UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Jetlag und der erste Eindruck (er)zählt…

Jetlag? Swaantje und Martje schlafen (zurecht), ich noch nicht. Bin schon ein wenig k.o. und müde, aber fühle mich nicht so als ob ich gleich einschlafen könnte. Dann nutze ich mal die Zeit für meine ersten Eindrücke. Swaantje schrieb ja schon, bis jetzt alles gut gelaufen und alles im grünen Bereich.

Ich fange mal vorne an, Koffer waren gestern gepackt und es gab nix mehr vorzubereiten. Natürlich stellt sich immer wieder die Frage, was haben wir vergessen. Bis jetzt wissen wir das aber noch nicht und als ambitionierter Planer will man ja auch eigentlich nix vergessen.

Meine Mutter und Dietmar haben uns Drei gestern zum Airport Hannover chauffiert und als ob das nicht genug ist, hatte uns meine Mutter noch zum Essen eingeladen. Wäre ja auch blöde, wenn man verhungert bevor man so richtig weg ist. Auf diesem Weg, noch mal für beides und viel mehr ein herzliches Dankeschön!!!

Was den Check-in anging, war es auch für die Lufthansa-Mitarbeiter am Airport Hannover nicht unproblematisch ihren Systemen beizubringen das wir trotz einer Zeitspanne von 77 Tagen zwischen Hin- und Rückflug aus Bangkok kein Visa benötigen, weil wir gar nicht so lange in Thailand bleiben. Aber für alles im Leben gibt es Experten und das ist auch bei der Lufthansa so. So wurden unsere Tickets wie erwartet unaufgeregt freigegeben.

Vom Flughafen Frankfurt bleibt mir der freundliche älterer Raucher in Erinnerung, der begrüßte jeden Raucher im überfüllten Raucherraum mit einem herzlichen "Guten Abend" persönlich. Nationalitäten spielten dabei keine Rolle, jeder versteht ein höffliches "Guten Abend". Einmalig, vielleicht freute der sich auch sehr auf seine Reise, vielleicht macht rauchen ja auch freundlicher :-)

Nach meiner Vorstellung habe ich unbewusst einen kleinen Trick rausbekommen, was kostenlosen gebuchten Sitzplatzkomfort im Flugzeug ermöglicht (vorausgesetzt man reist mit einem kleinen Kind). Der nette Servicemitarbeiter von der Lufthansa-Telefonhilfe hatte für uns Sitzplätze reserviert (bei meinem Visaproblemanruf), ohne darüber nachzudenken hat er Swaantje und mich in einer Fenster und Gangzweiersitzkombination gebucht und für unsere fünfjährige Martje einen Fensterplatz hinter uns. Selbstverständlich haben wir die Sitzordnung eigenmächtig geändert, Swaantje und Martje saßen nebeneinander und ich eine Reihe dahinter. Der Clou war, der Sitzplatz neben mir blieb frei. Ich bilde mir ein, dass sich die Buchungslogik nicht traute neben einem fünfjährigen Mädchen, noch jemanden Fremden zu platzieren. Na gut, ich gebe zu, diese Überlegung ist ein wenig weit hergeholt. Aber wie auch immer, alle drei waren wir sehr zufrieden mit dem langen Flug und ich hatte richtig viel Platz. Es ist auch beeindruckend, wie ein Entertainmentsystem im Sitz ein aufgeregtes Kind beruhigen kann. So gab es keine blanken Nerven im Flugzeug :-)

Ich wollte eigentlich mal 10 Stunden Filme und Entertainment aus dem Bildschirm im Sitz vor mir genießen, hatte aber schon nach einem langen Film aufgegeben und vor mich her und hin gedöst. Komischerweise verging die Zeit auch damit ganz gut und sogar gefühlt schnell.

In Bangkok gelandet lief auch alles unproblematisch, schnelle und unkomplizierte Einreiseformalitäten, die Koffer kamen quasi auf uns zugerollt und der versprochene Hotel-Shuttle lief auch reibungslos. Da waren wir nun in unserem Flughafenhotel, nix besonderes aber auch nix ungemütliches. Auf jeden Fall für eine Nacht in Flughafennähe eine gute Lösung. Nach einem kurzen Ausruhen auf dem Zimmer, wollten wir jetzt schon mal Bangkok einmal Hallo sagen, bevor wir am Ende unserer Reise hier noch paar Tage verbringen.

Mit dem Taxi ging es vom Hotel zum Airportlink (eine Hochbahn die den Flughafen mit der Stadt in ca. 25 Minuten verbindet), mit der regulären Hochbahn (BTS) weiter zu einem bekannten Restaurant, dass "Suda". Alles recht einfach, darin liegt aber auch der Reiz.

Das war früher mal ein Geheimtipp für authentische thailändische Küche und ist heute ein gut funktionierendes Touristenrestaurant (siehe auch Bild).

Essen ist aber immer noch sehr lecker im Suda. Nachdem wir gespeist hatten, sind wir noch kurz über die belebte Sukhumvitroad gezogen und danach ging es Retoure zum Flughafenhotel. Für das kleine Teilstück vom Airportlink zum Hotel war es gar nicht so einfach einen Taxifahrer zu finden der uns da zu einem fairen Preis von Dort nach Da fahren wollte. Kurzstrecken mögen Taxifahrer irgendwie weltweit nicht. Ich verstehe es.

Spannend war auch die Gegend um unser Hotel, hier ist es wenig touristisch, mehr eine Wohn- und Arbeitsgegend, dass sind auch mal interessante Eindrücke. Es ist schön hier unsere Reise beginnen zu lassen, die Wärme oder mancher würde auch sagen die Hitze, diese typischen asiatischen Gerüche und all die exotischen Gegebenheiten. Es kommt ein schon irgendwie alles vertraut vor und doch noch so unwirklich. Wir freuen uns auf die nächsten 76 Tage :-)  

Zurück zum Reiseblog

        

Swaantje

vor über einem Jahr

Was für poetische Texte die Nacht hervor zaubert

Horst Wegner

vor über einem Jahr

Wir warten auf spannende Fortsetzungen. Euch dreien weiterhin viel Spaß!


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Swaantje
    Profil von Marco
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen