UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Bolivia

1 Nacht in Uyuni war vollkommen ausreichend. Diese diente nur zur Erholung. In Uyuni nimmt der Gebäudeausbau vom Zentrum zum Stadtrand hin ab. Es scheint, als mögen die es, Häuser zu bauen, aber sie nicht fertigzustellen. "Neue Ruinen" trifft es ziemlich. Mittags den Bus genommen und Potosi angesteuert. Wieder einmal am Tag und nicht wie von vielen bevorzugt in der Nacht. Es fetzt einfach, die Landschaft vorbeigleiten zu sehen, die Lehmhäuser, die halbherzig gebauten Mauern um die Lamas im Land zu halten, die "Regenbogenberge" usw. usw...

Potosi hat eine relativ schöne, kleine Altstadt. 

Weiter.

Sucre ist schon ein anderes Kaliber. Schöne, alte Häuser im Kolonialstil. Alles ist sehr viel billiger als in Uyuni und generell bezahlt man hier für 'n Appel und n Ei 'n Appel und 'n Ei. Also ins erstbeste Restaurant und traditionelle Küche probiert: getrocknetes Lama. Muy delicioso! 

Und dann das Highlight :D ich wollte in einen Dinopark, wo massig Dinofossilien usw. gefunden wurde. 8 km außerhalb der Stadt. Ein Bus fährt aller 5 Minuten dort hin. Bus kam nicht, Taxi geschnappt und los. Kurz darauf alle Busse gefunden... die haben so gut wie alle Straßen blockiert! :D Der Taxifahrer ist verzweifelt. Schleichweg um Umweg hat er versucht, mich aus der Stadt zu bringen. Dann an 1 Stelle angekommen, wo es nur über einen Schotterweg weiterging, der 'ne Steigung hatte, die man nur mit Allrad hochkäme. Noch dazu war die Zufahrt durch einen Schutthaufen versperrt - kein Problem für einen bolivianischen Taxifahrer! Spitzhacke vom Anwohner gekrallt und auf den Schutthaufen gedroschen als wäre er Staatsfeind Nr. 1!  XD Betonbrocken zur Seite gehievt und provisorisch etwas halbwegs befahrbares gebastelt. 

Und dann setzt der Typ zurück für Anlauf und hackt mit Vollgas über den Schutthaufen!! XD aufgesetzt, fast hängen geblieben, egal, weiter nach oben! Die Karre hat's aber nicht geschafft. Auf ca. 2/3 der Strecke hängen geblieben trotz Schwung holen! Kein Problem für einen bolivianischen Taxifahrer. Aus dem Stand am Hügel Vollgas xD Der Toyota Corolla Baujahr Matsch bewegt sich kein Stück. Die Kupplung qualmt! 

Kein Problem für einen bolivianischen Taxifahrer. Nochmal runter, wenden, im Rückwärtsgang hoch!! Ich glaub' ich spinne! XD war natürlich nix.

Es gab noch eine letzte Alternative, ein noch steilerer Weg, ca. 10 mal länger. Schwung  holen, Vollgas, der trampelt die Karre, aber es kommt einfach nichts!! Ich sag noch ich könne auch schieben und er so "nee nee das klappt schon", während er auf dem schmalen Weg neben einem Abhang in anstrengender Serpentinenfahrt versucht, jeden Meter Bergstrecke herauszukitzeln, und dann wieder hängen bleibt :D Alles rückwärts wieder runter, erneut Schwung holen.

Beim zweiten Versuch hat er es geradeso geschafft. Oben angekommen waren alle weiteren Straßen komplett blockiert. Kein Raus- oder Reinkommen aus der Stadt... alles umsonst, den ganzen Weg wieder zurück. Die 2,60 € haben sich gelohnt. Ein Abenteuer! 

Zurück zum Reiseblog

        


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Micha
    Profil von Roke
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen