UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Львів

3 січень 2019

Jaroslaw hat etwas in Lviv zu erledigen, so kommen wir in den Genuss, nicht mit dem Bus, sondern bequem im Auto zu reisen.

Ich habe letzte Woche noch mit den beiden Studentinnen aus Lviv (die mir bei meinem Amtsweg behilflich waren) telefoniert. Sie begleiten uns gerne durch die Stadt und zeigen uns ein paar Sehenswürdigkeiten. Olena erkrankt leider kurzfristig, so kommt Lilya mit einer Freundin. Natalja spricht auch sehr gut Deutsch. Wir treffen uns im Wiener Kaffeehaus in der Nähe des Weihnachtsmarktes. Meine Mädl mussten noch frühstücken. Dann los zum Weihnachtsmarkt – nur kurz durch), zum Weihnachtsbaum, zum Lemberger Nationaloper und Balletttheater und weiter ins Zentrum. Wir besteigen den Rathausturm. Von dort haben wir, trotz Schneefall, einen schönen Blick über die Stadt. Nächster Stopp: Schokoladenmanufaktur. Das wird richtig touristisch zelebriert. Schokoladeneinkauf und sogar die passende Tasche dazu. Als nächstes folgt ein Rundgang am Marktplatz, mit Weihnachtsmarkt und Eislaufplatz. Wir besuchen dann die Lateinische Kathedrale Mariae Himmelfahrt von Lviv, die „Glücksbringe-Statue“, gehen weiter zur armenischen Marien-Kathedrale und in den armenischen Hof. Als Zwischenstopp bestehe ich auf einem Besuch im Restaurant Kryjivka (http://ukraineallaboutu.com/travel-in-ukraine/hotels-and-restaurants/lviv/kryjivka/). Dieses einerseits bekannteste, andererseits am bestenversteckte Lokal von Lviv war von den beiden Studentinnen bisher noch nicht besucht worden. Jetzt konnte ich mich als Lviv – Kenner in Szene setzen. Vor dem versteckten Eingang hat sich eine kurze Schlange gebildet. Weil wir zu sechst sind, dürfen wir vor. Zu den Getränken bestelle ich frittierte Schweinsohren. Anfangs skeptisch, haben Saskia und Lola dann doch mitgeknabbert. Vor dem Essen im „Puzata Hata“, einem bei Studierenden sehr beliebten SB-Restaurant (eine Mischung aus Vapiano und Interspar-Restaurant) sehen wir uns noch die Boim-Kapelle und den daneben liegenden „Kiss-Place“ an. Mit dem Essen sind wir um ca. 15:00 fertig. Jaroslaw hatte sich schon gemeldet und war auf dem Weg ins Zentrum. Wir bummelten den Weihnachtsmarkt entlang und trinken jetzt, nachdem ich mir endlich „Putin“-Toilettenpapier gekauft hatte, einen „Glindwein“ unter dem mächtigen Lemberger Weihnachtsbaum vor der Oper.

Jaroslaw kommt auf den Weihnachtsmarkt und wir treten die Heimfahrt an. Wir kaufen noch in einem Hypermarkt vor der Stadt Lebensmittel und fahren dann zurück nach Drohobytsch.

Keine hat mehr Lust auf Essen gehen, also wird ein köstliches Abendessen aus den gerade eben gekauften Leckereien gezaubert.

Zurück zum Reiseblog

        


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Georg
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen