UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Südost Asien, Australien und Neuseeland 8 Wochen 2016

Day 13-14 / Rotarua

Der erste 'echte ' Neuseeland Tag (7.2./ Tag 13) begann also mit meiner ersten Tour von Auckland in Richtung Rotarua. Gleich erstmal alles am Auto Ausprobiert wie sich das für einen Mann gehört :-) außerdem natürlich wegen der deutschen Gründlichkeit ;-) zum Glück hat der van nicht soviel Funktionen und Schnickschnack,'dazu noch Automatik, ging also alles schnell. Ab und zu blinkt man mit dem Scheibenwischer, da das seitenverkehrt angebracht ist :-/ nach ein paar mal kriegt man das aber auch hin. Verkehr und Zeichen sind eigentlich wie in Deutschland nur halt auf der anderen seite... Einzig beim roundabout (Kreis Verkehr) sollte man beim reinfahren rechts blinken, muss man aber nicht (hier halte ich es wie Rüdiger Hoffmann ;-)) also alles ganz easy, auch weil in NZ ziemlich wenig Verkehr ist, eigentlich... An diesem Tag war nämlich neben der Urlaubs Zeit und den eh vielen Touristen auch noch langes WE angesagt, also alle Kiwis unnerwechs (oder: Underwaygs). War aber trotzdem halb so wild, so freundlich hier alle sind, So defensiv fahren auch alle. Bei Max 100kmh außerhalb der Ortschaft - woran ich mich erstmal gewöhnen musste, was wegen der  expotentiell zunehmenden Geräuschkulisse meines in die Jahre gekommen van allerdings dann auch überhaupt kein mehr Problem war :-p -  ist auch entspanntes fahren angesagt. Eigentlich auch ein muss bei der bezaubernden Landschaft überall! Gleich die ersten Eindrücke waren schon toll, was Architektur, Vegetation und Geländestruktur  angeht. Manchmal fühlt man sich wie im Film (die meisten kennen ja zumindest mal Herr der Ringe... :-)). Auf dem Weg hab Ich dann erstmal meine Erstausrüstung Proviant für 300 Dollar eingekauft und voll getankt. Der Weg durch den 'Countdown' Supermarkt hat mich dann auch 2 Std gekostet - man muss sich ja erstmal vertraut machen mit den Waren und der Anordnung. Zwar nicht alles anders als in Deutschland, aber vieles. Axe heißt hier übrigens Lynx ;-) nur für dan Fall dass ihr mal hier seid...

 In Rotarua angekommen war es dann schon fast dunkel und ich hab zum Glück mit Hilfe der App 'Camping NZ' problemlos einem Campingplatz gefunden. Zwar mit 30 Dollar (20€) nicht günstig, aber es gab da wirklich alles, Bis hin zu heißen koch Quellen, beheizten Pools sowie Barbeque stellen, wifi, Küche, Wäscherei, Strom, TV Room, etc. für die erste Übernachtung war das schonmal gut,  auch um mich an Camping Plätze zu gewöhnen. Auch das ist alles ganz easy - man bezahlt beim einfahren und kann am nächsten Tag einfach losfahren. Ein kurzer Rundgang durch Rotarua am Abend war dann auch noch drin. Eine sehr schöne Gegend, die ähnlich dem yellowstone Park in den USA sehr viele geothermische Besonderheiten aufweist. Viele heisse Quellen, überall im Ort (auch auf dem Campingplatz) dampft es aus der Erde (und riecht nach Schwefel :/) - an den austritts-Stellen sieht man viele verschiedene Farben, ganz abhängig von der Art der ausgeschwemmten Mineralien und der Beschaffenheit des gesteins bzw der Erde. Schon beeindruckend! 

Am Abend habe ich mir dann einen Salat gemacht Und mir ein lecker Ankunftsbier gegönnt. Dabei kommt man mit vielen andern Campern ins Gespräch -und tauscht sich aus - u.a. Niederländer, natürlich einheimische, und auch deutsche. Die Nacht war sehr ruhig und ich konnte im Van gut schlafen, zum Glück- muss ich da doch jetzt 24 weitere Nächte Verbringen- uff :-) Platz genug hab ich auf jeden Fall, der van ist ja Eigentlich für 2, und die Polster sind auch weich genug. Bettwäsche und koch bzw sonstige Ausrüstung ist übrigens alles reichlich an Bord vorhanden und in staufächern gut versteckt. Am nächsten morgen waren komischerweise schon alle anderen Camper weg, als ich aufgewacht bin (ok ihr kennt mich ja... :-)) umso entspannter war dann der Morgen, ich hatte fast den ganzen campground für mich. Hab mir dann erstmal ein schönes Omelett gemacht in der Küche-mit allem drum und dran, sehr lecker :-) nach dem duschen und fertig machen meines Gespanns gings dann wieder los. Habe mir dann den Ort Rotarua und den Strand (liegt an einem großen See) sowie einige Sehenswürdigkeiten im Ort angeschaut. Anschließend gabs einen sehr guten Cafe ('Flat white' gibt es hier- eine etwas stärkere Variante des Latte macciato; sehr zu empfehlen) und dabei hab ich dann meine weitere Route geplant: es soll zum lake taupo gehen und diesmal soll's ein kostenfreier Campingplatz werden (die sind natürlich nicht so luxuriös und man muss schauen, ob Toiletten vorhanden sind bzw ob nur 'Fully contained' vehicle erlaubt sind, also solche mit geschlossenem Wasserkreislauf / heißt mit Toilette und Abwasser Behälter- hat meines nämlich nicht).  Der Weg nach taupo ist nicht so weit, weshalb ich beschloss über nicht ganz so gut ausgebaute Landstraßen zu fahren und dafür mehr von der Landschaft zu sehen. Auf gings also... To Be continued ;-)

Zurück zum Reiseblog

        

Marc Dreier

vor über einem Jahr

Hallo Carsten,
sehr sehr cool alles. Bin auf Landschaftsbilder gespannt...muss traumhaft sein.
Viel Spaß weiterhin und bleib gesund!!!

Viele Grüße,
Marc

P.s. Wo ist das Bett in dem Mobil???

Tikaani

vor über einem Jahr

Hey lieber Carsten,
wir sind total begeistert von deinem wundervollen, lotusgeblümten Reisemobil :-). Es macht Freude, deine Berichte zu lesen und wir wünschen dir weiterhin viel Spaß. Ganz liebe Grüße


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Carsten
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen