UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Urlaubsrückkehr – Dein sicherer Weg durch den Zoll

Ratgeber Reisen & Zoll

Rückkehr aus dem Traumurlaub – Dein sicherer Weg durch den Zoll

Der Urlaub gehört für viele zu der schönsten Zeit im Jahr: dem Alltag entfliehen und einfach mal ausspannen und abschalten,

Vor Ort locken oft zahlreiche Läden und Märkte mit verlockenden Artikeln oder Souvenirs. Fast jeder Reisender bringt  daher etwas mit zurück nach Deutschland. Schnell kann man jedoch mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Was darf ich bedenkenlos in Deutschland einführen?

Reisen innerhalb der Europäischen Union (EU):

  • Ähnlich wie der Personenverkehr unterliegt auch der Warenverkehr innerhalb der EU kaum mehr Beschränkungen sofern Du nicht gegen geltendes Recht verstößt und die Waren für Deinen persönlichen Bedarf bestimmt sind
  • Für andere Personen mitgebrachte Gegenstände fallen nicht darunter
  • Bei verbrauchssteuerpflichtigen Waren wie Alkohol und Zigaretten sind die Höchstmengen zu beachten. Werden diese überschritten, so ist ein Nachweis über die private Nutzung erforderlich
  • Bei falschen Angaben über die tatsächlich eingeführte Menge drohen strafrechtliche Konsequenzen
  • Privatpersonen dürfen außerdem in einem EU-Mitgliedsstaat zum Eigenbedarf den Tank ihres Fahrzeugs komplett betanken und zusätzlich noch bis zu 20 Litern in Reservebehältern mit führen.
  • Falls die Höchstmengen eingehalten wurden, kann man am Flughafen den grünen Ausgang wählen

 

Tabakwaren

 

Zigaretten

800 Stück

Zigarillos (bis zu 3g/Stück)

400 Stück

Zigarren

200 Stück

Rauchtabak

1 kg

Kaffee

10 kg

Kaffeehaltige Waren

10 kg

Alkoholische Getränke

 

Spirituosen

10 Liter

Zwischenerzeugnisse (z.B. Sherry, Portwein, Marsala)

20 Liter

Schaumwein

60 Liter

Bier

110 Liter

Alkopops

10 Liter

Waren für gewerbliche Zwecke

  • Übersteigen die mitgebrachten Mengen die oben genannten Höchstgrenzen so ist von einer gewerblichen Nutzung auszugehen und dann müssen die Waren in Deutschland angemeldet und versteuert werden
  • Verbrauchssteuerpflichtige Waren müssen vor der Einfuhr nach Deutschland beim zuständigen Hauptzollamt angemeldet werden. Außerdem muss die Umsatzsteuer über die Umsatzsteuererklärung beim zuständigen Finanzamt gemeldet werden
  • Zigaretten und andere Tabakwaren dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken eingeführt werden
  • Am Flughafen ist der rote Ausgang zu wählen

 

Sonderregelungen für bestimmte Gebiete

Sonderregelungen gelten für die Kanarischen Inseln (Gomera, Fuerteventura, Gran Canaria, Hierro, La Palma, Lanzarote, Teneriffa), die französischen Übersee- departements (Französisch-Guyana, Guadeloupe, Martinique, Réunion) sowie St -Pierre-et-Miquelon, Åland, Berg Athos, Mayotte und die britischen Kanalinseln. Diese gehören zwar zum Zollgebiet der Europäischen Union, nicht aber zum Steuergebiet für Verbrauchsteuern und die Mehrwertsteuer. Als Folge dieser steuerlichen Sonderstellung gelten für Waren, die Du in diesen Gebieten erworben hast, die Mengen und Wertgrenzen für Reisen aus Drittländern.

Reisen außerhalb der Europäischen Union (in Drittländer):

Bei der Ausreise aus Deutschland erfolgen in der Regel keine Kontrollen, außer Stichproben. Folgende Waren müssen jedoch bei der Ausreise angemeldet werden:

  • Barmittel im Wert von mehr als 10.000 €
  • Ware, die Du aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen ausführst
  • Genehmigungspflichtige oder verbotene Waren (z.B. geschützte Tiere, Pflanzen oder Kulturgüter (Antiquitäten, Gemälde oder andere Kunstwerke)

 

Besonders Antiquitäten und Kunstgegenstände dürfen nicht einfach nach Deutschland eingeführt werden. Oft unterliegen sie Ausfuhrbeschränkungen oder – verboten. Die Regelungen unterscheiden sich jedoch von Land zu Land sehr stark. Informiere Dich daher vorab bei dem Zoll in Deinem Urlaubsland.

Vorsicht ist auch geboten, wenn Du die Landeswährung aus dem Urlaubsland mit nach Deutschland einführst. Der Deutsche Zoll sieht es unkritisch, jedoch gibt es in bestimmten Ländern Bestimmungen, dass die Landeswährung gar nicht oder nur in bestimmten Mengen ausgeführt werden darf. Um dieser Gefahr aus dem Weg zu gehen, tausche liebe Dein restliches Geld vor Ort in Euro oder eine andere gängige Währung um.

Einfuhren von Waren aus Drittländern sind grundsätzlich zoll- und steuerpflichtig. Falls Du versuchst zu schmuggeln, zahlst Du oft neben den sowieso fälligen Abgaben noch einen Zuschlag oder Dir droht sogar ein Strafverfahren und die geschmuggelten Waren werden beschlagnahmt.

Tabakwaren

 

Zigaretten

200 Stück

Zigarillos (bis zu 3g/Stück)

100 Stück

Zigarren

50 Stück

Alkoholische Getränke

 

Spirituosen (mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22%)

1 Liter

Spirituosen (mit einem Alkoholgehalt von weniger als 22%)

2 Liter

Nicht schäumende Weine

4 Liter

Bier

16 Liter

Arzneimittel

Dem persönlichen Bedarf entsprechende Menge

 

 

Kraftstoffe

die im Hauptbehälter des Motorfahrzeugs befindliche Menge und bis zu 10 Liter in einem tragbaren Reservebehälter

Andere Waren

 

Straßenverkehr*

Bis zu einem Warenwert von 300 €

Flug- oder Seereise

Bis zu einem Warenwert von 430 €

Reisende unter 15 Jahren

Bis zu einem Warenwert von 175 €

 

* Personen gelten nicht als Flug- oder Seereisende, wenn sie als Passagiere eines Binnenschiffs oder mit Hilfe eines privaten, nicht gewerblichen Luft- oder Wasserfahrzeugs einreisen Ein Luft- oder Wasserfahrzeug gilt als nicht gewerblich, wenn es durch den Eigentümer oder den Mieter des Luft- oder Wasserfahrzeugs genutzt wird Reisende, die aus der Schweiz über den Bodensee einreisen, gelten ebenfalls nicht als Seereisende.

Nicht abgabenfrei ist eine unteilbare Ware (zum Beispiel ein einziges Schmuck- oder Kleidungsstück oder ein einziger Teppich), deren Wert die angegebene Wertgrenze übersteigt Die Einfuhrabgaben werden dann nicht nur von dem die Wertgrenze übersteigenden Wertanteil, sondern vom vollen Wert erhoben Der Wert einer unteilbaren Ware kann auch nicht auf mehrere Personen umgelegt werden. Auch Waren, die Du in einem Drittland aus zwingendem Anlass gekauft oder dort gegebenenfalls bereits benutzt hast (zum Beispiel Ski, Kleidungsstücke), sind nur im Rahmen der vorstehenden Reisefreigrenzen abgabenfrei.

Grüner oder roter Ausgang am Flughafen?

-          grüner Ausgang:

  • Wenn Du nur Waren für den persönlichen Bedarf und unterhalb der oben genannten Höchstmengen mit Dir führst

-          roter Ausgang

  • wenn Du Waren für gewerbliche Zwecke oder Waren mit Dir führst, die über den oben genannten Höchstmengen liegen

-          bei Ungewissheit wähle lieber den roten Ausgang

-          bei stichprobenartigen Gepäcküberprüfungen und nicht angemeldeten Waren bzw. Waren über den Höchstgrenzen gelten diese als Schmuggelware und Dir droht ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung

 

Bis zu einem Warenwert von 700 € (für private Zwecke) gilt folgende Faustregel: der Zoll erhebt einfach und unbürokratisch 17,5% Abgaben auf die Waren, das sogenannte pauschalierte Verfahren. Davon ausgenommen sind jedoch Alkohol- und Tabakwaren.

Werde nicht fahrlässig zum Schmuggler

-          achte auf Dein Gepäck! Unbemerkt werden sonst evtl. Drogen oder verbotene Gegenstände in Deinem Gepäck versteckt. Dies könnte im Hotel geschehen, bei der Verladung des Gepäcks oder auch während der Reise in Bus oder Bahn

-          achte bei der Überquerung von Grenzen mit Autos oder Wohnmobilen darauf, dass keiner Ware im Auto schmuggeln möchte, wie z.B. wenn Unbekannte Dir einen günstigen Ölwechsel, günstiges Benzin oder auch günstige Reparaturen anbieten

-          Sei misstrauisch, wenn Du im Ausland gebeten wirst Briefe, Päckchen oder kleinere Gepäckstücke aus Gefälligkeit oder sogar gegen Bezahlung mit nach Deutschland nehmen sollst

Gefälschte Markenartikel

Wer kennt es nicht, in vielen Urlaubsländern werden vermeintliche Designerhandtaschen oder Sonnenbrillen von namhaften Herstellern zu Dumpingpreisen angeboten. Doch VORSICHT, oft handelt es sich dabei um minderwertige Fälschungen!

Überschreiten die mitgebrachten Fälschungen nicht die Reisefreigrenze von 430 € (bei See- und Flugreisen) bzw. 300 € (für sonstige Reisen), ist kein kommerzieller Charakter nicht erkennbar und der Zoll schreitet nicht ein. Beachte jedoch, dass der Kauf von Fälschungen einen immensen wirtschaftlichen Schaden mit sich bringt und oft minderwertige Qualität verwendet wird. Dies können giftige Farbstoffe in Textilien sein, eine mangelnde Dämpfung bei Turnschuhen oder auch gesundheitsgefährdende Kosmetika.

Illegale Drogen

Besitz, Erwerb, Verteilung, Ein- und Ausfuhr von illegalen Drogen aller Art werden in allen Ländern der Welt strafrechtlich verfolgt.

In vielen Ländern drohen deutlich höhere Strafen für den Besitz von illegalen Drogen als in Deutschland. In einigen Ländern droht sogar die Todesstrafe für den Besitz für illegale Drogen, dies gilt auch für westliche Touristen. Dies sind z.B. folgende Länder: Singapur, Thailand, Indonesien, Malaysia, Philippinen und Brunei.

Hast Du noch weitere Fragen?

Möchtest Du Ware über die genannten Höchstgrenzen ein- oder ausführen, so hilft Dir gerne das Zollamt in Deinem Urlaubsland weiter. Außerdem bieten die jeweiligen Botschaften und Konsulate der betreffenden Länder in Deutschland Unterstützung.

Falls Du Pflanzen oder Tiere aus dem Urlaub mitbringen möchtest, so informiere Dich bitte vorab beim Bundesamt für Naturschutz.

Bei Fragen rund um den Reisepass wende Dich bitte an Dein zuständiges Einwohnermeldeamt.

Teilen

        

Kommentare

Nick

vor über einem Jahr

Aus irgendeinem Grund bin ich immer der, den man kontrolliert. Egal welchre Airport... x_X

Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Kommentar

Mathias Krug

Reiseplanung starten

Reiseplanung starten

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen