UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Nachtrag zu gestern: Košice.

Circa 9:45 verließ ich den Campingplatz, auf in die Stadt Košice. Das Wetter war gut, sonnig, mit immer wieder ziemlich frischen Windböen. Der Bus fuhr 30 Minuten später (der letzte für diesen Tag; die Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind echt gut - wenn er auch nur selten, d.h. aller Stunden fährt).  

Zeit für einen kleinen Spaziergang durch‘s Dorf. Den Supermarkt erkennt man nur an einem kleinen Schild „Potravíni“ = Lebensmittel. Einkaufen? Später. 

Mit 3 Frauen stand ich dann an der Haltestelle, allzu oft stehen hier wohl keine Fremden rum ;-) sie versuchten mich in ihre Gespräche einzubeziehen, sehr freundlich, nur blöd dass ich außer ein paar Brocken kein slowakisch kann… „Nerozumiem“ heißt „ich verstehe nicht“, lächeln, Gespräch fortsetzen. Ob sie mich verstanden haben??? 10:16 kam der Bus, eine Stunde Busfahrt. Ich glaube, der Busfahrer fährt die kurvenreichen Straßen schneller als ich mit dem Bulli. Zumindest bergab ;-) 

Der erste Eindruck von Košice: Eine Technische Universität gibt es, Kaufland, Hornbach und Obi. Circa 240.000 Einwohner. Eine breite 4 spurige Strasse führt in die Stadt hinein, rechts und links Plattenbauten. Klar. ;-) 

Die Altstadt ist sehr hübsch. Moment, überall Eishockey-Fans?!?! Als ich ein Plakat entdecke, weiß ich warum: Hier finden gerade die Vorrundenspiele der Eishockey-WM der Herren statt, Gruppe A. Auch die deutsche Mannschaft ist dabei, was für ein Zufall. Kurz ein paar deutsche Fans gefragt, wann das nächste Spiel stattfindet. Dienstag und dann Mittwoch. Ob es noch Tickets gibt? Sicher. 

Eishockey ist nun gar nicht meine Sportart, ich habe in Erinnerung dass es in den Stadien in erster Linie kalt ist. Kurz spiele ich mit dem Gedanken, mit ein Ticket für Mittwoch  „Deutschland : Slowakei“ 20:15 Uhr zu kaufen und mir das Spiel anzuschauen… Gedanke verworfen. Dafür müsste ich in Košice übernachten. 

Kern der Altstadt bildet der Elisabethdom, größtes Gotteshaus der Slowakei. Drum herum Fußgängerzone, geteilt durch ein schmales Wasserband. Ein kleiner Markt, auf dem ich frisches Obst & Gemüse bekomme, viele Restaurants und Cafés. Nur leider ist der frische Wind zu kalt um draußen zu sitzen - was die finnischen Eishockey-Fans nicht stört, teilweise im T-Shirt - bei 15 Grad Maximum. In einer kleiner Handwerkergasse kaufe ich Souvenirs. Die Altstadt grenzt an einen hübschen Stadtpark. 2013 war Košice europäische Kulturhauptstadt (neben Marseille), vermutlich auch ein Grund warum hier so viel restauriert ist. Kommt man in den Straßen in der Zweiten oder dritten Reihe, sehen die Häuser schon nicht mehr ganz so hübsch aus. 

Kurz bevor ich zurück zum Busbahnhof gehe, mein erster  Einkauf im Supermarkt. Sehr günstig. Für einen 5 Liter-Kanister Wasser und Körnerbrot zahle ich 2,25€. 

Schlange stehen mögen die Slowaken scheinbar: als ich 20 Minuten vor Abfahrt an der Busstation ankomme, steht bereits eine kleine Schlange, die sich schnell vergrößerte. Also stelle auch ich mich an, heute ohne Rauchen am Busbahnhof. Man lernt aus Fehlern :-) diesmal beobachte ich die Einheimischen, wo man raucht. :-) 

 

Auf der Rückfahrt kommt der Bus durch Jasov, ein kleines Städtchen. Am Straßenrand stehen einige Häuser/eine Siedlung der Sinti & Roma (steht nicht dran, ist eine logische Schlussfolgerung aus Beobachtung und Infos im Reiseführer).  Müll & Armut herrschen hier vor, dazwischen spielende Kinder. Slums neben chiceren Häusern der Slowaken. 

Gegen 17 Uhr bin ich zurück am Campingplatz. Inzwischen steht hier der dritte VW-Bus. Ratet, wo alle 3 her sind? Aus Deutschland. :-D 

Während das zwei Berliner, ebenfalls gestern angereist, nicht so gesprächig (genauer gesagt eher sonderbar) sind, sind die 4 aus Augsburg - Armin und Lena inkl. Antonia (3) und Moritz (8 Monate) - sehr nett!! Wir kamen sofort ins quatschen. Das zweite gemeinsame Bier verlegen wir in deren Bulli, draußen pfeift der kalte Wind zu doll... danach verabschiedete ich mich, Zeit für den kleinen Moritz ins Bett zu gehen und für mich fürs Abendessen. 

 

Kurz nach 22 Uhr, Schlafenszeit. Wegen dem Sturm baue ich den Bulli kurzerhand zurück, auf „schlafen unter Deck“. Eine kluge Entscheidung.  

Zurück zum Reiseblog

        


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Antje
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen