UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Die Welt ist unser Spielplatz - Ein Interview über das Reisen mit Kindern fernab der Nordsee

Interview mit Weltenbummlerin

Mit dem Alter verändert sich auch das Reisen. Während du in den Anfang-Zwanzigern noch unbeschwert durch die Welt reist als wäre jeder Tag der letzte, kommen mit der Zeit Verantwortung und Verpflichtungen. Spätestens wenn Kinder den Alltag bereichern, werden Reisen nur noch zu Träumen.  Hätte ich… wäre ich doch nur… wenn die Kinder erst einmal groß sind…

Aber ist das wirklich so? Sind Kinder ein Widerspruch zum Abenteuer Reisen? Ich habe mich schlau gemacht und wollte es aus erster Hand erfahren. Ein Interview mit Nadine Diz Freire, langzeitreisende Backpackerin, Mutter von zwei Kindern und Autorin des Blogs Planet Hibbel.

 

planethibbel.com


Nadine, mit Mitte 20 hast du eine Weltreise mit deinem Freund unternommen und 12 Länder bereist. Durch wie viele Länder bist du insgesamt auf deinen Trips rund um den Planeten gekommen?

Ich glaube derzeit komme  ich auf 45 Länder. Da gibt es also noch so einiges zum Abarbeiten.

War es für Dich der optimale Zeitpunkt, eine Weltreise in den Mittzwanzigern zu starten und hattest Du dieses Vorhaben schon länger so geplant?

Den optimalen Zeitpunkt für so eine Reise gibt es wohl selten. Das ist wie mit dem „Kinder kriegen“ ;). Irgendwas ist immer.  Ich hätte die Reise gerne schon Anfang 20 gemacht, aber irgendwie hat es nicht gepasst. Und man braucht ja auch das Geld um ein Jahr auszusteigen. Ich hatte die Reise also schon ein paar Jahre im Kopf und habe fleißig gespart.

Wie viel Zeit hast du dir im Vorfeld für die Planung deiner Weltreise genommen?

Da das schon echt lange her ist (1999) kann ich mich schon gar nicht mehr so genau erinnern. Zu der Zeit gab es ja noch nicht mal so richtig das Internet für Recherche. Wir mussten die Reise also tatsächlich völlig old-school mit Reiseführern planen und haben unser around-the-world-Ticket im Reisebüro gekauft. Kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen. Aber ich glaube die reine, intensive Planung belief sich auf ca. 6 Monate. Denn ich musste ja auch meine Wohnung auflösen, Sachen unterstellen, Auto verkaufen etc.

Was war für Dich das Highlight auf der Weltreise?

Das bezieht sich auf kein Land. Sondern auf das Gefühl der Freiheit und absolut sorgenfrei in den Tag hinein leben zu können. Ich glaube es war aber auch ein Riesen-Vorteil, dass das Zeitalter der digitalen Welt noch nicht so Recht begonnen hatte. Wenn man weg war, war man auch weg und hat z.T. wochenlang nichts von zuhause gehört. Heute ist man selbst in der schäbigsten Hütte im tiefsten Bangladesh online. Ich glaube da geht einem ganz viel Reise-Feeling flöten und man ist mit dem Kopf auch immer ein Stück weit zuhause.

Du hast ebenfalls mit einem Campervan Australien umrundet. War dies während Deiner Weltreise oder ein separater Trip?

Das war ein separater Trip den ich erst 2 Jahre nach der Weltreise gemacht habe. Wenn man einmal mit dem Langzeitreisen anfängt, kommt man wohl nicht mehr davon los.
Ganz Australien ist ein Highlight. Man kann die Westküste nicht mit der Ostküste vergleichen und das Leben im Outback nicht mit dem stylishen Leben in den Glitzermetropolen Sydney oder Melbourne. Aber die einsamen Nächte im tiefsten Outback unter diesem gigantischen Sternenhimmel werde ich wohl nie vergessen.

Du führst eine Bucket List. Tust du das weil du am Ende deines Lebens prüfen möchtest, ob es ein erfülltes Leben war? :)

Nein, dafür brauche ich keine Liste. Dass ich ein gutes und erfülltes Leben habe, weiß ich jetzt schon. Ich bin einfach ein recht ordentlicher Mensch und habe ein Faible für Listen, damit ich mich besser organisieren kann. Ich finde es toll, wenn ich wieder mal ein Erledigt-Häkchen machen kann. Und da man im stressigen Alltag schnell mal seine Wünsche und Ziele aus den Augen verliert, finde ich es immer wieder schön sie sich mal direkt vor Augen zu halten. Ich brauche immer ein kleines Ziel oder nächstes Projekt auf das ich mich freuen und hinarbeiten kann.


Dann sind wir sehr froh, dass wir bei der Reiseplanung auf UNDERWAYGS an die Listen gedacht haben ;-)
Dein Leben hat sich grundlegend verändert. Mit zwei kleinen Kindern hast du dennoch dein Reisedasein nicht beendet, im Gegenteil. Muss man Kompromisse eingehen, wenn man mit Kindern reist?

Natürlich. Das ist auf Reisen nicht anders als im Alltag. Der Kleinste gibt ein bisschen den Ton an und auf den muss nun mal Rücksicht genommen werden. Da fallen die ersten Jahre dann halt erstmal viele Dinge flach die Erwachsenen Spass machen. Aber das ist ja nur eine Phase und ändert sich auch wieder.


Was ist besonders bei der Reiseplanung mit Kindern zu beachten?

Dass sie die Kinder nicht überfordern. Sowohl körperlich als auch geistig. Man kann mit Kindern nun mal keine ausgedehnten Shoppingtrips, Kulturreisen oder Dschungeltreks machen. Oder wenn dann nur in Maßen. Ich würde auch keine Länder bereisen die gefährlich oder medizinisch völlig unterversorgt sind. Trotz allem soll so eine Reise ja auch Spaß machen und für alle auch ein Stück weit erholsam sein.

Wo siehst du Grenzen beim Reisen mit Kindern?

Wir machen keine Reisen in Länder in denen Krieg, extreme Armut oder gesundheitliche Gefahren herrschen. Und ich würde Ihnen auch keine Gewalt-Anreisen zumuten. Wenn das Ziel weiter entfernt ist, reisen wir oft in Etappen und machen viele Stopps.

Welche Länder kannst Du als Einstieg für junge Eltern mit Kind empfehlen, die gerne nochmal mit Rucksack reisen aber nicht die Busfahrt auf die Alm nehmen möchten?

Busfahrt auf die Alm ist super. Davon musste ich mich erst letzten Sommer selber überzeugen lassen. Ansonsten würde ich immer Thailand empfehlen. Die Menschen dort sind total kinderfreundlich, das Reisen ist easy und man braucht kein extrem großes Budget.

Was gehört unbedingt in das Reisegepäck, wenn Du mit Deinen Kindern unterwegs bist? Du kannst ja nicht unendlich viele Spielsachen einpacken. Was erwarten die Kids von dir? :)

Unser Motto ist ja: The World is our playground. Und das meine ich auch genauso. Meine Kinder haben zwei Kinderzimmer die mit Spielzeug vollgestopft sind. Und womit spielen sie am Ende? Am liebsten mit uns. Oder sie bauen sich Buden aus unseren Sofaelementen und Decken. Oder phantasieren sich einfach irgendwelche Geschichten zusammen. Man braucht also gar keine Unmengen an Spielzeug und daher nehmen wir auch nur das Nötigste mit. Ihre Kuscheltiere, Bücher und ein paar kleine Lieblingsspielzeuge. Da darf dann jedes Kind seinen eigenen kleinen Rucksack packen. Wir sind auf Reisen immer soviel unterwegs und draussen, das nur wenig Langeweile aufkommt. Dafür gibt es einfach zuviel Spannendes zu entdecken. Für lange Anreisen packe ich aber immer unser iPad mit kindertauglichen Apps und Filmchen ein. Eine Anschaffung die sich schon sehr oft bezahlt gemacht hat.
 
planethibbel.com

Dein ältester Sohn ist 7 Jahre alt, also müsste die Schulpflicht begonnen haben. Dann beschränkt sich Eure Reisezeit wohl nur noch auf die Ferien. Wie findest Du diesen Gedanken? Wirst Du mit Deinem jüngsten Sohn auch während der Schulzeit alleine reisen?

planethibbel.com

Mein Sohn geht mittlerweile schon in die 2. Klasse und wir versuchen das Beste aus der Situation Schulferien zu machen. Klar würden wir auch sehr gerne eine Fernreise in den Schulferien machen, aber da sind die Tickets für eine vierköpfige Familie leider fast unbezahlbar. Also suchen wir nach alternativen Reisezielen, wo nicht jeder hin möchte und werden z.B. nächsten Sommer einen Roadtrip durch die baltischen Staaten machen. Ansonsten reisen wir meist zu Viert und machen wenn dann nur Reisen ohne meinen größeren Sohn, wenn er bei seinem Vater oder eh mit ihm im Urlaub ist.

Nehmen wir an, du hast bei einem Gewinnspiel gewonnen und die Wahl zwischen einer Angel und einem Paar Skiern? Wie sieht dein nächster Urlaub aus? :)

Gut aufgepasst ;). Ich habe tatsächlich schon Einladungen sowohl für Angel- als auch Skiurlaub ausgeschlagen. Für Angeln sind wir allesamt zu hibbelig und Skisport ist auch nicht so unser Fall. Aber unsere norwegische Familie hat uns schon mehrfach dazu eingeladen im Winter auf Ihre Hütte zu kommen und mit Ihnen Langlauf-Ski zu fahren. Das würde ich tatsächlich mal ausprobieren wollen.

Vielen Dank für das tolle Gespräch und die Zeit, die Du Dir genommen hast, Nadine!

Wer Nadine auf Ihren Reisen folgen will, findet viele weitere Tipps und Tricks auf ihrem Blog Planet Hibbel. Hast du Lust bekommen, selbst eine Reise zu starten? Auf UNDERWAYGS planst du deinen Trip durch die Welt. Mit Reiseführern, Routenempfehlungen und vielen weitere Funktionen. So wird die Planung zum Kinderspiel.

Teilen

        

Kommentare

Samuel

vor über einem Jahr

Nadine, du bist zu beneiden - euch weiterhin viel Erfolg und tolle Erfahrungen beim Reisen :)

Alina

vor über einem Jahr

Wunderschön! Echt cool wie ihr das Thema Reisen angeht :)

Janina

vor über einem Jahr

Mal abwarten bis meiner in einem Alter ist wo ich ihn mitschleifen kann ;-)

Aileen

vor über einem Jahr

Sehr schöner Bericht, da fallen mir einige im Bekanntenkreis ein, die diesen Artikel super interessieren würde!!

Thomas

vor über einem Jahr

Der Punkt ist doch dass die Kinder einfach nicht in einem Kids Camp abgegeben werden und viel mehr Zeit mit den Eltern verbringen. das ist das was letztlich prägt.

Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Kommentar

Mathias Krug

Reiseplanung starten

Reiseplanung starten

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen