UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Lamai- eine Abendtour

Wir begrüßen den heutigen Tag mit einem leckeren Frühstück bei uns am Strand. Es ist wunderbar beim morgendlichen Tee auf das Meer zu schauen. Lange haben wir die Chance nicht mehr. Während Martje ihr Toastbrot isst, sucht Marco uns schon mal ein schönes Plätzchen am Strand.

Am Strand warten schon die vielen fliegenden Händler auf uns und all die anderen. Und heute hat es auch uns gepackt. Die nette Fußpflege bekommt den Zuschlag und ich die Füsse schön. Da kommt sogar Marco ins Grübeln....und unsere nette Allroundverkäuferin gewinnt ihn auch noch als Kunden dazu.

Nachdem wir die Füsse schön haben stürzen wir uns erstmal ins Meer. Wunderbar. Martjes Schwimmen klappt auch im Meer. Doch im Pool macht das Tauchen mehr Spaß. Also ab in den Pool. Nach dem planschen bekommen wir etwas Appetit. Zum Glück ist der Obststand auch wieder da. Wir wählen leckerste Mango und gegrillten Maiskolben. Die Mango ist so wunderbar süß und saftig. Ach was geht es uns doch gut.

Am Strand ist immer was los und es gibt genug zum Gucken.Beim Jetski Verleih wird ein Waterfly- ich glaub so wird das genannt - ausprobiert. Der Flyer hat spezielle Schuhe oder eine Halterung an. Mithilfe dem Jetski Antrieb wird da Wasser herausgedrückt. Durch den Druck hebt der Träger sich aus dem Wasser und kann, wenn es gut klappt auch 1-2 Meter über dem Wasser schweben. Sehr cool, wenn man es kann.

Eine Gewitterfront lässt uns auf das Zimmer gehen, doch außer Grollen und Blitzen kommt nichts bei uns an. So nutzen wir den späten Nachmittag für einen kleinen Ausflug. Wir beginnen bei einem Tempel kurz hinter Lamai. Das besondere hier ist, das der komplette Tempel - innen wie außen in einem Terrakotta Ton gehalten ist. Sehr atmosphärisch. Nur der Buddha im Tempel ist golden. Davor befindet sich ein Loch in dem eine eiserne Kugel in Größe eines Fußballs liegt. Was das zu bedeuten hat, wissen wir nicht. Ist aber auch spannend. Daneben steht ein goldener Chedi mit vier Buddhafiguren. Auf dem Gelände hat man einen schönen Blick übers Meer. Dorthin gelangt man über eine Treppe, die links und rechts von je einer Schlange bewacht wird. Wir genießen den Ausblick und wollen versuchen am Meer bis zu den berühmten Großmutter und Großvater Felsen zu gelangen. Wir kommen an verschiedenen Hotels und anderen Gebäuden vorbei. Die Aussicht hier ist durch die im Wasser liegenden Felsen immer wieder neu und sehr fotogen. Mich erinnert es an Norwegen mit seiner Schären Landschaft. Doch dafür ist Wetter einfach zu schön. Wir finden unsere kleine Abenteuer Tour toll. Teilweise müssen wir über die Felsen zum nächsten Strandabschnitt klettern. Aber klettern können wir ja jetzt. Am Ende des Strandes steht eine verlassene Bar. Dort führt ein Trampelpfad über den Felsen durch den Wald zum Felsen.

Wir haben es fast geschafft. Jetzt noch durch die Shopping. Gasse durch und wir sind da. Warum die Felsen Großmutter und Großvater Felsen heißen? Mit etwas Fantasie haben sie die Form vom männlichen und vom weiblichen Geschlechtsteil. Nur Martje findet das nicht und versteht die Namensgebung überhaupt nicht. Trotzdem ist schön wieder hier zu sein. Und die steife Brise, die uns um die Nasen weht, ist erfrischend. Wenn man hier Sehnsucht nach zuhause hat, ist das glaub ich ein guter Ort. Für uns ist jetzt das Spezialitäten Restaurant richtig gut. Das Kind verlangt nach Abendbrot. Das soll es auch bekommen. Wir kehren im Cafe77 ein. Hier gibts wie der Name es gar nicht erahnen lässt, deutsche Küche. So gibt es für uns Schnitzel Bratwurst und echtes gutes Brot. Uiuiui.

Nach der großen Völlerei geht es langsam zurück zum Hotel. Der Weg führt über den Nachtmarkt. Martje kauft sich auch gleich ein Kleid und ein Armband. Marco ersteht ein Handtuch. So bummeln wir gen Hotel und freuen uns schon auf morgen. Martjes Gute Nacht Geschichte darf nicht fehlen auch wenn wir Millies Abenteuer in Afrika zum gefühlten 100. Mal lesen. Bald können wir ja auch wieder neue Geschichten lesen .

Wir danken allen für ihre Grüße und freuen uns dass ihr uns begleitet. Viele liebe Grüße nach Deutschland.

Swaantje

Zurück zum Reiseblog

        

Tristan

vor über einem Jahr

das Gewitterdonnern und die Wolkenbrüche haben wir hier zur Zeit auch. Ihr kommt dann also vom Regen in die Traufe :-)
Welcher Tempel ist das? Den müssen wir damals "übersehen" haben :-(


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Swaantje
    Profil von Marco
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen