UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Schlafsack Inlett: Warum du nicht mehr darauf verzichten solltest

Egal ob Hostel oder Zelt - Ein Inlett sollte nicht fehl

Ein Inlett ist eine Art Schlafsack, jedoch wesentlich dünner und leichter. Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein Bettdeckenbezug. Es erfüllt verschiedene Zwecke, die einen herkömmlichen Schlafsack ergänzen oder sogar ersetzen:

Inlett im Schlafsack

Schlafsäcke halten warm und bieten einen guten Schlafkomfort. Aber sie zu waschen ist eine echte Mammutaufgabe. Gerade weil der Körper nachts ausschwitzt und das alles in deinen Schlafsack zieht. Ein Inlett hingegen schützt deinen Schlafsack vor Schweiß und Schmutz und lässt sich einfach waschen. Du legst dich in dein Inlett und damit in deinen Schlafsack. Nach deiner Reise nimmst du das Inlett aus deinem Schlafsack und steckst es in die Waschmaschine, es wäscht sich leicht und trocknet schnell. Deinen Schlafsack wiederum brauchst du nur auslüften und musst ihn nicht waschen, was den wenigsten Schlafsäcken wirklich gut bekommt.

Inlett als Schlafsack Ersatz

In wärmeren Gebieten, z.B. in den Tropen oder auch in Hostels wärmerer Regionen oder im Sommer, reicht es oftmals aus, nachts nur ein Inlett zu nutzen und auf einen Schlafsack zu verzichten, also ihn einfach zu Hause zu lassen. In Hostels findet man oft bezogene Betten vor. Die Bettwäsche bzw die Wolldecken will man aber im Zweifelsfall lieber nicht benutzen – mit dem Inlett kein Problem, du schlüpfst hinein und legst ggf. die Hostel Decke über dein Inlett. Aus hygienischen Gründen also eine klasse Sache, weil du die Bettwäsche, -laken nicht direkt berührst.

Ein Inlett lässt sich in einen kleinen Packsack stecken und wiegt nur wenige Gramm. Es passt garantiert in jedes Gepäckstück!

Ich habe auf Reisen immer ein Inlett, für mein persönliches Wohlbefinden dabei. Ohne mein Inlett hätte manches Mal nicht gewusst, wo oder wie ich in Indien oder Marokko hätte schlafen sollen^^

Inlett ist nicht gleich Inlett

Es gibt keine schlechten Inletts. Die Frage ist, was du lieber an deinem Körper hast. Seide ist ein sehr leichtes Material, das besonders hautfreundlich ist. Hautfreundlich heißt, dass es sich anschmiegt und kein Gewicht erzeugt. Es kühlt in warmen Regionen und wärmt in kalten Regionen. Du hast also das Gefühl, als hättest du nichts auf der Haut. Das habe ich in warmen Regionen, wie Borneo oder Australien sehr zu schätzen gewusst. Gleichzeitig liegst du aber auch nicht mit nackten Beinen auf dem Bett, was aus hygienischen Gründen angenehm ist. Und spätestens wenn Insekten wie Stechmücken eine Rolle spielen, wirst du dein Seideninlett zu schätzen wissen.

Baumwolleinletts sind nicht weniger schlecht oder besser, es ist eben nur eine Frage des Gefühls. Baumwolle ist atmungsaktiv und trägt die Feuchtigkeit nach außen. Gegenüber der Seide ist es jedoch etwas schwerer. „Etwas“ kann in diesem Fall nahezu das doppelte Gewicht bedeuten. Je nach dem viel Platz du also hast oder wieviel Gewicht du tragen kannst…

Mikrofaser ist eine Kunstfaser. Kunstfasern waren früher verpönt, mittlerweile ist die Qualität aber enorm vorangeschritten und einer Naturfaser nicht im Nachteil. Sie ist ebenfalls atmungsaktiv und trocknet sehr schnell.

Ebenfalls eine Kunstfaser ist Microfleece. Im Gegensatz zur Mikrofaser ist die eher für kältere Regionen geeignet, weil sie wesentlich wärmer hält. Ich habe eins aus Thermolite (+ 9 Grad) was ich im Himalaya zusätzlich in meinem Schlafsack verwendet hab, so waren auch Temperaturen unter 0 Grad kein Problem.

Das richtige Inlett finden

Das richtige Inlett zu finden ist, wie du sicher gemerkt hast, vor allem von deinen persönlichen Vorlieben abhängig. Persönlich nutze ich Baumwolle, Thermolite und Seide. Ich wechsel diese je nach Region, manchmal habe ich aber auch zwei dabei, man kann ja manchmal nicht wissen, wie die Temperaturen genau sind. Ich möchte meine Inletts nicht mehr missen, sie geben mir mittlerweile schon ein stückweit das Gefühl zu Hause zu sein ;). Selbst in Hotels verwende ich in warmen Regionen gerne das Seideninlett weil es sich super auf der Haut anfühlt und man keine Decke mehr braucht. In meinen Schlafsäcken hingegen verwende ich gerne das Baumwollinlett, weil es hier nicht unbedingt auf das Gewicht ankommt. Auf den Great Walks in Neuseeland hatte ich zudem einen Leihschlafsack, weil ich keinen eigenen Schlafsack 6 Wochen lang umhertragen wollte. Hier war das Baumwollinlett ein echter Gewinn, da ich „den eigenen Bettbezug“ an meinem Körper hatte.

Hier einige Kaufempfehlungen, die jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben. Gute Erfahrungen habe ich mit der Marke Cocoon gemacht.

Cocoon Microfaser Inlett


Half Cube – 25 cm

Cocoon Baumwoll Inlett


Half Cube – 25 cm

Meru Seiden Inlett


Meru Seiden Inlett

Teilen

        

Kommentare

Alina

vor über einem Jahr

Die Seide war anfangs echt ungewohnt auf der Haut, aber im Sommer ist es dann doch irgendwie ein Traum :) Kann ich also auch nur empfehlen!

Mareike

vor über einem Jahr

Ich habe meinen Schlafsack mehrmals gewaschen, rate aber davon ab. Die Daunen werden zu einem Klumpen, das sich nur langsam wieder legt. Das gleiche Schlafgefühl ist es hinterher nicht mehr. Seitdem lüfte ich die Schlafsäcke nur noch aus. Es gibt Sprays d

Simon

vor über einem Jahr

Ein MUSS auf jeder Reise!

Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Kommentar

Verena Drews

Reiseplanung starten

Reiseplanung starten

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen