UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Wat Mahathat ma.

35 Grad, gefühlt 41. Ich bin nun im "alten" Bangkok angekommen inmitten der ganzen Tempelanlagen und dem Königspalast. In der Stadt steht die Luft und rennt der Schweiß und ich wünsche mich auf eine der Inseln zurück, wo es wenigstens eine leichte Seebrise gab, die Abkühlung verschafft hat. Mein Hostel befindet sich wenigstens relativ zentral zu den meisten Sehenswürdigkeiten, damit ich mich da herunterkühlen und das T-Shirt wechseln kann :D Den meisten Touris und vielen Einheimischen geht es sichtlich genauso, was mich irgendwie ein wenig beruhigt. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Und so lebt es sich gemächlich in den Alltag hinein - hier ein Tempelchen anschauen, dort ein Tempelchen anschauen, Päuschen, Käffchen und nach Sonnenuntergang etwas Warmes essen.

Auch wenn die Tempel alle gleich oder ähnlich aussehen ist jeder Tempel doch irgendwie anders. Mir gefällt diese asiatische Architektur. Die Farben, die Verzierungen, die mystischen Gestalten vor den Tempeln usw. ...das hat was ... von all dem Asienzeug hab' ich auch überhaupt keinen blassen Dunst und trotzdem ist das irgendwie faszinierend und es passt halt zusammen. Kann ich nicht beschreiben, muss man live mal gesehen haben, finde ich, oder zumindest in HD auf 50 Zoll. Auf den Fotos kommt das Ganze auch gar nicht so zur Geltung, wie ich das gern hätte. Naja, 's gibt Schlimmeres.

Ich gehe noch etwas durch die Stadt, die sich größtenteils nach der Dämmerung beruhigt hat. Familien sitzen in den Seitenstraßen in ihren Hauseingängen, in die man hineinschielen kann, schauen TV auf nicht-50Zoll-HD-Röhren-TVs, essen etwas...gekocht wird im Gehwegbereich. Die Tempel werden angestrahlt - von Scheinwerfern und vom riesigen Vollmond. Garküchen breiten sich auf den Gehwegen der Hauptstraßen aus und egal mit welchem Thai man kommuniziert, sie haben immer ein freundlich-verschmitztes Lächeln parat, was umgehend auf einen übergreift. Und das Essen erst! Leeeecker! 

Ich nehme die Metro ins Chinatown, wo eine Fressmeile aufgebaut wurde. Umwerfend. Überall entspannte Leute. Aus einer Küche in einer Seitenstraße kommt Musik, ein perfekter Ort um auf dem Bordstein sitzend das Treiben zu beobachten und mal Fünfe gerade sein zu lassen... wie an einer späten, unbeschwerten Freitagnacht im Hochsommer. 

Auf dem Weg zurück zur Metro suchen in den unfrequentierten Sträßchen Ratten genauso nach etwas Essbarem, wie alle Anderen auf der Fressmeile. Der Ticketverkäufer grinst sich unentwegt eins durch seinen Mundschutz und schüttelt sich vor Freude, nachdem ich meine Zielhaltestelle falsch ausgesprochen habe und er mir immer wieder den richtigen Wortlaut von 'Sam Yot' vorsagt :D

Für 2 Tage war ich in der ehemaligen Königsstadt Ayutthaya, um noch mehr Tempel zu sehen. Tempel, Tempel, Tempel :-) Kann man mal gesehen haben. Heute Abend läuft meine 30 Tage Thailand-Aufenthaltsgenehmigung ab. Ich werde mal den Nachbar Kambodscha besuchen und dort wahrscheinlich nach dem Besuch der Königsklasse aller Tempelanlagen, Angkor Wat, versuchen, den kulturellen Schwerpunkt von den vielen Tempelanlagen wegzubewegen. Reicht auch langsam, wat?

 

Zurück zum Reiseblog

        


Hinterlasse eine Antwort

Name *
E-Mail *

Wer reist hier?

    Profil von Micha
    Profil von Roke
            

    Jetzt eigene Reise planen

    UNDERWAYGS ermöglicht dir, deine Reisen mit anderen Personen zu planen und deine Erfahrungen in Bildern und Reiseberichten zu teilen. Mit den vielzähligen Funktionen, die UNDERWAYGS dir bietet, bist du bestens auf deine Reise vorbereitet. Probiere es aus und plane deine eigene Reiseroute, schreibe deinen Reiseblog!

    Jetzt loslegen

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen