UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Südost Asien, Australien und Neuseeland 8 Wochen 2016

Tag 18 / Whanganui

Die Anreise nach Whanganui am 11.2 führte mich entlang des Whanganui River auf einer ziemlich entlegenen und teilweise unbefestigten Landstraße entlang. Zum Glück hatte ich mich wieder entschieden, nicht den Highway zu fahren sondern den viel längeren 'Umweg'. Anstelle einer Stunde hat die Fahrt über Berg Pässe, durch das Flusstal und über unzählige Brücken (und viele Baustellen) 3 Stunden gedauert. Ich glaube ich habe in dieser Zeit gefühlte 300 Bilder gemacht und bin 50 mal ausgestiegen (oder hab mitten auf der Strasse angehalten, außer mir fuhr da nämlich so gut wie niemand...) :-) der Weg hat sich auf jeden fall gelohnt und allein diese Tour war den Tag schon wert! Deshalb hab ich abends in Whanganui (kleine Stadt) auch nur noch ein bisschen gebummelt, eine Kleinigkeit gegessen und zum ersten Mal 'wild' gecampt-neben dem örtlichen Stadion, auf einem öffentlichen Parkplatz. Hab mich natürlich nicht erwischen lassen ;) ging alles gut und die Nacht war an diesem Ort auch schön ruhig. (Irgendwie kommt man sich da fast vor wie ein penner auf der Suche nach einem warmen Schlafplatz..:-/) Whanganui ist übrigens seit Auckland die erste Stadt meiner Reise am Meer (und von Auckland habe ich ja nicht wirklich viel gesehen, mache ich dann am Abreise Tag - 1.3.)  

Am nächsten Morgen (Tag 18, 12.2.) um 9 aufgestanden und nach kurzer Katzenwäsche in einem netten Café belgische Waffeln mit Ahorn Sirup gegessen - hmmmm, ich liebe das!! - dazu nen leckeren flat white (wie schon in einem früheren Beitrag erwähnt, ähnlich Latte macciato; nur leckerer) getrunken und mich per Touristen Info wie jeden Morgen auf den Tag und den Folgetag vorbereitet ;-)  Der Start in den Tag war also Takko :-) danach eine kurze Stadt Besichtigung gemacht (es gab dort nicht allzu viel zu sehen) und anschliessend im Meer gebadet, wow! Ein tolles Gefühl, in den Wellen an einem verlassenen Strand mit feinem schwarzen Sand und am Strand liegenden angeschwemmten Baumstämmen - ein bizarres aber wunderschönes Bild :-) beim Baden musste ich allerdings aufpassen, die Wellen sind dort unberechenbar,'kommen teils von Verschiedenen Seiten, und die tiefenströmung ist sehr stark. Außerdem kommt in den Wellen immer mal ein Baumstamm angeschwommen. Und es wäre ja auch niemand zum Retten da gewesen :-p so war ich also ein kleiner 'Schisshase' und bin nur bis zur Hüfte ins wasser gegangen. Nach dem Baden erstmal schön geduscht im Badehaus am Strand und ein nettes  Picknick mit Blick aufs Meer gemacht. Es gab Salat bzw Reste essen :-) (die Vorräte gingen schon langsam zur Neige) Im Besucherzentrum der Stadt (i-Sites heißen die übrigens hier in NZ) hat man mir eine Fähre von Wellington nach Picton gebucht (Nord- -> Südinsel, 190$ einfache Fahrt) für den Samstag, da an diesem Tag keine mehr verfügbar war. Passte mir aber auch ganz gut, sonst hätte ich noch nach Wellington hetzen müssen, um die heutige Fähre zu bekommen (ca 3 Std Fahrzeit von Whanganui nach Wellington).  So fuhr ich dann in aller Ruhe weiter und füllte erstmal wieder Proviant auf, landete später dann in Waikanae (ca 30km vor Wellington), wo ich grad im Restaurant 'Longbeach' zu Abend gegessen habe und nun die letzten drei Blog Einträge schreibe :-/ (WLAN oder hier 'wifi' ist leider nicht überall frei bzw oft volumenbegrenzt, sodass man manchmal etwas suchen muss, um ein Lokal mit komplett freiem wifi wie hier zu finden). so, und nun Tschüss nach Deutschland und liebe Grüße aus dem Kiwi Land ;-) 

Zurück zum Reiseblog

        

Renate Müller

vor über einem Jahr

Hallo mein lieber... Die Sehnsucht nach fernen Ländern packt mich wenn ich deine Einträge lese und ich bin froh dass es dir gut geht. Trink einen flat white fuer mich mit... Den fand ich auch ziemlich lecker... Lass dich weiter treiben und geniess lg aus


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Carsten
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen