh Binh)

Heute ein Bericht über unsere 2 Tage in Ninh Binh. Ich fasse das mal etwas zusammen da wir ja an beiden Tagen mehr oder weniger das Gleiche gemacht haben mit folgenden Unterschieden:Wetter gestern: 16C, windig, SprühregenWetter heute: 16C, windigFahrrad gestern: Nacktwurst, Herbi hatte Popo und Knie, Sattel war von der Marke Prostaquetsch ForteFahrrad heute: Mountain Bike, nach 7 Stunden waren wir beide ziemlich erschöpft.Fotoausrüstung gestern: ganz schlimm nach ku...

Weiterlesen 16 Ein Kommentar

Halalalong long long li long Bay

Die Halong Bay liegt etwa 180 km westlich von Hanoi am Meer und ist für seine unzähligen steil aufragenden Inseln berühmt. Ein Besuch gehört praktisch zum Standardprogramm in Nordvietnam. Wir hatten uns - in Abänderung unseres ursprünglichen Planes für eine 1 - Tagestour dorthin entschieden. Die eifrige Dame der hoteleigenen Tourmanagments bot uns drei Varianten an, die sie wortreich beschrieb:40$ pro Person. Anfahrt in einem Luxusbus. Erfahrene Boo...

Weiterlesen 9 0 Kommentare

Von Hanoi nach Ninh Binh

Gestern (am 19.01.2017) sind wir von Hanoi nach Ninh Binh gereist und das ging so:Zu dem Hotel in Hanoi gehören wohl noch diverse andere Hotels in Vietnam u.a. Das Queens Hotel in Ninh Binh. Man hat uns gezeigt was das Zimmer dort auf Booking.com kosten würde und hat uns noch einen Rabatt angeboten. Außerdem hat man uns noch versprochen dass wir per Minibus direkt dorthin gebracht werden. Ein Angebot was man quasi nicht ablehnen kann. Gesagt getan, um 8.30 saßen w...

Weiterlesen 14 2 Kommentare

Hanoi Altstadt-Trekking

Das Wichtigste vorneweg: Als Fussgänger in Hanoi - wie auch in allen anderen vietnamesischen Städten - unterwegs zu sein, ist eigentlich gar nicht möglich. Verkehrsregeln gibt es wohl, aber gefahren wird wo gerade Platz ist. Ein Zebrastreifen ist nicht mehr als Pinselstriche auf der Straße, eine rote Ampel ist bestenfalls eine Empfehlung. Autos gibt es nicht sehr viele, aber dafür Millionen von Mopeds, die aus allen Richtungen kommen. Der Verkehr ist den ganze...

Weiterlesen 10 0 Kommentare

Hanoi kurz und knapp (von Petra)

Zimmer lag sehr zentral in der Altstadt alle Sehenswürdigkeiten könnten fussläufig unter Lebensgefahr erreicht werden. Das Zimmer war nichts für Dicke und hatte keine Fenster was hier für günstige Unterkünfte nicht unüblich ist. Es kommt nach einiger Zeit ein Gruftfeeling auf. Im Bad Bad bilden die Toilette und Dusche eine Einheit was merkwürdigerweise im ganzen südostasiatischen Raum nicht unüblich ist. Hier waren dann die Toilett...

Weiterlesen 5 Ein Kommentar

Es ist Nacht in Hanoi

Mit Emirates von Düsseldorf nach Hanoi. Am Sonntag, den 15.1. Nachmittag ging's los. Zunächst einmal mit dem A380 nach Dubai. Normalerweise wird beim "boarden" dieses 500 Passagiere fassenden Vogels ein riesiges Brimborium veranstaltet. Peinlichst genau müssen die Zonen für die  Sitzreihen eingehalten werden. Businness-, Firstclasspassagiere sowie Behinderte und Eltern mit kleinen Kindern haben absoluten Vorrang. Doch diesesmal entschied man sich für ein ...

Weiterlesen 4 6 Kommentare

Wer reist hier?

    Profil von Herbert
    Profil von Petra
        

Jetzt eigene Reise planen

UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen