UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Halbinsel Asunden / Fårö

Endlich wollten wir mal wieder unsere MTB’s vom Heckträger nehmen und die Gegend unsicher machen. Geplant war die Besichtigung der Rauken (Kalksteinsäulen) auf der Halbinsel Asunden auf Gotland. Nach kurzer Zeit erreichten wir per Schotterstrasse das Naturreservat, welches wir mit den Rädern bequem befahren konnten, während für die Besucher per Automobil am Zaun erstmals parkieren angesagt war. Da es sich um eine kleine Halbinsel handelt, hatten wir auch nach ca. 15 min. die Rauken erreicht wie auch unzählige schwarze Schafe. Denn Gotland beherbergt auch äussert viele Schafe, die sehr begehrt sind wegen ihrer spitzen Schafspelzqualität. Am Raukenplatz angekommen assen wir unseren Lunch und genossen die speziell schöne Landschaft bei Sonnenschein. Anschliessend knipsten wir die Rauken in jeglichen Perspektiven und posierten auch auf den Kalksteinen. Am Nachmittag gings weiter mit dem Vito Richtung Norden, wo wir per kurzer Fährüberquerung die Nebeninsel Färö erreichten. Mike wollte nun endlich seinen Kite auspacken und die Strände rocken. Der Forecast sah eher trübe aus, dennoch steuerten wir den einen grossen Strand an und mussten das erste Mal für das Strandparking bezahlen. Egal, Hauptsache der Wind stimmt! Am Strand angekommen sah es vielversprechend aus, denn Mike erblickte einen Kiter. Schnell musste dann aber festgestellt werden, dass dieser mit einem riesen Schirm unterwegs war und es für Mike’s 12er zu wenig fest bläst. In der Hoffnung es käme noch etwas stärkeren Wind, harten wir ca. 2.5h am Strand aus. Leider kam nicht mehr Wind, dafür die Kälte, sodass wir uns etwas niedergeschlagen zurück zum Vito begaben und beschlossen einen Schlafplatz suchen. In der Nähe vom Strand fanden wir an einem Hafen einen netten ruhigen Platz und kochten gleich unser Menu. Kaum war das Essen verdrückt, hörten wir einen anderen Wagen ankommen und staunten nicht schlecht, als wir einen uralten Renault mit französischem Kennzeichen sahen, aus dem 3 Typen in unserem Alter ausstiegen. Mike wollte Bekanntschaft schliessen und stieg auch 5min. später aus und hiess die Franzosen mit „Bonsoir“ willkommen. Diese freuten sich und luden uns auf einen Pastis und Wein ein. Kurzerhand wurde aus dem Betonmüll eine Bar gebaut und ein Tischtuch ausgepackt. Wir staunten nicht schlecht, als sie uns erzählten, dass sie zu Dritt ans Nordkapp hochfahren wollen. Ihr Oldtimer-Renault war bis auf den letzten Millimeter bepackt mit Gepäck. Liebevoll sprachen sie von der „Sie“ und meinten dabei ihren Wagen, der Felix Express genannt wird. Noch lange plauderten wir und angelten anschliessend zusammen noch im Meer. Die Ausbeute war eher bescheiden, trotzdem wurden die kleinen Fische (keine Ahnung welche Art es war) gegrillt und verspiesen. Spät nach Mitternacht begaben sich Camille, Just und Kévin fröhlich und müde in Ihr Zelt und wir uns glücklich und etwas betrunken in unseren Vito.

Zurück zum Reiseblog

        


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Michael
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen