UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Reiseführer Brüssel

Brüssel, Belgien

Plane jetzt deine Reise


Brüssel 2021

Nutze UNDERWAYGS um deine Reise zu planen

Jetzt ausprobieren


Einleitung


Hintergrund


Partnerstädte von Brüssel sind Atlanta, Berlin, Kiew, Madrid, Peking und Washington, D.C.

Anreise


Mit dem Flugzeug

Brüssel kann hauptsächlich über zwei Flughäfen erreicht werden: den Flughafen Brüssel National (auch Zaventem Airport genannt) und den Flughafen Flughafen Brüssel-Charleroi (frz. Aéroport Charleroi Bruxelles Sud). Vom Flughafen Brüssel National gelangt man in ca. 30 Minuten mit dem Zug (One-Way-Ticket für 4 Euro (2013) oder per Taxi ins Zentrum von Brüssel. Die Expressbuslinie 12 verbindet den Flughafen via Haltestelle Schuman (U-Bahnanschluss) mit der Endhaltestelle Luxembourg/ Luxemburg, die Fahrkarte kostet 4 € am Automaten, 6 € im Bus.

Der Brussels Airport dagegen liegt etwa 50 km südlich von Brüssel, es verkehren Shuttle-Busse (One-way-Ticket kostet z.Zt. 13 €, hin und zurück 22 €, zu kaufen im Flughafen am Schalter 1, in Brüssel direkt im Bus) zwischen dem Flughafen und dem Bahnhof "Gare du Midi". Die Fahrzeit beträgt mindestens eine Stunde. In Charleroi landen "Billigflieger" wie z.B. Ryanair, je nach Verbindung kann es sich finanziell lohnen, diesen Flughafen zu wählen.

Mit der Bahn

  • Die durch Brüssel fahrende Bahn hat drei bedeutende Bahnhöfe (Gare du Nord/ Noordstation, Gare Central/ Centraal Station, Gare du Midi/ Zuidstation) und einige für Touristen weniger bedeutende (z.B. Gare du Luxemburg, Schuman oder Schaerbeek). Der Zug vom Brussels Airport hält in Schaerbeek, Gare du Nord/ Noordstation, Gare Central/ Centraal Station und Gare du Midi/ Zuidstation. Internationale Züge wie ICE, Thalys, TGV und Eurostar halten im Gare du Midi/ Zuidstation. Die aus Richtung Luxemburg Stadt kommende Strecke wird stündlich durch EC oder IC befahren und führt durch meist ländlich geprägte Teile Walloniens. Bei Ankunft in Brüssel halten die Züge in Brüssel-Luxembourg/ Luxemburg, -Schuman (Viertel der EU-Institutionen), -Nord/ Noord, -Centrale/ Centraal und -Midi/ Zuid. Von dort aus besteht Anschluss an das Metronetz bzw. Premetro.
  • Es bestehen von Bruxelles Midi internationale Direktverbindungen:
  • Die meisten bedeutenderen Städte Belgiens sind ab Brüssel ohne Umsteigen erreichbar.
  • Ab Österreich bietet die ÖBB eine Verbindung mit Schlafwägen in der Nacht oder tagsüber an. Die Fahrtzeit beträgt jeweils 13,5 bzw. 10 Stunden (Nacht bzw. Tag).Eurolines

Mit dem Bus

Wichtigster Halt für Reisebusse ist die Gare du Nord. Eurolines unterhält dort ein Büro, es halten aber auch viele andere Gesellschaften aus ganz Europa. Ein weiterer, weniger bedeutender Halt ist die Gare Central.

Auf der Straße

Brüssel ist aus allen Himmelsrichtungen auf der Autobahn zu erreichen (z.B. A12 Richtung Antwerpen, E40/ A3 Richtung Löwen(Louvain/Leuven)/ Lüttich(Liège/Luik)/ Aachen/ Köln, E411/ A4 Richtung Luxemburg, E19/ A7 Richtung Paris/ Calais/ London) und von einem Autobahnring umgeben. Die Stadt selbst ist ganz auf Autoverkehr eingestellt. Starker Verkehr, eigenwilliger Fahrstil und unübersichtliche Verkehrswege machen das Autofahren schwierig. Parkplätze sind knapp, in Seitenstraßen abgestellte Fahrzeuge sind in vielen Stadtteilen auch tagsüber nicht sicher.

Mit dem Schiff

Brüssel hat den zweitgrößten Binnenhafen von Unsere Liebe Frau zur Kapelle, der aber überwiegend dem Güterumschlag dient. Es werden allerdings Rundfahrten durch den Hafen und auf Kanälen für Touristen angeboten. Der Fluss - die Senne / Zenne - ist seit langem zubetoniert und dient als Abwasserkanal.

Mobilität


Angesichts des starken Verkehrs empfiehlt sich die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. U-Bahn, Tram und Busse können mit dem selben Ticket genutzt werden. Das Verkehrsnetz deckt die gesamte Stadt gut ab. Dabei sind Busse wegen der verstopften Straßen recht langsam, das Tram ist in der Stoßzeit zum Teil überfüllt, dank vieler Eigentrassen jedoch relativ schnell und bietet im Gegensatz zur Metro Aussicht.

Löst man seine Fahrkarte erst in der Tram oder im Bus, so kostet sie 2.50 €, am Automaten oder Fahrkartenschalter jedoch nur 2 €. Fährt man viel, lohnt sich der Kauf einer Tageskarte für 6 €, einer 3-Tageskarte für 14 € oder einer 10er-Karte für 12,50 €, die zu zehn Einzelfahrten berechtigt (innerhalb von 60 Minuten kann man damit so häufig umsteigen, wie man will, allerdings sollte man nach jedem Umsteigen die Fahrkarte neu abstempeln). Automaten gibt es an jeder U-Bahn-Station und an vielen größeren Tram-Haltestellen. Größere Bahnhöfe und einige Haltestellen haben auch Fahrkartenschalter.

Tipp: Es gibt auch eine Touristenkarte für 1/2/3 Tage freier Fahrt auf dem Netz von Metro/Tram/Bus und freiem Eintritt in alle Museen.


Offizielle Webseite der Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft (französisch/niederländisch)

Fahrrad

Unter dem Namen Villo besteht ein Fahrradverleih in Brüssel und den umliegenden Vorstädten. An 180 automatischen Stationen, die ca. 450 m auseinander liegen, kann ein Fahrrad ausgeliehen werden. Eine Tageskarte kostet 1.60€, eine Wochenkarte 7.50€. Inbegriffen sind unbeschränkt viele Ausleihen bis zu jeweils 30 min. Längere Fahrten kosten ca. 50 cts. pro halbe Stunde, wobei die erste halbe Stunde immer gratis bleibt. Auf vielen Hauptstrassen sind Fahrradstreifen aufgemalt und Einbahnstrassen für den Gegenverkehr mit Fahrrad geöffnet.

Sehenswürdigkeiten


Plätze und Parks

  • Grand-Place (nl. Grote Markt): Oft als der "schönste Marktplatz der Welt" bezeichnet ist der Große Platz das Aushängeschild Brüssels schlechthin und gilt als Paradebeispiel der barocken Baukunst.
    • Das Rathaus (frz. Hôtel de Ville, nl. stadhuis) beherrscht den Grand-Place, seine Grundsteinlegung erfolgte im Jahre 1401. Besonders beeindruckend sind der Glockenturm, der Ratssaal (frz. Salle du Conseil, nl. Raadszaal) und der Schöffensaal (frz. Salle des Echevins, nl. Schepenzaal). Geführte Besichtigungen finden Di 11:30 Uhr und 15:15 Uhr sowie So 12:15 Uhr statt. Tel. 02-279 43 65.
    • Im "Haus des Königs" (frz. Maison du Roi, nl. Koningshuis) ist heute das Stadtmuseum zu finden. Dort sind neben Gemälden und Wandteppichen unter anderem mehr als 400 Kostüme des Manneken-Pis zu sehen.
    • Gildenhäuser
    • Das "Haus der Herzöge von Brabant" (frz. Maison des Ducs de Brabant, nl. Huis van de hertogen van Brabant)
  • Der Jubelpark (frz. Parc du Cinquantenaire) wird vom unübersehbaren Triumphbogen beherrscht.
  • Grand Sablon (nl. Grote Zavel):
    • Hier findet am Wochenende ein interessanter Antiquitätenmarkt statt.
    • Daneben steht die gotische Wallfahrtskirche Kirche Unsere Liebe Frau von Zavel. Jährlich wird die Madonna in ihrem Schiff, in dem sie im 14. jahrhundert nach Brüssel kam seit 1549 in einem Umgang, resp. Umritt durchs Quartier getragen. Daten auf dem Tourismusbüro erfragen oder beim Ommegang-Verein nachschauen.

Statuen

  • Das Manneken Pis ist der wohl berühmteste Einwohner der belgischen Hauptstadt. Die gerade mal 60 cm hohe Statue befindet sich an der Kreuzung der Straßen Rue de l\'Etuve und Rue du Chêne, nur einige hundert Meter von der Grand-Place entfernt.
  • Jeanneke Pis ist das weibliche Pendant des Manneken-Pis und in der Impasse de la Fidelité versteckt, einer kleinen Seitenstraße der Rue des Bouchers.

Kirchen

  • Die Kathedrale Sankt Michael (frz. Cathédrale Saint Michel et Gudule, nl. Kathedraal van Sint-Michiel en Sint-Goedele) ist dem Erzengel Michael geweiht und beherbergt die Gebeine der Heiligen Gundula. Als Nationalkirche Belgiens finden in der Kathedrale häufig königliche Hochzeiten und offizielle Begräbnisse statt. Sie befindet sich neben dem Zentralbahnhof und in unmittelbarer Nähe der Grand-Place. Detailierte Beschreibung.
  • Die Kirche Unserer Lieben Frau von Zavel (am Zavelplatz) ist eine gotische Wallfahrtskirche am südlichen Stadtrand Brüssels. Zum Umritt siehe unter Pärke und Plätze, eine detailierte Beschreibung befindet sich hier.
  • Eine weitere gotische Kirche ist Unsere Liebe Frau zur Kapelle beim Bahnhof Kapellenkirche. Es handelt sich wohl um die älteste Kirche Brüssels. Sehenswert ist das Hauptschiff, die Seitenschiffe wurden mit barocken Bildern und Seitenaltären verstellt.
  • Die Art-Deco-Basilika befindet sich in Kökelberg.

Museen

  • Belgisches Comic-Zentrum (Comic-Museum): von Tim und Struppi über die Schlümpfe bis hin zu Lucky Luke ist hier der Entstehungsweg eines Comics zu sehen. Das Museum besitzt über 6000 Originalzeichnungen der bekanntesten belgischen Comic-Autoren. Interessant auch die Eingangshalle, die von Victor Horta entworfen wurde. Adresse: Rue des Sables 20, 1000 Brüssel; Tel. 02-219 19 80; Öffnungszeiten: Di-So 10:00-18:00 Uhr.
  • Musée du Costume et de la Dentelle / Kledij- en kantmuseum (Kleider- und Spitzenmuseum): Alles rund um die Geschichte der berühmten Brüsseler Spitzen ist hier zu finden. Adresse: Rue de Violette 6, 1000 Brüssel; Tel. 02-213 44 50; Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:00-12:00 Uhr und 13:30-17:00 Uhr, Sa u. So 14:00-17:00 Uhr.
  • Der Alte Palast von Brüssel (fr. L\'Ancien Palais de Bruxelles, nl. Het Voormalig Paleis van Brussel) liegt unterhalb des aktuellen königlichen Palastes auf dem Coudenberg. Der Alte Palast bestand vom 12. bis zum 18. Jahrhundert. Das prächtige Bauwerk, zu dessen Bewohnern auch Kaiser Karl V. gehörte, wurde 1731 durch einen Brand fast vollständig zerstört. Zu besichtigen sind Teile der Kapelle, das Untergeschoss des großen Prunksaals und Teile alten Straße Rue Isabelle. Adresse: Place des Palais 7, 1000 Brüssel; Tel. 02-545 08 00; Öffnungszeiten: Di-So 10:00-18:00 Uhr (Juni-Sept.) und 10:00-17:00 Uhr (Okt.-Mai), Eintrittspreis: 5,- €, mit BELvue: 8,- €, 18-25 Jahre: 3 / 5 €, unter 18 Jahre frei.
  • Das Jubelparkmuseum (fr. Musée du Cinquantenaire, nl. Jubelparkmuseum) befindet sich im gleichnamigen Park unweit der Europäischen Kommission zwischen den Metro-Stationen Schuman und Merode. Der beeindruckende Triumphbogen weist den Weg zum größten Museum Belgiens, das über 650.000 Kunstwerke aus fünf Kontinenten konserviert. Adresse: Parc du Cinquantenaire / Jubelpark 10, 1000 Brüssel; Tel.: 02-741 72 11, 02-733 77 35; Öffnungszeiten: Di-Fr 09:30-17:00 Uhr, Sa, So und Feiertage: 10:00-17:00 Uhr; Eintritt: 5 €.
  • Editions Jaques Brel: Auch wenn der belgische Chansonnier und Schauspieler Jaques Brel (1929-1978) in Deutschland weitgehend unbekannt ist, ist dieses Museum einen Besuch wert. Während andere Museen bloße Fakten aufzählen, verfolgt man hier ein anderes Konzept: Man geht mit Jaques Brel auf Tour. Zunächst sieht man ihn in einem Video, dann befindet man sich auf dem Hotelflur, darf einen Blick in sein Zimmer werfen und hört ein Telefongespräch mit. Danach befindet man sich hinter der Bühne und kann sich Berichte in 4 Sprachen (englisch, deutsch, niederländisch, französisch) ansehen. Zuletzt steht man mit Ihm zusammen auf der Bühne, sieht sich Filmszenen an und erlebt, wie er seine Chansons vorträgt. Adresse: Place de la Vieille Halle aux Blé 11 Oud Korenhuis, B-1000 Brüssel, Tel.: 32/(0)2/511 10 20, Fax: 32/(0)/511.10.21, e-mail: editions@jaquesbrel.be; Öffnungszeiten: Di-So 10:00 - 18:00 Uhr, letzter Einlass um 16:00 Uhr, montags und an Feiertagen geschlossen; Preise: 8 €; Studenten, Senioren, Behinderte 5 €; Kinder unter 12 Jahren in Begleitung Erwachsener kostenlos; Gruppen ab 15 Personen nach Voranmeldung: 5 € pro Person.

Bauwerke

  • Théâtre Royale de la Monnaie / Koninklijke muntschouwburg
  • La Bourse / Beurs
  • Das Atomium, das zur Weltausstellung Expo 58 errichtet wurde.

Da die eigentliche Stadt Brüssel eher klein ist, lässt sie sich gut zu Fuss entdecken. Unter dem Sammelnamen «Bruxelles chemins de ronde / Brussel de weergangen» hat die Denkmalbehörde eine Serie von französisch/flämischen Faltblättern herausgegeben, welche jeweils zu einem Thema einen Rundgang empfehlen. Diese Faltblätter sind beim Tourismusbüro im Stadthaus am Großen Platz kostenlos erhältlich. Diese historischen Rundgänge verweisen auf manches Detail, das man sonst einfach übersieht und führt einem auch in Seitengassen, um versteckte Schönheiten der Stadt zu entdecken. Zu den folgenden Themen gibt es Rundgänge: première enceinte / eerste stadsmuur (Innenstadt, erste Stadtmauer); deuxième enceinte / tweede stadsmuur(rund um die Stadt Brüssel, zweite Stadtmauer), circuit archéologique du bas de la ville / archeologische rondgang van de benedenstad (Unterstadt); Marolles, palais de Bruxelles / Marollen, paleis van Brussel (Paläste rund um die Place Royale/Koningsplein), Mont des Arts / Kunstberg (Museumsviertel), l\'ancien port / oude haven (alter Hafen zwischen Yser und St. Katharinen-Kirche).

Kunst und Kultur

Museen

Aktivitäten und Ausflüge


Durch die zentrale Lage Brüssels und die geringe Größe Belgiens kann jeder Ort im Land bequem an einem Tag erreicht werden. Zu den interessanten Ausflugszielen in der Nähe von Brüssel zählen:

  • Antwerpen, die zweitgrößte Stadt des Landes ist berühmt als Weltmetropole des Diamantenhandels. Kulturell sind es die alten flämischen Meister, die Antwerpen bekannt machten, daher steht hier auch das Rubenshuis.
  • Gent, wunderbare Altstadt mit vielen historischen Gebäuden.
  • Brügge wird gerne auch das belgische Venedig genannt. Die Grachten in der Altstadt mit vielen historischen Gebäuden machen Brügge zum belgischen Ausflugsziel Nr. 1.
  • Löwen, eine der ältesten Universitätsstädte Europas, liegt in Flandern.
  • Offizielle Website der Stadt Brüssel bezeichnet sowohl die Ortschaft als auch das Schlachtfeld, auf dem Napoleon und seine Truppen vernichtend geschlagen wurden. Waterloo liegt nur wenige Kilometer südöstlich von Brüssel.

Nachtleben


Unterkunft


Wir empfehlen dir, deine Unterkunft auf Booking.com zu buchen. Günstige Preise und ein guter Service sagen die UNDERWAYGS Mitglieder

Klarkommen


Botschaften

Sprache

Die offiziellen Amtssprachen in der Region Brüssel sind Französisch und Niederländisch (Flämisch). Das Verhältnis der Sprachen ist etwa 80:20 (Französisch/ Niederländisch). Während im Stadtzentrum das Französische überwiegt, nimmt zu den Rändern hin das Niederländische zu. Viele Brüsseler sprechen auch ein gutes Englisch, bedingt dadurch, dass neben EU-Institutionen und Nato unzählige andere internationale Konzerne und Firmen einen Sitz in Brüssel haben.

Gesund bleiben

Klima

Post und Telekommunikation

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Einkaufen

Die zwei bekanntesten Adressen sind die Rue Neuve oder Nieuwstraat, eine nur für Fußgänger zugängliche Einkaufsstraße im Zentrum, vor allem interessant wegen der zahlreichen Markenläden und zweier großer Einkaufszentren (Inno und City II), zum anderen die Avenue Louise oder Louisalaan für die besser gefüllten Geldbeutel mit allen großen Designernamen, vergleichbar mit den Champs Elysées in Paris oder dem Berliner Kurfürstendamm.

Küche

Brüssel als Weltstadt hat für jeden Gaumen etwas zu bieten. Unzähligen Restaurants verschiedenster Herkunft sind quer durch die ganze Stadt verstreut, man findet ohne Probleme Imbisse, Fastfoods und einfache bis gehobene Restaurants (chinesische, japanische, thailändische, vietnamesische, indische, mexikanische, türkische, marokkanische, tunesische, vegetarische Küche und dergleichen mehr).

Überall sind die belgischen Frittenbuden (frz. friterie, nl. fritkot, frituur), die neben Pommes oft auch Döner, Kebab, Burger sowie diverse andere Fleischspezialitäten und eine äußerst große Auswahl an verschiedenen Soßen anbieten. Hier reicht das Angebot von einfachen umgebauten Wohnwagen bis zum Luxus-Pommesrestaurant mit Bedienung am Tisch in gepflegter Atmosphäre.

Die bekannteste kulinarische Ecke in Brüssel wird durch die Rue des Bouchers / Beenhouwersstraat (Metzgerstraße) und die angrenzende Petite Rue des Bouchers / Kleine Beenhouwersstraat (Kleine Metzgerstraße) gebildet. Die prächtigen Auslagen mit verschiedenen Fischen und Meeresfrüchten ziehen tagtäglich tausende Besucher an. So gut wie jedes Restaurant bietet relativ preiswerte Pauschalmenüs, doch handelt es sich meist um Touristenfallen, die trotz allem recht überteuert sind. Die Spezialität schlecht hin in diesen Straßen sind Miesmuscheln (frz. moules, nl. mosselen), die zubereitet werden können mit Weißwein, Bier, Sahne, Roquefort-Käse, Cidre, um nur einige Varianten zu nennen. Dazu werden normalerweise Pommes Frites gereicht. Auf der Speisekarte sind aber auch andere viele andere Fischgerichte und Spezialitäten mit Meeresfrüchten zu finden sowie Fleisch vom Grill.

Am Place Sainte Catherine oder Catharinaplein kommen Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten voll auf ihre Kosten, ohne von einer Touristenfalle in die Nächste zu tappen. Auf diesem weitläufigen Platz fand früher der Brüsseler Fischmarkt statt.

Freunde der türkischen Küche kommen in der Chaussée de Haecht oder Haachtsesteenweg und deren Nebenstraßen auf ihre Kosten. In diesem Teil der Gemeinde Schaerbeek leben viele türkische Einwanderer und eine Dönerbude reiht sich an die andere. In nächster Nähe zum Grand Place, in der Rue du Marché aux Fromages, sind jede Menge griechische Restaurants und Imbissbuden zu finden.

Einige Rezepte zur Brüsseler Küche sind übrigens secretariat@ambbxl.etat.lu zu finden.

Günstig

Mittel

  • Volle Gas, Place Fernand Cocq 21, 1050 Ixelles, Tel.: 02-502 89 17, Fax: 02-513 46 96, E-Mail: vollegas@skynet.be. 12:00-15:00 und 18:00-24:00, sonntags ab 18:00. Akzeptierte Kreditkarten: American Express, MasterCard, Visa. Typisches Brüssler Restaurant/ Brasserie mit gemütlicher Atmosphäre, belgischen und Brüssler Spezialitäten, zu denen belgische Spezialbiere ausgezeichnet passen, zu empfehlen sind Stump Royale und Waterzooï, Achtung: sehr große Portionen, Budget 25-30 €.
  • Aux Armes de Bruxells, Rue Bouchers 13, Tel.: 32 2 5115598, Fax: 32 2 5143381, E-Mail: arbrux@beon.be. Di-So. Restaurant mit internationaler Küche mittlerer Preisklasse ganz in der Nähe des Grand Place. Gemütlich und gut. Menü ca. 30-45€.
  • Aux Pavés de Bruxelles, Rue du Marché aux Fromages 1&3, 1000 Bruxelles (Vom Grand Place in einer Gehminute zu erreichen - einfach in die Rue de Chapeliers an der Südseite des Platzes einbiegen.), Tel.: 32 (0)2 502 0457, Fax: 32 (0)2 325 8913, E-Mail: paves.bxl@skynet.be. 12:00-14:30 und 18:30-23:00, Sonntag und Montagmittag geschlossen!. Hauptgang etwa 20-30 Euro. (50° 50\' 45" N 4° 21\' 10" O) Uriges Steakhouse, das für die gute Qualität seiner Speisen bekannt ist. Es ist sehr beliebt und eine Reservierung ist dringend erforderlich!

Gehoben

  • La Truffe Noire, Boulevard de la Cambre 12, 1050 Ixelles, Tel.: 02-640 44 22, Fax: 02-647 97 04, E-Mail: info@truffenoire.com. 12:00-14:15 und 19:00-21:45, Samstag Mittag sowie Sonntag geschlossen. Akzeptierte Kreditkarten: American Express, Diners Club, Master Card, Visa. Dieses nach dem schmackhaften Périgordtrüffel benannte Restaurant befindet sich in der Nähe der Luxus-Einkaufsstraße Avenue Louise und bietet vor allem Gerichte an, die mit schwarzen oder weißen Trüffeln zubereitet sind. Parkservice, Budget /- 70 €.
  • Comme chez Soi, Place Rouppe 23, 1000 Brüssel, Tel.: 02-512 29 21, Fax: 02-511 80 52, E-Mail: info@commechezsoi.be. täglich außer Sonntag und Montag sowie Mittwoch Mittag. Akzeptierte Kreditkarten: American Express, Diners Club, Master Card, Visa. Französische Küche in einem sehr schönen Gebäude im Jugendstil, für viele das wohl beste Restaurant in Brüssel, 2 Michelin Sterne, Parkservice, Budget /- 90 €.
  • Sea Grill, Rue du Fossé aux Loups 47, 1000 Brüssel, Tel.: 02-217 92 25, Fax: 02-227 31 27, E-Mail: admin.seagrill@radissonsas.com. Montag-Freitag 12:00-14:30 und 19:00-22:30. Akzeptierte Kreditkarten: American Express, Diners Club, Master Card, Visa. Das mit 2 Michelin Sternen ausgezeichnete Fischrestaurant mit modernem Ambiente befindet sich im Radisson SAS Royal Hotel im Zentrum der belgischen Hauptstadt. Budget 80-90 €.

Ausgehen & Nachtleben

  • Fuse, Rue Blaesstraat 208, 1000 Brüssel (Unweit des Südbahnhofs), Tel.: 02-514 97 89, Fax: 02-512 89 67, E-Mail: info@fuse.be. samstags 23:00-07:00. DER Technoclub der belgischen Hauptstadt schlechthin. Die berühmtesten Gast-DJs aus aller Welt legen hier auf.
  • Delirium Café, Impasse de la Fidélité 4A, 1000 Brüssel (In einer kleinen Seitengasse der Rue des Bouchers, direkt neben der Statue von Jaenneke Pis), Tel.: 02-514 44 34, Fax: 02-511 01 39, E-Mail: info@deliriumcafe.be. Ein Muss für alle Bierliebhaber, hier gibt es permanent mehr als 2000 verschiedene Biere aus aller Welt.
  • Floris Bar, Impasse de la Fidélité 12, 1000 Brüssel (In einer kleinen Seitengasse der Rue des Bouchers, direkt neben der Statue von Jaenneke Pis und gegenüber vom Delirium Café). 20:00-06:00. Hier kommen besonders Freunde von starken Getränken wie Genever, Péket, Gin und Whiskey auf ihre Kosten, davon gibt es nämlich mehrere hundert Sorten aus aller Herren Länder. Besonderheit: eine sehr große Auswahl an Absinth-Sorten. Will man den Absinth mithilfe einer Absinthfontäne trinken, muss man 50 € Kaution an der Theke hinterlegen.
  • La Porte Noire, Rue des Alexiens 67, 1000 Brüssel (Zwischen Manneken Pis und dem Viertel "Sablon"), Tel.: 02-511 78 37, Fax: 02-511 78 37, E-Mail: info@laportenoire.be. ab 18:00 (Sommer), 16:00 (Winter), sonntags geschlossen. Die Celtic Bar befindet sich im Kellergewölbe eines ehemaligen Klostergebäudes aus dem 16. Jahrhundert. Neben etwa 100 Biersorten und zahlreichen Whiskys gibt es auch regelmäßige Musik-Events.

Lernen und Studieren

So gehts weiter


Weblinks


Literatur


Autoren und Lizenz


 

 

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen