UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Die schönsten Nationalparks in den USA

Nationalparks in den USA

Yellowstone National Park – vulkanische Landschaft


Yellowstone National Park – vulkanische Landschaft
Der Yellowstone-Nationalpark ist ein Nationalpark in den Vereinigten Staaten und wurde am 1. März 1872 gegründet. Damit ist er der älteste Nationalpark der Welt. Der Name des Parks ist vom Yellowstone River übernommen, dem größten Fluss im Park.

Fläche: 8.991 km²
Lage: Wyoming, Vereinigte Staaten
Besucher: 4.097.710 (2015)

Eintritt: 25 Dollar pro Fahrzeug, 20 Dollar pro Motorrad, 12 Dollar pro Person ohne Auto (gilt für 7 Tage)

Beste Reisezeit: Der Yellowstone Nationalpark kann ganzjährig besucht werden. Lohnenswert ist der Mai und Juni, wenn alles blüht und viele Jungtiere zu sehen sind so wie auch der Herbst, wenn die bunte Blätterverfärbung dem Park in ein Farbenmeer taucht.


Grand Canyon National Park
 

Grand Canyon National Park
Im Grand-Canyon-Nationalpark liegt der größte Teil des Grand Canyon, einer steilen, etwa 450 Kilometer langen Schlucht im Norden des US-Bundesstaats Arizona, die während Jahrmillionen vom Colorado River ins Gestein des Colorado-Plateaus gegraben wurde. Der Canyon zählt zu den großen Naturwundern auf der Erde und wird jedes Jahr von rund fünf Millionen Menschen besucht.

Fläche: 4.926 km²
Lage: Arizona, Vereinigte Staaten
Besucher: 4.756.771 (2014)

Yosemite National Park

Yosemite National Park
Der Yosemite-Nationalpark ist ein Nationalpark in den Vereinigten Staaten. Er liegt in Kalifornien, etwa 300 Kilometer östlich von San Francisco.

Fläche: 3.027 km²
Lage: Kalifornien, Vereinigte Staaten
Besucher: 3.882.642 (2014)
Nächste Stadt: Mariposa


Everglades National Park
 

Everglades National Park
Die Everglades sind ein tropisches Marschland im Süden des US-Bundesstaates Florida. Ein Teil der Everglades ist als Everglades-Nationalpark geschützt und UNESCO-Welterbe.

Lage: Florida, Vereinigte Staaten
Fläche: 6104 km²
Nächste Stadt: Homestead (Florida)

Eintritt: 25 Dollar pro Fahrzeug, 20 Dollar pro Motorrad, 8 Dollar pro Person ohne Auto (gilt für 7 Tage)

Die beste Reisezeit: Der Park kann ganzjährig besucht werden. Jedoch kann es gerade in den Sommermonaten sehr warm werden, was noch einmal durch die hohe Luftfeuchtigkeit verstärkt wird.


Death Valley Nationalpark – eine Landschaft der Extreme


Der Death-Valley-Nationalpark liegt in der Mojave-Wüste und ist der trockenste Nationalpark in den USA. Er liegt südöstlich der Sierra Nevada, zum größten Teil auf dem Gebiet Kaliforniens und zu einem kleineren Teil in Nevada.

Eintritt: 25 Dollar pro Fahrzeug, 20 Dollar pro Motorrad, 7 Dollar pro Person ohne Auto (gilt für 7 Tage)

Die beste Reisezeit: Der Park ist ganzjährig geöffnet. Grundlegend ist das Wetter ganzjährig stabil: sonnig, trocken und klar. Im Sommer kann es jedoch sehr heiß und trocken werden, teilweise steigt das Thermometer auf bis zu 45 Grad Celsius.

Fläche: 13.628 km²
Lage: Kalifornien, Vereinigte Staaten
Nächste Stadt: Ridgecrest
Besucher: 1.101.312 (2014)


(Fotos: Pixabay)

 

 

 

Teilen

        

Kommentare

Till

vor etwa 10 Monaten

schick!

Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Kommentar

UNDERWAYGS Projekt

Reiseplanung starten

Reiseplanung starten

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen