UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Reiseführer Heidelberg

Heidelberg, Deutschland

Plane jetzt deine Reise


Heidelberg 2021

Nutze UNDERWAYGS um deine Reise zu planen

Jetzt ausprobieren


Einleitung


Heidelberg ist eine weltbekannte Stadt, die am Übergang des Odenwälder Neckartals in die www.heidelberg-marketing.de liegt. Die malerische Kulisse von Neckar, Altstadt, Schloss und Königsstuhl zieht jährlich 3,5 Millionen Besucher aus vielen Ländern an.

Heidelberg
Kurzdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: 147.000 · (2010)
Höhe: 114 m
Tourist-Information: www.heidelberg-marketing.de
Heidelberg

Hintergrund


Heidelberg bei Nacht

Heidelberg ist nicht nur für das weltberühmte Schloss, Deutschlands älteste Universität und die geschichtsträchtigen Altstadtgassen bekannt, sondern auch für einen modernen Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort von internationalem Ruf und einer höchst lebendigen und vielseitigen Kulturszene.

Zeit der Kurfürsten
Fünf Jahrhunderte lang haben im Heidelberger Schloss die Kurfürsten von der Pfalz aus dem Geschlecht der Wittelsbacher residiert. Ruprecht I. gründete im Jahre 1386 zu seinem Ruhm die Heidelberger Universität. Die 7 Kurfürsten wählten den deutschen König. Ruprecht III. war deutscher König von 1400-1410. Er wurde nicht gewählt, sondern er erhob sich selbst dazu und als er sich die Absolution vom Papst holen wollte, verunglückte er auf dem Weg dorthin.

Romantik
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erlebte Heidelberg eine zweite Blütezeit. 1803 wurde die Universität erneuert. Diese Neugründung zog Studenten und Dozenten nach Heidelberg. Die romantische Verklärung war vom Heidelberger Schloss geprägt. Die geschichtsträchtige, großartige Ruine inmitten des grünen Berghanges regte die junge romantische Phantasie an. Das Schloss wurde zwar nie wieder aufgebaut, erlebte jedoch seit der Romantik eine zweite Blüte als eine der bekanntesten Schlossruinen Europas.

Anreise


Mit dem Flugzeug

Per Flugzeug kann Heidelberg über den Regionalflughafen Mannheim erreicht werden, es besteht Direktverbindung mit der Überlandstraßenbahn 5 der OEG.

Die nächsten internationalen Flughäfen sind Frankfurt am Main im Norden (ca. 1 Stunde entfernt) und Stuttgart im Südosten (ca. 1 ½ Stunden entfernt). Zum S-Bahn Rhein-Neckar fährt eine Buslinie ab Hauptbahnhof im 2 h 20 min. Vom Hauptbahnhof kommt man per Zug und Bus via Baden-Baden oder Rastatt in ca. 2 Stunden zum Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB).

Mit der Bahn

Der Heidelberger Hauptbahnhof wird von ICE-Zügen der Strecken Mannheim - Stuttgart und Frankfurt - Karlsruhe angefahren. Ferner ist der Bahnhof ein wichtiger Knotenpunkt im Regionalverkehr. Alle 5 S-Bahnlinien der S-Bahn Rhein-Neckar fahren den Hauptbahnhof an.

  • Weitere Bahn-Haltepunkte:
    • Weststadt-Südstadt liegt günstig zur Innenstadt
    • Kirchheim-Rohrbach liegt günstig zu den südlichen Stadtteilen Kirchheim und Rohrbach
    • Altstadt liegt günstig zur Innenstadt
    • Schlierbach-Ziegelhausen liegen im idyllischen Neckartal
    • Wieblingen-Pfaffengrund liegt günstig zu den westlichen Stadtteilen
  • Weitere Haltepunkte der OEG (Überland-Straßenbahn). Dort eingeschränkte Fahrrad-Mitnahme!

Weitere erreichbare Bahnhöfe

  • Mannheim-Friedrichsfeld Süd, 5 km,
  • Deinbus.de-Hauptbahnhof, gute Anbindung an den Fernverkehr, 15 km

Mit dem Bus

Fernverkehr

Auf der Strecke Hamburg - Mannheim und zurück bedient Deutsche Touring (EUROLINES) Heidelberg jeweils einmal täglich. Die hier wichtigere Relation (Mannheim ist eine Nachbarstadt und kann so gut mit dem Öffentlichen Nahverkehr erreicht werden) aus Hamburg fährt dort abends um 22.00 Uhr ab und erreicht Heidelberg um 06.35 Uhr am nächsten Morgen. Außerdem fahren hier verschiedene eurolines Busse ins Ausland ab. Abfahrt ist jeweils der Hauptbahnhof in Heidelberg.

MeinFernbus.de bedient Heidelberg auf 4 verschiedenen Linien. Weitere Infos und das Liniennetz hier. Auch Deinbus.de hält in Heidelberg.

Auf der Straße

Achtung: In Heidelberg wurden Umweltzonen im Sinne der Feinstaubverordnung eingerichtet. Ohne entsprechende Plakette riskiert man bei Einfahrt in eine Umweltzone einen Punkt in (Info Umweltbundesamt) sowie ein Bußgeld. Dies gilt auch für ausländische Verkehrsteilnehmer.

Einfahrverbot für Fahrzeuge der   Schadstoffgruppe 1 2 3    (Info Umweltbundesamt)

Bergbahn


Heidelberg ist von Süden und Norden über die Autobahn A5 leicht erreichbar. Am Heidelberger Kreuz wechselt man dann auf die A656 Richtung Heidelberg. Zentrum und Schloss sind ausgeschildert.

Von Osten über die A6 kommend, wechselt man am Walldorfer Kreuz auf die A5 Richtung Frankfurt, dann geht es ab dem Heidelberger Kreuz weiter über die A656 Richtung Heidelberg. Von Westen kommend verlässt man die A6 am Mannheimer Kreuz und fährt die A656 Richtung Heidelberg.

Durch ihren historisch-verwinkelten Baustil und die lange Fußgängerzone sollte die Heidelberger Innenstadt von auswärtigen Autofahrern eher gemieden werden. Das Einbahnstraßensystem ist kompliziert, und einige Straßen und die meisten Parkplätze sind nur für Anlieger zugelassen. Falschparker werden rigoros abgeschleppt. Beim Besuch der Altstadt empfiehlt sich deshalb, dem Parkleitsystem folgend eines der zahlreichen Parkhäuser anzusteuern. Diese sind allerdings samstags tagsüber zur Einkaufszeit und samstags am frühen Abend zur Kinozeit ausgelastet und erfordern ggf. etwas Wartezeit.

Zum Schloss kann man ebenfalls mit dem Auto fahren, bei hohem Verkehrsaufkommen wird aber oft der ganze Schlossberg gesperrt. Die wenigen zugelassenen Parkplätze liegen oberhalb des Schlosses und sind tagsüber gebührenpflichtig. Ein Fußweg von ca. 10 min. durch den Schlossgarten inkl. Treppensteigen muss dann in Kauf genommen werden. Empfehlenswert: Alternativ kann man das Auto in einem der Parkhäuser der Innenstadt parken und das Schloss mit der Bergbahn (im Eintrittspreis für das Schloss eingeschlossen) oder zu Fuß (bei guter Kondition, >300 Stufen!) erklimmen.

Die Schiffsverbindung führt durch den Ort.

Mit dem Schiff

Mit dem Fahrrad

Mobilität


Das ÖPNV-System in Heidelberg ist gut ausgebaut. Es gibt 5 Straßenbahnlinien und die Überlandstraßenbahn Linie 5 der OEG. Letztere verkehrt im Rhein-Neckar Dreieck von Mannheim über Viernheim, Weinheim und Schriesheim zum Knotenpunkt Bismarkplatz und von hier direkt über den Hauptbahnhof wieder nach Mannheim. Die S-Bahnen fahren nach Mannheim (SAP-Arena), Karlsruhe, Bruchsal, Speyer, Kaiserslautern, sowie den Neckar aufwärts bis Eberbach, Mosbach und weiter nach Osterburken, sowie ab Neckargemünd über Sinsheim (Wirsol Rhein-Neckar-Arena) nach Hortus Palatinus.

Ergänzt wird das Netz mit Bussen der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) und der Rhein-Neckar-Bus GmbH (BRN), die das Stadtgebiet und einige Vororte erschließen.

Heidelberg liegt im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN). Alle Nahverkehrszüge, Straßenbahnen und Busse können mit einer Fahrkarte benutzt werden. Die Einzelfahrt kostet 2,30 €, Kinder: 1,80 €, mit Bahncard: 1,70 €. Die Tageskarte kostet 6,- €, für Gruppen 2 − 5 Personen: 8,50 − 16,- €. (Stand 1.1.2013)
Innerhalb des Innenstadtbereichs kostet eine Einzelfahrt 1,10 €. (Stand 1.1.2013)

Für Hunde ist ein Kinderfahrschein zu lösen oder die Gruppenkarte um eine Person zu erweitern.

Die Fahrradmitnahme ist in der OEG, den Straßenbahnen und Stadtbussen nur am Wochenende und werktags nach 19 Uhr möglich. In den S-Bahnen ist die Fahrradmitnahme täglich ab 9 Uhr und am Wochenende ganztägig kostenlos möglich.

Die Bergbahnen sind nicht in den Verkehrsverbund integriert und kosten extra.

Der ÖPNV-Verkehr wird von 5.00 Uhr bis 0.00 Uhr bedient, außerdem gibt es Früh- und Nachtbusse.

Mit der Heidelberg-Card sind alle Fahrten mit Straßenbahnen und Bussen im Stadtgebiet, Fahrten mit der Heidelberger Bergbahn zum Schloss und Schlosseintritt mit Großem Fass enthalten. Außerdem bietet sie viele Ermäßigungen zu weiteren Sehenswürdigkeiten und Museeen. · Die Karte kostet für 1 Tag: 12,50 €, 2 Tage: 14,50 € und 4 Tage: 16,50 €, für Familien gibt es eine 2-Tage-Karte zu 31,50 €. · (Stand 2013)

Sehenswürdigkeiten


Kirchen

  • Heiliggeistkirche − Sie war die Begräbnisstätte der Kurfürsten und Standort der Biblioteca Palatina.
  • Jesuitenkirche − Die Jesuiten ließen die Kirche um 1712-23 erbauen. Der Turm kam um 1866-72 hinzu.
  • Peterskirche - Sie ist die älteste Kirche des ursprünglichen Heidelbergs (erbaut im 12. Jahrhundert) und seit über 100 Jahren Universitätskirche.
  • Providenzkirche - Die protestantische Kirche im Stil der Neorenaissance liegt inmitten der Altstadt; hier ist das Uhrwerk der alten Turmuhr ausgestellt
  • St. Vitus liegt etwas abseits in Handschuhsheim und ist eine der ältesten Kirchen der Region, die mehrfach überbaut wurde; im Eingangsbereich sind zwei Freskenzyklen aus dem späten Mittelalter zu bewundern

Heidelberger Schloss und Schlossgarten

Das weltbekannte Wahrzeichen von Heidelberg, die Ruine des Heidelberger Schlosses, erhebt sich majestätisch oberhalb der engen Gassen und dem malerischen Dächergewirr der Altstadt. Fünf Jahrhunderte lang haben dort die Kurfürsten von der Pfalz aus dem Geschlecht der Wittelsbacher residiert. Im Dreißigjährigen Krieg wurden das Schloss und die Stadt Heidelberg erstmals zerstört. Nach einem weiteren Ansturm französischer Truppen fiel das Schloss erneut in Schutt und Asche. Das Heidelberger Schloss wurde zum Symbol der Romantik. Trotz seines gotischen Interieurs stammt der Königsaal erst aus dem Jahre 1934.

Im Schloss hat das Deutsche Apotheken-Museum seinen Sitz. Auch kann das große Fass angeschaut werden. Die Besichtigung der Schloss-Innenräume ist nur im Rahmen von Führungen möglich.
Offizielle Seite · Täglich geöffnet: 10 - 17 Uhr, März - Nov. 9.30 - 18 Uhr, Schlossführungen um 11, 12, 14 und 16 Uhr, am Wochenenden stündlich, Tel.: 06221 - 5384-21 (Kasse), 5384-31 (Servicecenter). · Eintritt für Schlossinnenhof, Großes Fass und Deutsches Apotheken Museum und Hin- Rückfahrt mit Bergbahn zum Schloss: 6,- €, ermäßigt 4,- € (Stand 2013). · Die Außenanlagen und der Park sind kostenlos · Schlossführungen zuzügl.: 4,- €, ermäßigt 2,- €. · Audioführung zuzügl. 4, - €. · Erreichbar mit der Bergbahn: Kornmarkt – Schloss.

Seitlich des Schlosses liegt der wunderschöne Schlossgarten „Hortus Palatinus

  • Schlossbeleuchtung mit Feuerwerk: jährlich am 1. Wochenende im Juni, 2. WE im Juli, 1. WE im September. Da große Teile der Altstadt und einige Durchfahrtsstraßen und Brücken während der Veranstaltung gesperrt werden, sollte man rechtzeitig anreisen, möglichst mit dem ÖPNV.

Bauwerke

  • Alte Brücke - Die imposante Neckarbrücke mit dem noch erhaltenen mittelalterlichen Brückentor auf der Stadtseite wurde 1786-88 erbaut.
  • Haus zum Ritter - das 1592 mit Ornamenten üppig verzierte Haus gilt als eines der schönsten Renaissancehäuser in Europa.
  • Alte Universität (Domus Wilhelmina) - 1712 wurde der Grundstein für die Universität gelegt. Die Alte Aula wurde erst 1885 vollendet. Die Wandmalereien an der Nordwand und Decke stammen von Ferdinand Keller. Auf der Rückseite der Alten Universität befindet sich in der Augustinergasse 2 der historische Studentenkarzerm der ein als Gefängnis für Studenten war. Auf dem Vorplatz steht der Löwenbrunnen.
Tel.: 06221 - 542 152 · geöffnet April - Okt.: Di.-So.: 10 - 16 Uhr, Nov. - März: Di.-Fr.: 10 - 16 Uhr. · Grabengasse 1
  • Universitätsbibliothek - Das monumentale Bibliotheksgebäude wurde 1901-05 erbaut. Die Heidelberger Bibliothek ist mit über 2 Millionen Titeln eine der größten in Deutschland. Hier werden auch wertvolle alte Handschriften und Wiegendrucke gezeigt.
Tel.: 06221 - 542 380 · geöffnet Mo-Sa: 10 - 18 Uhr. · Plöck 107-109
  • Palais Weimar − gehört zu den ältesten Stadtresidenzen Heidelbergs, Anfang des 18. Jh. erbaut.

Denkmäler

Museen

  • Kurpfälzisches Museum - Das im Barockpalais Morass (1712) und einem Erweiterungsbau untergebrachte Museum präsentiert die kunst- und kulturhistorischen Sammlungen der Stadt, sowie Archäologische Funde, Exponate zur Geschichte der Stadt und der www.heidelberg-marketing.de, eine Gemälde- und Skulpturensammlung und eine grafische Abteilung.
Telefon: 06221 - 58 34020 · Geöffnet Di.-So.: 10 - 18 Uhr · Eintritt: 3,- €, sonntags 1,80 €, Kinder bis 16 Jahre frei, Studenten u. Schwerbehinderte: 1,80 / 1,20 €, Sonderausstellungen: 6,- €, ermäßigt: 4,50 €, Musikveranstaltungen: 5,- €, ermäßigt: 3,50 € · Hauptstraße 97, Bushaltestellen: Kongresshaus / Stadthalle (Linien 31, 32, 35), Universitätsplatz (Linien 31, 32), Peterskirche (Linie 33)
  • Völkerkundemuseum im Palais Weimar − Kunstwerke und ethnographische Objekte aus den Regionen Asien, Afrika und Ozeanien. · Geöffnet: Mi. - Sa. von 14 - 18 Uhr, So. & Feiertag von 11 - 18 Uhr, Sommerpause vom 2.8. - 14.9. · Eintritt: 5,- €, ermäßigt: 3,- €, Familien: 7,- €. · Hauptstraße 235
  • Museum für Sakrale Kunst und Liturgie - Das Museum in einem Seitenflügel der Jesuitenkirche zeigt u. a. Heiligenfiguren, Kelche und historische Messgewänder.

Straßen und Plätze

  • Bismarckplatz
  • Universitätsplatz
  • Kornmarkt

Parks

Der Philosophenweg bietet eine herrliche Aussicht auf die Altstadt mit Schloss. Von der alten Brücken kann man über den Schlangenpfad zum Philosophenweg aufsteigen.

Die Neckarwiese ist die Spielwiese der Heidelberger und lädt zu Spaziergängen ein.

Der Bergfriedhof ist zwar kein Park im eigentlichen Sinne, ist jedoch durch seinen dichten Baumbestand und seine Hanglage auch zum Spazieren geeignet. Hier finden sich die Grabstätten vieler bekannter Heidelberger Persönlichkeiten wie Friedrich Ebert, Robert Bunsen oder Hilde Domin.

Führungen und Touren


Verschiedenes

  • Zoo Heidelberg - Die 10 Hektar große Anlage zeigt knapp 1000 Tiere aus 162 Arten. · Geöffnet: 9 - 17 Uhr, im März u. Okt.: bis 18 Uhr, April - Sept.: bis 19 Uhr · Eintritt: 8,- €, Kinder : 3,50 €, ermäßigt: 5,- €, Familien: 12 / 19 € · Tel.: 06221 - 64550 · Tiergartenstr. 3 · Bus 31, 32 „Neuenheimer Feld / Zoo“
  • Heidelberger Bergbahn zum Königstuhl - Während die untere Sektion der Standseilbahn modern ausgestaltet ist kommen bei der oberen Sektion Freunde historischer Bahnen auf ihre Kosten. Die Mittelstation der unteren Sektion liegt auf Höhe des Schlosses. · Fahrzeiten Winter: 9 - 17:10 Uhr, Sommer (2.4.2010 - 10.10.2010): 9 - ca. 20 Uhr · Fahrpreise untere Bergbahn: Kornmarkt (113 m) - Molkenkur (283 m), Einfach: 4,- €, Kinder 6-14 Jahre: 3,- €, Hin- u. Zurück: 6,- €, ermäßigt: 4,50 €, Familien: 1 Kind: 14 €, 2 Kinder: 18 €, 3 Kinder: 22 €. · Historische Bahn: Molkenkur - Königstuhl (550 m), Einfach: 5,- €, ermäßigt: 3,50 €, Hin- u. Zurück: 7,- €, ermäßigt: 5,50 €, Familien: 14 / 18 / 22 €, Familien beide Bahnen: 22 / 28 / 34 €.
  • Märchenparadies auf dem Königsstuhl. - Der kleine Freizeitpark ist besonders für Familien ein schönes Ziel. · Geöffnet April - Oktober
  • Falknerei auf dem Königstuhl. · Flugvorführungen vom 1. April bis 31. Oktober: Di.-So. um 11.30 Uhr und um 15.30 Uhr, vom 1. November bis 31. März: Di.-So. um 14.30 Uhr. · Tel: 06221 - 485 936

Kunst und Kultur

Museen

Aktivitäten und Ausflüge


Wandern

Ein Spaziergang von der Altstadt über die Neckar-Brücke zum Philosophenweg sollte man nicht versäumen. Auf dem 2 km langen Panoramaweg hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Altstadt, das Schloss, dem Königstuhl und die Rhein-Neckar Ebene. Von der Alten Brücke führt der Schlangenweg zum Teil über Treppen zick-zack-förmig zum Philosophenweg.

Für längere Wandertouren bietet sich ein Ausflug auf den Königstuhl an. Hier lockt ein via naturea (Naturpfad) mit zahlreichen Installationen, die Spaß für Groß und Klein bieten. Zu erreichen ganz einfach mit dem Bus vom Bismarckplatz oder mit der Bergbahn vom Kornmarkt aus.

Auf insgesamt 126,4 Kilometern führt der Fernwanderweg Neckarsteig von der kulturell bedeutenden Stadt Heidelberg durch den Naturpark Neckartal-Odenwald in das sehenswerte Städtchen Bad Wimpfen am Neckar.

Sightseeing

Wer die Stadt bzw. ihre Sehenswürdigkeiten erkunden möchte, der kann sich aus dem großen Angebot an Stadtführungen die für ihn geeignetste auswählen. Neben Altstadtrundgang, Abendführung und Stadtrundfahrten mit dem Bus kann man auch eine sogenannte StadtSafari mit dem SegWay buchen. Mehrmals im Jahr wird sogar eine Pfötchentour für Hund und Frauchen oder Herrchen angeboten. Bei der Tourist-Information am Hauptbahnhof und im Rathaus gibt es alle weiteren Informationen.

Eine Alternative für Individual-Touristen steht mit der audio-visuellen Stadtführung per iGuide zur Verfügung. Gegen eine Gebühr kann das Gerät vor Ort ausgeliehen werden. Ein weiterer Heidelberg Audioguide für iPod, Handy und Co. kann hier für 4,99 Euro vor Reiseantritt heruntergeladen werden. Mit dieser Art von Stadtführern kann man Heidelberg völlig unabhängig auf eigene Faust entdecken.

Nachtleben


Unterkunft


Wir empfehlen dir, deine Unterkunft auf Booking.com zu buchen. Günstige Preise und ein guter Service sagen die UNDERWAYGS Mitglieder

Klarkommen


  • Tourist Information am Hauptbahnhof, Willy-Brandt-Platz 1, 69115 Heidelberg, Tel. 06221 - 19433, Fax 06221 - 142254, E-Mail: touristinfo@heidelberg.de, www.heidelberg-marketing.de
  • Eine weitere Tourist Information findet man am Rathaus.

Gesund bleiben

Heidelberg besitzt ein gute Gesundheitsversorgung. Größtes und bekanntestes Krankenhaus ist das Universitätsklinikum.

Klima

Post und Telekommunikation

Die Vorwahl für Heidelberg lautet 06221. Die meisten Telefonnummern in diesem Artikel sind ohne Vorwahl angegeben.

  • Postleitzahlen: 69115 – 69126

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Heidelberg ist eine sehr sichere Stadt. Wie in allen anderen Städten kann es aber auch in Heidelberg zu Diebstählen kommen. Normale Vorsichtsmaßnahmen reichen völlig aus. Fahrräder sollte man allerdings gut abschließen (und vor allem an einer festen Einrichtung wie Laterne, Fahrradständer, anketten etc.). Abends kann es in den Vergnügungsvierteln zu Raufereien kommen.

Einkaufen

Die Hauptstraße, die sich vom Bismarckplatz bis zum Karlstor erstreckt, ist Heidelbergs große Einkaufsstraße. Vom Bismarkplatz bis zum Kornmarkt ist sie Fußgängerzone. Dort findet man alles, allerdings ist es meistens sehr voll. Alternative Geschäfte, wie zum Beispiel Alnatura oder Second Hand Shops findet man vor allem in der Weststadt und in der Bergheimer Straße. Insbesondere hochwertige Waren findet man auch in Neuenheim in der Brückenstraße.

Küche

Viele Restaurants der Altstadt gelten als unverhältnismäßig teuer. Es ist daher empfehlenswert, die Angebote genau zu prüfen, und ggf. auf die Außenbezirke auszuweichen!

Günstig

  • Die Mensa der Universität am Marstallhof, Uniplatz sowie im Neuheimer Feld bieten den Studenten und Besucher Buffet und feste Menüs zum relativen günstigen Preisen. Mit Campuskarte oder Studentenausweis sind die Preise ca. 18 % niedriger, die Preise zwischen Studenten und Besuchern können teils allerdings auch bis zu 50 % abweichen. Daneben gibt es noch die koschere Mensa der Hochschule für jüdische Studien, hier ist eine Bezahlung jedoch nur mit Campus-Card möglich.
    • Öffnungszeiten von Marstall-Zeughaus Mensa am Marstallhof: 9 Uhr (Café) und 11 (Buffet) bis 22 Uhr (Buffet) und 24 Uhr (Bar).
  • Die beiden indischen Schnellrestaurants in der Plöck (Parallelstraße zur Hauptstraße). In beiden gibt es in etwa ähnliches Essen zu gleichen Preisen und Öffnungszeiten. Currys, Fladen und Lassi gibts zusammen für ca. 5 €. Bis 23.30 Uhr geöffnet.
  • In Neuenheim direkt am Brückenkopf : Chinatown. Chop Suey und Konsorten für 3 bis 7 €, geöffnet bis 23.00 Uhr.
  • Der hervorragende Falafelladen in der Heugasse. Falafel zum Mitnehmen ab 3 €, mit vielen weiteren Optionen.
  • Günstigen Döner findet man auch im Istanbul in der Bergheimer Straße (ab 2,90 €).
  • Gute Salate, Wraps und anatolische Spezialitäten (3,50-5,00 €) gibt es in der Salatbar Exotica im Einkaufszentrum Carré (am Adenauerplatz).

Mittel

  • Chocolaterie Heidelberg
  • BrunnenStube, Kranichweg/ Ecke Obere Rödt , Tel. 06221/ 734222. Öffnungszeiten Mo-Sa. ab 17:00. Sonntag und an manchen Feiertagen Ruhetag. Gutes Restaurant mit deutscher Küche. Eingerichtet im französischen Landhausstil. Hauptgerichte 8,90 € bis 14,80 €. Spezialität: Leichte, deutsche Küche - insbesondere auch Fisch - passend zur Saison. Weinverkauf auch zum Mitnehmen. Gelegentlich auch Live-Piano-Musik. Veranstaltungsräume und Terrasse vorhanden, kostenloses Parken möglich.
  • Orchid Royal Sehr gutes Thai-Restaurant am Ende der Bergheimer Strasse, Nähe Hauptbahnhof.
  • Goldener Stern Griechisches Restaurant in der Altstadt, mit günstigen Preisen.

Gehoben

  • schwarz-Das Restaurant von Manfred Schwarz, im obersten Stock der Print Media Akademie am Hauptbahnhof gelegen, mit einem phantastischen Blick über die Stadt.
  • Simplicissimus , etwas versteckt in der Altstadt südlich der Hauptstraße.
  • Schlossweinstube, inzwischen von Mövenpick betrieben, sehr romantisch direkt auf dem Schloss - im Sommer auch mit Terrasse im Schlosshof.
  • Die Hirschgasse in eben dieser Gasse am nördlichen Neckarufer gegenüber der Altstadt.
  • Kurfürstenstube im Hotel Europäischer Hof.

Vegetarisch

Ausgehen & Nachtleben

Nachdem man die Nacht in Heidelbergs zahlreichen Cafés und Kneipen unsicher gemacht hat, bietet es sich an einem sonnigen Folgetag an, erst einmal auf den Neckarwiesen zwischen Gleichgesinnten auszunüchtern und zu entspannen.

Wer den Tag zuallererst mit einem guten Frühstück beginnen möchte, sei an dieser Stelle auf den Walfisch verwiesen. Ordinäre und extravagante Geschmäcker werden hier bedient und ausreichend befriedigt.

Günstig

  • Sonderbar in der Unteren Straße. Rockmusik, zum Teil aus den 70ern und viele Sorten Absinth.
  • Villa Nachttanz, im Stadtteil Wieblingen, Kulturzentrum, alternative Konzert- und Partylocation.

Mittel

  • Nachtschicht, zwischen Hauptbahnhof und Straba Haltestelle Betriebshof gelegene größere Diskothek mit gemischtem Publikum und eher vielseitigem Musik-Mix.
  • Schwimmbad-Club, im Neuenheimer Feld zwischen Tiergarten und Tiergarten-Schwimmbad. 3 Floors, mit einerseits breiter Musik-Mischung und andererseits ganz bestimmten Themen auch abseits des Mainstream, ein Bistro und ein Kino, in dem abwechselnd zwei verschiedene, mehr oder weniger aktuelle Filme laufen. Das Urgestein in der Heidelberger Disco-Szene - bloss nicht viel verändern! Sehr gemischtes Publikum. Im Sommer auch Open-Air Disco.
  • Bahnstadt-Beach, südwestlich des Hauptbahnhofes am Beginn der Eppelheimer Straße liegt Heidelbergs "Bahnstadt"-Beach. Nur im Sommer geöffnet. Tolle Atmospäre, obwohl nicht wirklich am Wasser gelegen.
  • Rund um die Heiliggeistkirche und in der anschließenden Unteren Straße liegen mehrere Kneipen und Bars, z.B. die Maxbar oder die Destille.
  • Die Tangente (Kettengasse 23) gewährt freien Eintritt und ist ein sicherer Tipp für gute Stimmung und jede Menge Tanzwütige.

Gehoben

Lernen und Studieren

Die Ruprecht-Karls-Universität blickt auf mehr als 600 Jahre Tradition zurück. Groß ist die Zahl der Studiengänge und Fakultäten, sodass nahezu alle Studiengänge hier belegt werden können. Ferner sitzt die SRH in Heidelberg-Wieblingen.

So gehts weiter


Weblinks


Als Touristenziel gibt es zu Heidelberg von nahezu jedem Reiseführer-Verlag einen solchen.

Literatur


Autoren und Lizenz


 

 

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen