UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Drei Tempel Tages Tour

Heute haben wir einen Ausflug mit Khao Lak Andy gebucht. Es soll eine Tour zu den drei spannendsten Tempel hier in der Umgebung werden. Da heißt es für uns, früh aufstehen. Um Punkt 07.40 Uhr erwartet Andy uns schon in der Lobby. Pünktlich wie es für uns Deutsche üblich ist. Und auch alle unsere Mitfahrer warten pünktlich vor ihren Hotels auf Abholung. So lernen wir auch noch mal ein paar andere Hotels hierkennen und merken, wir haben es schon sehr gut getroffen mit unserem Hotel.

Nun geht es etwa eine Stunde gen Süden. Wir fahren durch eine üppige Natur. Hier in der Gegend werden vor allem Kautschukbäume und Palmölpalmen angebaut. Dazwischen wuchern aber auch unzählige andere Pflanzen. Mitten drin tauchen immer wieder imposante Kalksteinfelsen auf, die die Atmosphäre besonders machen. James Bond Inseln auf dem trockenen.

Man kann den Blick herrlich schweifen lassen bei der Fahrt. Und ich nochmal besonders. Martje und ich haben den Chef Platz ganz vorne beim Fahrer bekommen, da sie schon bei den ersten Kurven- von denen es heute unzählig mehr noch geben wird- in den schönen Bus gebrochen hat. So haben wir die erste Reihe erobert und es sollte sich herausstellen, dass das eine gute Entscheidung gewesen ist.

Bevor wir den ersten Tempel anfahren, halten wir vorher an einem Aussichtspunkt. Hätten wir vorher gewettet, hätte ich diese verloren, dass der Bus es den Berg hinauf schafft. Und auch eine Gruppe mutiger Radfahrer hat es geschafft. Das fällt uns dieses Jahr besonders auf, es werden immer mehr Radfahrer hier in Thailand.

Zu einem dieser Felsen führt uns nun der erste Tempel. Er ist nicht ausgeschildert, nur zwei gelbe Fahnen hängen an der Einfahrt, ein Zeichen für den Buddhismus und eine Art Geheimcode: Achtung Tempel. Der Wat Praya Nakarach oder auch Dragon Cave Temple genannt, liegt unscheinbar verborgen hinter einer Kautschukplantage.

Der Tempel ist eine Höhle, die vor sehr langer Zeit vom Meer ausgewaschen wurde. Jetzt liegt die Höhle unzählige kleine Stufen den Berg hinauf über den Gasthäusern, die heute auch genutzt wurden. Es ist immer noch Songkran, eines der buddhistischen Feste, welches viele Familien im Tempel verbringen. Denn jeder hat die Möglichkeit, kurzzeitig in den Tempel als Gast zu gehen. Dieser Tempel hier, also diese Höhle, wird von nur einem Mönch bewohnt. Der 79-jährige Abt Phra Ajahn Wichian Sutijano. Der Tempel ist spezialisiert auf die Heilkunst. Es werden ein Tee gegen Bluthochdruck und eine Salbe gegen Mückenstiche selbst hergestellt und verkauft. Die Salbe habe ich mitgenommen und heute gleich an meinem nächsten Mückenstich erprobt- es wirkt.

Wir steigen tiefer in den Berg hinein, hier gibt es mehrere Meditationshöhlen. Als Fußbodenbelag liegt hier feinster Pudersand- angespült vor unzähligen Jahren vom Meer. Faszinierend. Wenn man die Stufen auf der anderen Seite erklimmt, wird man mit einem fantastischen Ausblick belohnt. Und der thailändischer Guide war so lieb und hat ein Foto von uns gemacht. Am meisten hat uns die friedvolle Stille hier oben. Der Blick schweift über die Felsformationen im Hintergrund und vor uns liegen die Plantagen der Palmen und Kautschukbäumen. Wir beschließen, wir kommen irgendwann auch mal zum Meditieren hierher zurück. Vielleicht lieber zu zweit- damit das mit der Stille auch gut klappt. ;)

Nach diesem ersten Eindruck geht es weiter zum nächsten Tempel, dem Wat Bang Riang. Das Besondere hier ist die Reliquie von Buddha enthalten soll, einen Zahn. Da Songkran ist, ist es hier auch wieder sehr voll. Jedoch finde ich es schön, den Thais bei ihren Gebeten zuzusehen. Die Gesänge der Mönche machen mich gleich tiefenentspannt. Ob ich die CD davon haben kann? Ich habe mich nicht getraut, zu fragen. Also genieße ich den Augenblick. Auch hier hat man von einem Pavillon auf dem Gelände einen tollen Blick auf die Guanyin, der Göttin des Mitgefühls und eine Buddha Statue, die auf der anderen Seite des Berges gebaut wurde.

Im inneren des Chedis war eine Gruppe beim Gebet, so haben wir leise die Wandmalereien und das Allerheiligste im Inneren bewundert. In einem Rundgang um den Chedi stehen 60 gleiche Buddha- Figuren. Wer möchte kann jedem Buddha etwas spenden und dabei im Gebet um etwas bitten.

Ein sehr stimmungsvoller Tempel, der sogar schon durch den Besuch der Prinzessin geehrt wurde. Auf der von zwei Drachen flankierten Rampe geht es wieder zum Bus und ab zum Mittagessen. Dieses haben wir in einem wunderschönen Restaurant oberhalb der Mangroven in der Phang- Na serviert bekommen. Andy hatte eine Vorauswahlgetroffen. Und diese war sehr lecker. Aber das Essen hier in Khao Lak ist echt super lecker, das beste, das wir bis jetzt in Thailand hatten.

Nach dieser leckeren Stärkung geht es zum finalen Tempel, dem Wat Tham, für uns auch Affentempel. In diesem Tempel gibt es nicht nur einen 15m langen liegenden Buddha, der komplett aus Gold sein soll, sondern auch eine Affenfamilie, von denen so mancher Trickdieb etwas lernen kann. Sehr verbissen kämpfen sie um jedes Stück fressen. Und dabei heißt es meist immer auf die Kleinen.

Auch dieser Buddha befindet sich in einem Höhlenkomplex. Hier ist es von allen Tempeln am touristischen. Dafür gibt es am Ende der Tour auch einen leckeren Pineappleshake für Marco und natürlich einen Mangoshake für Martje und mich. Superlecker- vor allem bei dieser Hitze.

Die Luft ist raus und wir starten wieder nach Khao Lak.

Es war eine schöne Heimfahrt mit genug Zeit zum Nachsinnen und beobachten. Martje hat die Zeit mit ihrem MP3- Player überbrückt. So hatte ich auch genug Zeit und Muße, den Ausflug abzuschließen.

Es hat sehr gefallen.

Ach Ankunft im Hotel haben wir noch ein wenig die Beine lang gemacht,es wardoch ein anstrengender Tag.

Da es Abends nach Regen aussah, sind wir heute in mein Lieblingsrestaurant mit dem bestem TomSam- Papayasalat- gegangen. Diesmal aber nicht an den Strand, sondern zur Hauptstelle an der Straße. So saßen wir im Trockenen- auch wenn es doch nicht geregnet hat und haben uns das Essen schmecken lassen.

Wirwünschen euch eine Gute Nacht.

 

 

Zurück zum Reiseblog

        

Horst Wegner

vor über einem Jahr

Ein sehr spannender Bericht. Morgen geht es ab nach Malle. Die Tanzclubgang (4 Paare) werden von einer Finka mit Pool in der Nähe von Alcudia die Insel rocken....oder so ähnlich! Unser Flug geht um 11:15 Uhr.
Euch dreien weiterhin alles Liebe und einen

erika und volker baldes

vor über einem Jahr

Hallo Marco und Familie,wir verfolgen eure Reise auch. Paßt schön auf euch auf und viel Spaß noch
liebe Grüße Volker und Erika


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Swaantje
    Profil von Marco
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen