UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

4 Tage im Paradies

Nachdem ich am Sonntag den Bus nach Opua genommen habe, kam ich am frühen Nachmittag in der Bay of Islands an. Dan hat mich an der Bushaltestelle abgeholt, obwohl man die Strecke sicher in 10 Min entspannt laufen könnte. Das Wetter war super und wir erreichten sein Haus nach 1 Min. Und was für ein Haus das ist! Wunderschön gelegen mit einem perfekten Blick über die Bucht von Opua bis Russel und Paihia! Ein großes und hochwertig ausgestattetes Haus mit einem separaten Apartment im Untergeschoss. Und auf allen Seiten großzügige Terrassen mit Ausblick. Alleine das konnte ich eigentlich gar nicht fassen. Dan hatte schon etwas zu essen vorbereitet und nahm mich im Anschluss gleich mit auf die erste kleine Sightseeing Tour zum Waitangi Treaty Ground, wo der Vertrag zwischen den Pakeha und den Maori unterzeichnet wurde.
Später tauchten 2 nette deutsche Mädels auf, die gerade von ihrem Ausflug zum Cape Reinga zurückkehrten und für 2 weitere Nächte bei Dan bleiben wollten. Abends haben wir dann alle zusammen gekocht und hatten einen lustigen Abend.
Am Montag wollten die Mädels an einer Delphintour teilnehmen, aber leider war die schon ausgebucht, so dass ich sie nicht begleiten konnte. Dan beschloss also kurzerhand dass es Zeit für unseren Ausflug zum Kauri Wald ist und hat Sandwiches und andere Leckereien für ein Picknick vorbereitet. Mit dem sportlichen 2-Sitzer ging es quer durch Northland, zunächst zum Waimamaku River Beach. Ein weiterer, unfassbar schöner Spot, an dem der Waimamaku River ins Meer fließt. Dort sind wir eine Runde schwimmen gegangen. Und während ich bis zu diesem Zeitpunkt noch immer mit meiner Seele im kalten und verregneten Deutschland war... in dem Moment, als ich durch den Fluss geschwommen bin und die vom Meer hereinströmenden Wellen mich getragen haben... bin ich endlich in Neuseeland angekommen! Danke, Dan!
Anschließend sind wir zum Waipoua Kauri Forest gefahren, was für mich ja eine der Hauptattraktionen in Northland war. Dort konnte ich den riesigen Tane Mahuta bewundern, der ca. 2000 Jahre alt ist. Sehr beeindruckend!

Am Dienstag konnte ich dann auch an der Delphintour teilnehmen, natürlich inklusive kostenlosem Shuttle Service "by Dan". Es war ein cooler Ausflug in die Bay, der uns sogar zum Hole in the Rocks geführt hat (was normalerweise das Highlight einer separaten Tour ist, die sich großer Beliebtheit erfreut). Es dauerte zwar eine Weile, bis wir schließlich den Pod der Delphine gefunden hatten. Und leider konnten wir dann auch nicht mit den Delphinen schwimmen, da diese ein paar Babys und Teenager dabei hatten und es zum Glück sehr strenge Regeln des DOC gibt, die das Schwimmen mit den Delphinen unter diesen und anderen Bedingungen verbieten. Aber wir konnten die Delphine eine ganze Zeit lang ausgiebig beobachten und es war wirklich amazing.
Als Dan mich später wieder in Paihia abgeholt hat, hatte er eine neue Couchsurferin an Board, wieder eine junge Deutsche. Gemeinsam haben wir abends einen Spaziergang durch Opua gemacht und uns einige interessante und kuriose Geschichten angehört. Anschließend gab es ein wenig cultural education über die Maori Kultur mit dem Film Whale Rider, der einen recht authentischen Einblick in das heutige Leben der Maori in Neuseeland gibt.


Für Mittwoch hat Dan einen Ausflug mit seinen Freunden auf einem Segel-Katamaran organisiert. Ausgerüstet mit Angel-Equipment und einem weiteren Picknick sind wir früh gestartet, um Dans Freunde am Hafen von Opua zu treffen. Insgesamt waren wir 5 Amerikaner und 2 Deutsche an Board. Erneut bei bestem Wetter fuhren wir raus in die Bay. Dort wurde geangelt und gequatscht und natürlich saßen wir in der Sonne und konnten die Aussicht genießen. Später sind wir dann noch zu einer schönen Bucht in der Nähe von Russel gesegelt, wo wir auch schwimmen konnten. Ich brauche jetzt nicht erwähnen, dass es dort wunderschön ist, oder? Abends gab es dann frisch gefangenen Fisch und weitere kuriose Stories...


Am Donnerstag wollte ich dann gerne etwas Wandern gehen und eine Kombination aus dem Paihia Coastal Walk und dem Haruru Falls Track schien eine gute Option zu sein. Der Paihia Coastal Walk verläuft direkt unterhalb des Grundstücks von Dans Haus und führt in ca 2 Stunden an der Küste entlang nach Paihia. Dort haben wir dann erstmal den hervorragenden neuseeländischen Kaffee genossen, bevor wir uns zu unserer 2. Etappe durch den Mangrovenwald zu den Haruru Falls aufgemacht haben. Ein wirklich schöner Track, der sich in 1,5 h bewältigen lässt und anschließend mit einem schönen Blick auf den Wasserfall und einer kleinen Abkühlung oberhalb belohnt wird. Und natürlich: Dan hat uns dort abgeholt. Abends gab's lecker selbstgemachte Pizza und einen weiteren Film aus Dans endloser Sammlung, diesmal über einen erfolgreichen Country Sänger, der nach 40 Jahren einen Brief von John Lennon erhält.
Vor dem Zubettgehen musste ich dann noch meinen Rucksack packen, denn ich habe mich entschlossen, heute nach Rotorua weiter zu reisen. So sitze ich jetzt, bei bestem Wetter im Bus auf dem Weg nach Süden, wo das Wetter definitiv schlechter sein wird, das Hostel und meine Verpflegung mich Geld kosten wird und ich Lichtjahre von dem perfekten Full Service von Dan entfernt sein werde... :-/
War schon schön im Paradies! :D
Liebe Grüße
Eure JIL

Zurück zum Reiseblog

        


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Jil
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen