UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Reiseführer Leipzig

Leipzig, Deutschland

Plane jetzt deine Reise


Leipzig 2021

Nutze UNDERWAYGS um deine Reise zu planen

Jetzt ausprobieren


Einleitung


Leipzig ist mit knapp 532.000 Einwohnern die größte Stadt in Sachsen. Sie besitzt eine für deutsche Großstädte ungewöhnlich gut erhaltene historische Innenstadt und elegante Stadtviertel aus der Gründerzeit. Außerdem ist sie ein industrielles Zentrum. Im Bereich der Musik und Bildenden Kunst genießt sie Weltruf. Aus dieser Stadt kamen die wesentlichen Impulse, die zur friedlichen Revolution und Wiedervereinigung Deutschlands (1989/90) führten. Leipzig ist reich an Sehenswürdigkeiten, Shoppinggelegenheiten und man trifft auf ein ausgeprägtes Nachtleben.

Neues Rathaus

Hintergrund


Seit 1992 besteht Leipzig aus zehn Stadtbezirken, die wiederum in Ortsteile unterteilt sind. Die statistischen Bezirke samt Ortsteilen haben jedoch nichts mit den historisch gewachsenen Ortsteilen gemeinsam. Deshalb und weil sich ein Großteil der Sehenswürdigkeiten auf das Zentrum konzentriert, ist es sinnvoller, eine räumlich-bauliche Unterteilung vorzunehmen.

  • Mitte - vom Hauptbahnhof über die Innenstadt bis zur Deutschen Bücherei im Osten und über Schleußig bis zur Weißen Elster im Westen.
  • Westliche Vorstädte - alle westlich der Weißen Elster mit ihren Auen gelegene: Böhlitz-Ehrenberg, Rückmarsdorf, Burghausen, Leutzsch, Lindenau, Plagwitz, Grünau, Lausen, Miltitz, Zschocher, Knautkleeberg, Knauthain und Knautnaundorf.
  • Nördliche Vorstädte - Gohlis, Möckern, Wahren, Stahmeln, Lützschena und Wiederitzsch mit dem Neuen Messegelände.
  • Östliche Vorstädte - Schönefeld, Mockau, Sellerhausen, Paunsdorf, Engelsdorf und Anger-Crottendorf.
  • Südliche Vorstädte - Stötteritz mit Völkerschlachtdenkmal, Connewitz und Lößnig.

Anreise


Rollbrücke West über die A 14

Leipzig ist eine bedeutende Verkehrsdrehscheibe in Mitteldeutschland.

Flugzeug

Der Flughafen Leipzig Halle befindet sich 15 km nordwestlich von Leipzig. Er ist vor allem als aufstrebender Frachtknotenpunkt bekannt geworden und fertigt mehr als zwei Millionen Passagiere jährlich ab.

Der Flughafen Leipzig/ Halle ist an das Fern- und Regionalbahnnetz angeschlossen. Mit dem Regionalexpress (RE 5, aller 30 Minuten) sind es 14 Minuten Fahrzeit zum Leipziger Hauptbahnhof zu einem Preis von ca. 3,60 €. Auf dieser Linie gibt es während der Nachtstunden nur ein sehr eingeschränktes Zugangebot. Für eine Taxifahrt in das Leipziger Stadtgebiet ist mit Kosten von 25 bis 30 € zu rechnen. Am Flughafen stehen mehrere kostenpflichtige Parkplätze und ein Parkhaus zur Verfügung. Mit dem Auto gelangt man über die A14 nach Leipzig.

Bahn

Schnelltriebwagen SVT 137 von 1935 mit planmäßiger Höchstgeschwindigkeit 160 km/h.
Zu sehen sind auf Gleis 24 des Hauptbahnhofs: Dampflok BR52, SVT 137, E-Lok: E04, E44 u. E94
Regionalbahn im Hauptbahnhof 2013

Der Leipziger Hauptbahnhof liegt direkt im Nordosten der Altstadt. Hier kreuzen sich zwei ICE-Linien:

Desweiteren gibt es eine stündliche InterCity-Verbindung von/ nach Hannover über Magdeburg. Von dort aus fahren die Züge weiter über Bremen nach Oldenburg oder über das Ruhrgebiet nach Köln. Am Freitag- und Sonntagnachmittag ist eine Reservierung nach Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main sehr zu empfehlen. Durch den Ausbau der Bahn-Strecke nach Berlin und Hamburg mit 200 bzw. 230 km/h geht es gen Norden zügig voran. Die anderen Strecken sind nur teilweise ausgebaut oder im Bau, so dass die Reise länger dauert:

  • Hamburg Hauptbahnhof 3 h
  • Berlin Hauptbahnhof 1 h 15 min
  • Nürnberg 3 h 10 min
  • München Hauptbahnhof 4 h 40 min
  • Erfurt 1 h 10 min
  • Frankfurt am Main 3 h 30 min
  • Hannover 2 h 40 min

Leipzig Hauptbahnhof ist Knotenpunkt von Nahverkehrslinien (RE und RB) unter anderem aus Dessau, Bitterfeld, Cottbus, Hoyerswerda, Dresden und Riesa, Chemnitz, Zwickau sowie Gera. Etwa 30 Minuten Fahrzeit entfernt liegt der Knoten Halle (Saale), erreichbar mit der S 10 oder der RE 5; wobei nur die RE 5 über den Flughafen Leipzig-Halle fährt.

Bus

Mit Fernbussen ist Leipzig neben einer Reihe von deutschen Städten z.B. auch aus Amsterdam, Antwerpen, Brüssel, London, Rotterdam und Sofia erreichbar.

Auto

Achtung: In Leipzig wurden Umweltzonen im Sinne der Feinstaubverordnung eingerichtet. Ohne entsprechende Plakette riskiert man bei Einfahrt in eine Umweltzone einen Punkt in (Info Umweltbundesamt) sowie ein Bußgeld. Dies gilt auch für ausländische Verkehrsteilnehmer.

Einfahrverbot für Fahrzeuge der   Schadstoffgruppe 1 2 3    (Info Umweltbundesamt)

www.umwelt-plakette.de


Die Umweltzone trat in Leipzig am 01.03.2011 in Kraft. Auch Urlauber, die mit einem Auto ohne die entsprechende Plakette in den Umweltzonen erwischt werden, müssen mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. Siehe auch www.umwelt-plakette.de.

Entfernungen
Nürnberg: 282 km
Hannover: 262 km
Prag: 255 km
Berlin: 190 km
Chemnitz: 132 km
Dresden: 111 km

Leipzig kann leicht mit dem Auto erreicht werden: die beiden Autobahnen A 14/ A 9 führen direkt an Leipzig vorbei. Mittlerweile ist der Ring um Leipzig durch die A 38 geschlossen, hier findet sich auch eine Raststätte der besonderen Art, Deutschlands einziges "Rastschloss" am Belantis-Park.

Es führen folgende Bundesstraßen durch Leipzig:

Schiff

Leipzig ist mit dem Schiff so gut wie nicht zu erreichen. Die nächsten größeren Gewässer sind Saale, Mulde und Elbe, allerdings ist die nächstgelegene Stadt an der Elbe (Torgau) reichlich 50 km entfernt.

Der Bau des Saale-Leipzig-Kanals wurde 1943 eingestellt, derzeit gibt es Diskussionen zum Fortbau.

Mobilität


Die S-Bahn Leipzig-Halle ist ein Stadt- und Vorortverkehr auf auch vom übrigen SPNV genutzten Bahnstrecken, der von DB Regio und der Mitteldeutschen Regionalbahn (MRB) betrieben wird. Vom Leipziger Hbf fährt die S10 nach Halle im 30-Minutentakt. Seit Dezember 2009 bedient die MRB die ehemaligen Linien 2 und 11 (Linienbezeichnung MRB 2, MRB 11).

MRB 2Leipzig Hauptbahnhof – Borna (stündlich, bis Neukieritzsch alle 30 Minuten mit den RB-Zügen nach Altenburg),
MRB 11Leipzig Hauptbahnhof – Wurzen

S 10 Halle Hauptbahnhof – Leipzig Hauptbahnhof

Der City-Tunnel Leipzig wird stündlich von einer RE-Linie bedient. Es gilt der Verbundtarif des MDV.

In der Stadt ist die Straßenbahn das Mittel der Wahl. Von den 13 Straßenbahnlinien fahren bis auf die Linie 2 alle zum Hauptbahnhof. Tagsüber besteht ein Zehnminutentakt, der sich durch die Überlagerung zweier Linien auf den wichtigsten Strecken zu einem Fünfminutentakt verdichtet. Ab 19 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen gilt ein 15-min-Takt. Von 22 Uhr bis 1 Uhr fahren die Bahnen alle 30 min, wobei ein Sammelanschluss am Hauptbahnhof besteht.

Die Busse verbinden die Tangenten untereinander. Dabei haben die Linien 60, 70, 80 und 90 Metrobus-Charakter - sie verkehren zu den selben Takten, wie die Straßenbahnen. Die Linie 89 führt als einzige Buslinie im Viertelstundentakt durch die Innenstadt und verbindet den Hauptbahnhof mit dem Musikerviertel südwestlich der Innenstadt und Connewitz.

Nachtbusse starten am Hauptbahnhof um 1:11 Uhr, 2:22 Uhr und 3:33 Uhr. In den Nächten von Freitag zu Sonnabend bzw. Sonnabend zu Sonntag starten am Hauptbahnhof zusätzliche Busse um 1:45 Uhr und 3:00 Uhr.

Eine Straßenbahn- oder Bushaltestelle ist in Leipzig selten mehr als 5 Minuten weit weg, so lohnt es sich das Auto stehen zu lassen und mit dem ÖPNV die Stadt zu erkunden. In den meisten Fällen ist die Straßenbahn dank eigenem Schienenbett und Vorrangschaltung an Ampeln auch deutlich schneller.

Im gesamten Stadtgebiet, sowie in den umliegenden Kreisen gelten die Tarife des MDV (Mitteldeutscher Verkehrsbund). Ein Einzelfahrschein kostet innerhalb der Stadt 2,30 € ( Kinder 1,- €), eine Tageskarte 5,50 € und für Leipzig mit Umgebung 7,- €. Für Familien und Gruppen bis zu fünf Personen lohnt sich eine Gruppenkarte für 16,30 € bzw. 21,- € für Leipzig Umland. Stand Dez. 2011.

Eine Fahrradmitnahme ist in der Stadt Leipzig von 19.00 Uhr bis 5.00 Uhr möglich. Im Zügen können Fahrräder im MDV kostenlos mitgenommen werden.

Liniennetzplan Leipzig - Tram / Bus / S-Bahn (PDF)

Nachtbusnetz Leipzig - Nightliner (PDF)

Am 8. Dezember 2013 soll der City-Tunnel Leipzig zwischen Leipzig Hbf und dem Bahnhof Leipzig Bayrischer Bahnhof eröffnet werden. Durch ihn sollen dann 5 S-Bahn-Linien verkehren, die von der S-Bahn Mitteldeutschland GmbH betrieben werden. Die stillgelegte S1 wird dann wieder reaktiviert und nach Oschatz verlängert.

Sehenswürdigkeiten


Stadtplan

In der Stadtmitte

Die Altstadt mit dem Groß der baulichen Sehenswürdigkeiten liegt innerhalb eines Straßenrings südlich des Hauptbahnhofes (1915 fertiggestellt) und ist in weiten Teilen Fußgängerzone. Bevor man vom Hauptbahnhof aus die eigentlichen historischen Sehenswürdigkeiten erreicht, kommt man am Sachsenplatz vorbei, der ein Neubau aus den 1960er Jahren ist und vor dem Krieg dicht bebautes Gebiet ersetzte. An Stelle der ehemaligen Touristinfo wurde hier 2004 das Museum der bildenden Künste neu eröffnet.

Der Marktplatz wird vom Alten Rathaus beherrscht, das 1556 im Renaissancestil erbaut wurde. Es beherbergt das Stadtgeschichtliche Museum mit ständiger Ausstellung. Am Nordrand des Marktes liegt die Alte Waage, ein altes Handelsgebäude, das 1943 zerstört und in den Jahren 1963 bis 1964 wiederaufgebaut wurde. Hinter dem Alten Rathaus wiederum liegt der Naschmarkt (1556) mit der Alten Handelsbörse, die früher Versammlungsort der Kaufleute war. Davor das Goethedenkmal, das an die Zeit des Dichters während seines Studiums in Leipzig erinnert.

Nikolaikirche, rechts dahinter Specks Hof

Auf der anderen Seite des Naschmarktes beginnt die Mädlerpassage , die nur einen Teil des Passagensystems darstellt. Gleich am Eingang der Mädlerpassage liegt ein weiteres berühmtes Wahrzeichen der Stadt: Auerbachs Keller, wie zu erwarten ausgeschmückt mit Figurentruppen aus der „Faust“-Szene. Folgt man der Grimmaischen Straße nun ostwärts, gelangt man zum Hansahaus , das ein weiteres, wenn auch nicht so eindrucksvolles Passagensystem bildet, und nebenan zu Specks Hof. Gegenüber liegt die Nikolaikirche, die als Ausgangspunkt für die Demonstrationen im Herbst 1989 gilt.

Am östlichen Ende der Altstadt liegt der Augustusplatz , der wie der Sachsenplatz im Norden nach dem Krieg völlig neu gebaut wurde. Es handelt sich dabei um den Universitätskomplex mit der Universität, dem Neuen Gewandhaus, dem Opernhaus (trotz Neubaues mit historischen Elementen) und dem City-Hochhaus Leipzig, ehemals Universitätshochhaus. Das City-Hochaus Leipzig ist 142,0 Meter, mit Antenne 155,4 Meter, hoch und ist damit das höchste Gebäude Leipzigs und Mitteldeutschland. Es hat zudem die Form eines aufgeschlagenen Buches.

Im Südwesten der Altstadt findet man die Thomaskirche , welche durch den Thomanerchor weltweit bekannt ist. Wiederum südlich davon liegen das Stadthaus Leipzig und daneben das Neue Rathaus,, welches seit dem Jahr 1905 der Sitz der Leipziger Stadtverwaltung ist.

Speck\'s Hof − Messehaus und älteste erhaltene Ladenpassage

Passagen und Handelshöfe

  • Messepalast Speck\'s Hof − älteste erhaltene Ladenpassage in Leipzig, erbaut 1908-11. Mit 10.000 m² Ausstellungsfläche war sie der größte Messeplatz der damaligen Zeit. Passagenneugestaltung 1982/83 und 1993/95, gegenüber der Nikolaikirche
  • Barthels Hof
  • Stenzlers Hof
  • Mädlerpassage mit dem Auerbachs Keller
  • Städtisches Kaufhaus
  • Handelshof

In den Stadtteilen

Andreaskapelle in Knautnaundorf

Neben der Innenstadt ist auch der Südosten Leipzigs von Interesse: Hier findet man die beiden gewaltigen Komplexe der Deutschen Bücherei und des alten Messegeländes. Ganz in der Nähe der Deutschen Bücherei findet sich die russische Gedächtniskirche, die an die in der Völkerschlacht gefallenen russischen Soldaten erinnert. Das Völkerschlachtdenkmal liegt im Stadtteil Stötteritz und ist eines der Wahrzeichen Leipzigs. Von der Aussichtsplattform hat man eine schöne Rundsicht über die Umgebung.

Das 1996 fertiggestellte neue Messegelände befindet sich hingegen im Norden der Stadt und ist dort eine der wichtigsten Landmarken.

Besonders für junge Leute interessant ist der Stadtteil Connewitz im Südwesten, während im Westen das Waldstraßenviertel mit Gebäuden aus der Zeit von 1870 bis 1900 lockt.

  • Schloss Schönefeld in der östlichen Vorstadt.
  • Zu kulturellen Veranstaltungsstätten umgewidmete ehemalige Industrieanlagen wie die ehemalige Armaturenwerke in Plagwitz oder die Baumwollspinnerei in Lindenau.
  • Die Andreaskapelle in Knautnaundorf ist die älteste in Sachsen erhaltene Kirche.

Museen

Leipzig besitzt eine vielfältige Museumslandschaft. Die Leipziger Museen werden in einem Restaurant.

Das Stadtgeschichtliche Museum besteht aus mehreren Häusern. Neben dem Haupthaus Altes Rathaus am Markt existiert seit 2004 ein Neubau im Böttchergäßchen mit dem Kinder- und Jugendmuseum „Lipsikus“, der Bibliothek und der Fotothek, sowie das Schillerhaus in Leipzig-Gohlis, das Völkerschlachtdenkmal und FORUM 1813, das Museum Zum Arabischen Coffe Baum, die Alte Börse und das Sportmuseum. · Eintritt für jedes Haus zwischen 3,- und 6,- €. · Im Museum Zum Arabischen Coffe Baum in der Kleine Fleischergasse ist der Eintritt frei, im Restaurant, dem Cafe Francais, dem Wiener Cafe und in der arabischen Kaffeestube kann man den Museumsbesuch ausklingen lassen.

Aussichtspunkte

  • Aussichtsplattform auf dem City-Hochhaus am Augustusplatz. Das Gebäude ist mit 142,5 m das höchste Gebäude der Stadt. Von der Dachterrasse hat man einen schönen Blick über Leipzig. Im 29. Stockwerk knapp unter der Spitze des Gebäudes befindet sich auch ein Restaurant. (Kleiner Tip: Wer nicht sofort als Tourist erkannt werden will nennt das Gebäude, so wie alle Leipziger, einfach Uniriese.)
  • Trümmerhalde "Fockeberg" - Der Berg wurde mit den im II. Weltkrieg entstandenen Trümmern zwischen 1947 und 1950 aufgeschüttet. Der 153,3 m hohe Berg überragt die Umgebung um etwa 45 m. Die Schutthalde ist heute eine parkartige Anlage mit schönen Ausblicken. Zu sehen sind die Stadtmitte und der südliche Teil des 51° 19\' 8" N 12° 21\' 56" O. Der Hauptzugang zur Halde befindet sich in Verlängerung der Hardenbergstraße (bei 51° 19\' 8" N 12° 21\' 56" O). Von hier führt ein 850 m langer mit Skulpturen gesäumter Asphaltweg zur Bergspitze. Weitere Infos über den Fockeberg (auch Bilder der Aussicht) sind bei Wikipedia zu finden.
  • Aussichtsplattform auf Völkerschlachtdenkmal - Die Plattform ist über teilweise recht enge Treppen zugänglich, sowie über einen Fahrstuhl. Von oben hat man einen sehr schönen Rundblick.

Parks und Seenlandschaften

Johannapark in Leipzig, Blick über den Teich nach Osten in Richtung Cityhochhaus und Rathausturm

Leipzig ist eine sehr grüne Stadt, vom Promenadenring der Stadt, über den Auenwald, bis hin zu einzigartigen Parkfriedhöfen, die an Paris oder Wien erinnern.

  • Clara-Zetkin-Park − Zusammenschluss der Anlagen Johannapark, Palmengarten, Scheibenholz und König-Albert-Park.
  • Botanischer Garten der Universität Leipzig
  • Zoologische Garten Leipzig
  • Kulturpark Die Nonne
  • Friedenspark
  • Rosental
  • Leipzig hat den größten städtischen Auwald Europas.
  • Im Süden vor der Stadtgrenze hat sich durch Flutung der ehemaligen Braunkohlentagebaugruben eine Seenlandschaft mit 17 Seen gebildet, genannt Neuseenland. Am südlichen Stadtrand westlich von Höfe am Brühl liegt der im Jahr 2000 eröffnete Cospudener See. Er bietet Sport-, Freizeit-, Erholungsmöglichkeiten und Schiffsrundfahrten. Südlich von ihm entsteht bis 2013 der doppelt so große Zwenkauer See.

Mehr Informationen über Leipzigs Stadtgrün sind hier verfügbar.

Kunst und Kultur

Museen

Aktivitäten und Ausflüge


Der Leipziger Zoo ist einer der meistbesuchten deutschen Zoos. Die sehenswerte Anlage liegt mitten im Stadtgebiet und ist mit der Straßenbahnlinie 12 gut zu erreichen. Hunde sind nicht erlaubt.
Eintritt April - Oktober: 17,- €, ermäßigt: 14,-, Kinder 4-14 Jahre: 10,- €, Familien: 43,- €.
November - März: 14,- €, erm.: 12,- €, Kinder 4-14 J.: 8,- €, Familien: 35,- €. (Stand 2013) .

Der Leipziger Hauptbahnhof ist eine Augenweide. Außerdem ist dort das Shoppen bis 22 Uhr und auch am Sonntag möglich. Auch die gesamte Innenstadt ist sehenswert und aufgrund ihrer überschaubaren Größe an einem Nachmittag mit einem Spaziergang zu erkunden.

Es gibt innerhalb den Stadtgebietes viele kleinere und größere Parks. Mitten durch Leipzig zieht sich eines der größten Auenwaldgebiete Mitteleuropas.

Das Neuseenland im Süden Leipzigs entsteht derzeit durch die Flutung ehemaliger Tagebaue. Während der Cospudener See bereits seit dem Jahr 2000 genutzt wird, kann man derzeit noch die allmähliche Entstehung des benachbarten Zwenkauer Sees beobachten. Im Gebiet der neuen Seen befinden sich viele Freieit- und Sportangebote, wie Bootsanleger für Segelboote, eine Tauchschule, Surfmöglichkeiten, ein Golfplatz, Strände, Rad-, Skate- und Joggingwege, eine Wildwasserstrecke für Kanus und Raftingboote und vieles mehr.

Neben der Vielzahl an Seen bietet Leipzig weitere Wasserwege, die es zu beschreiten lohnt. So laden beispielsweise der Karl-Heine-Kanal und die weiße Elster zu verschiedenen Bootstouren ein. An verschiedenen Einstiegsstellen, wie zum Beispiel am Bootsverleih Herold oder am Bootsverleih am Klingerweg kann man zwischen verschiedenen Aktivitäten wählen - von der Kaffeefahrt mit Erzählungen rund um den Karl-Heine-Kanal und das westliche Stadtgebiet bis hin zum Verleih von Kanus und Kajaks.

Leipzig bietet allen, die mehr über die Stadt bzw. ihre Sehenswürdigkeiten erfahren wollen, eine Vielzahl an Stadtführungen. Es gibt Rundgänge im Zeichen von Kunst und Musik, Stadtführungen mit der Straßenbahn oder dem Rad und sogar geführte Kneipentouren. Die Tourist-Information in der Katharinenstraße 8 hat viele unterschiedliche Führungen unter der Leitung von ausgebildeten Stadtführern im Programm.

Nachtleben


Unterkunft


Wir empfehlen dir, deine Unterkunft auf Booking.com zu buchen. Günstige Preise und ein guter Service sagen die UNDERWAYGS Mitglieder

Klarkommen


Gottesdienste:

Gesund bleiben

Leipzig verfügt über zahlreiche Kliniken mit entsprechenden Notdiensten. Daneben ist ein dichtes Apothekennetz mit 24-stündigen Notdienst vorhanden. Fachärzte aller Fachrichtungen sind im niedergelassenen Bereich ausreichend vorhanden.

Klima

Post und Telekommunikation

Die Vorwahl für Leipzig lautet 0341. Aus dem Ausland wählt man 0049341 als Vorwahl.

Die Postleitzahlen für Leipzig sind 04003 bis 04357.

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Einkaufen

Die Innenstadt, zu einem großen Teil Fußgängerzone, lädt zum Einkaufen ein. Ehemalige Handelshöfe sind heute Passagen, überdachte Wege durch die Gebäude und Höfe. Hier besonders hervor zu heben ist die wunderschöne Mädlerpassage. In der Stadt finden sich kleine und große Läden ebenso wie Kaufhäuser und natürlich Cafés, Restaurants (von einfach bis nobel) oder auch einen einfacher Imbiss.

In den Promenaden des Hauptbahnhofs ist das Einkaufen bis 22 Uhr möglich, ausgewählte Geschäfte öffnen hier auch Sonntag.

Ebenso finden sich Bioläden und Geschäfte, in denen fair gehandelte Waren angeboten werden.

Außerdem gibt es in Leipzig noch mehrere große Einkaufszentren, mit teils mehr als 100 Geschäften. Bis auf das im September 2012 neueröffnete Einkaufszentrum Höfe am Brühl an der gleichnamigen Straße sind diese jedoch eher am Rand der Stadt und mit den für Einkaufzentren typischen Läden. Ausserhalb der Innenstadt sind dies z.B. das Allee-Center in Grünau und das Paunsdorf Center (P.C.) in Sommerfeld oder um die Stadt herum Nova Eventis und der Pösna Park.

Küche

Mädlerpassage mit den Kellertreppen zum Aucherbachs Keller vor den Figurengruppen

Das bekannteste Gericht aus Leipzig ist Leipziger Allerlei. Das ist eine Mischung aus jungem Gemüse, Morcheln und Flusskrebsen. Ebenfalls typisch für Leipzig sind Leipziger Lerchen, ein kleiner Mürbeteigkuchen welcher mit Marzipan und Marmelade gefüllt ist. Desweiteren natürlich typisch sächsische Küche wie Kartoffelsuppe, Quarkkeulchen usw.

Ein ganz besonderes touristisches und kulinarisches Erlebnis ist ein Besuch des Restaurants Panorama Tower in der 29. Etage des City-Hochhauses. Das höchste Restaurant Mitteldeutschlands bietet neben der atemberaubenden Aussicht auf Leipzig eine junge und freche Küche im Stil von Jamie Oliver. In einem modernen Ambiente klarer Linien und Kontraste stört nichts den Blick über die Messestadt und den unkonventionellen Gaumenschmaus. Im wahrsten Sinne des Wortes ein Hochgenuss! Ebenso zum Programm sollte der weltberühmte Auerbachskeller gehören, der dank Goethes Faust, zu Weltruhm kam.

Wer sehr gut essen gehen möchte, sollte den Stadtpfeiffer im Leipziger Gewandhaus aufsuchen. Hier gibt es ausgezeichnete Küche bei exzellentem Service. Die Preise sind allerdings auch (angemessen) hoch. Ein weiteres Gourmet-Restaurant ist das Falco, im Hotel The Westin gelegen (Gerberstraße 15), das sicher hinsichtlich Preis und Qualität in Leipzig momentan nicht überboten wird.

Weitere Gastronomieeinrichtungen finden sich in den Stadtteilartikeln.

Ausgehen & Nachtleben

Ein Kneipenbummel führt nahezu immer in das Barfußgässchen, unmittelbar am Markt. Solange es die Temperaturen erlauben, sind in der schmalen Gasse über Hundert Plätze im Freien. Diese "Kneipenmeile" nennt man im Leipziger Sprachgebrauch auch Drallewatsch. Viele weitere Lokale sind in der Innenstadt und weiter westlich in der Gottschedstraße. Etwas alternativer ist es in der Südvorstadt und wer es besonders alternativ oder einfach mal anders mag begibt sich nach Connewitz oder Plagwitz.

Eine Leipziger Bierspezialität ist die Gose, ein nachvergorenes, trübes Bier von sehr eigenem Geschmack.

Besonders am Freitag und Wochenende ist in der Innenstadt was los! Beliebte Ziele sind:

  • Alpenmax
  • Nachtcafe, Diskothek (mehrere floors).
  • Nightfever, 1970er, 1980er, 1990er Jahre-Diskothek.
  • Beatclub
  • Dark Flower, Tanzkeller für Freunde der düsteren Musik.
  • Der Anker, Soziokulturelles Zentrum (auch Livekonzerte).
  • Conne Island, links-alternatives Jugendzentrum.
  • Distillery, Ostdeutschlands dienstältester Technoclub außerhalb Berlins.
  • Flower Power, Erlebnis-Gastronomie mit Musik der 1970er, 1980er Jahre.
  • Leipzigbar, stylische Loungebar.
  • Lunapark, Haus Auensee.
  • Moritzbastei, Europas größter Studentenclub, beherbergt in einer mittelalterlichen Festung.
  • Spizz, Café und Jazzkeller.
  • Werk II

Sowie andere Cafés und Bars, in denen man wunderbar einen Kaffee schlürfen kann oder kleine Clubs für einfach jeden Geschmack vom Techno- bis zum Heavy-Metal-Fan.

Lernen und Studieren

Paulinum der Uni Leipzig am Augustusplatz, rechts das Augusteum.

Die 1409 gegründete Universität Leipzig ist die nach Heidelberg zweitälteste Universität Deutschlands. An 14 Fakultäten lernen 29.000 Studenten.

Das Augusteum soll zum Sommersemester 2012 der Universität übergeben werden. An seiner Stelle stand der zwischen 1831 − 1836 errichtete prachtvolle Vorgängerbau. Es wurde 1968 auf Anordnung der DDR-Führung gesprengt und durch einen Neubau in funktional-nüchterner DDR-Architektur ersetzt. Der jetzige Neubau soll das Hauptgebäude der Universität werden. Baubeginn war 2007.

Das Paulinum ist ein im Bau befindliches Gebäude der Universität Leipzig am Augustusplatz direkt neben dem Augusteum und soll 2013 fertig sein. Es steht an der Stelle, an der 1968 die Paulinerkirche gesprengt wurde, die nur wenig beschädigt war. Im Gebäude sind die neue Aula, ein Andachtsraum und Arbeitsräume für Wissenschaftler der Fakultät Mathematik und Informatik unter einem Dach vereinigt. Im Andachtsraum sollen die vor der Sprengung aus der Paulinerkirche geborgenen Epitaphien und der Altar integriert werden.

So gehts weiter


Weblinks


  • Tobias Gohlis: DuMont-Reisetaschenbuch „LEIPZIG“. DuMont Reiseverlag Köln, 2004
  • Janka Löwe, Bettina Meißner: DUMONT direkt „Leipzig“. DuMont Reiseverlag, Köln 2005
  • Gabriele Walter: Merian „Leipzig“. 4. Aufl., Gräfe & Unzer, München 2005
  • Maren Goltz: „Musikstadtführer Leipzig“. Kamprad Verlag, Altenburg 2004
  • Stefan Sachs: Go Vista CITY GUIDE „Leipzig“. Vista Point Verlag, Köln 2005
  • Toma Babovic, Edgar S. Hasse: Leipzig. In englischer, deutscher und französischer Sprache. Verlag Ellert & Richter Hamburg 2005, ISBN 3-8319-0024-8
  • Evelyn TerVehn: Marco Polo „Leipzig“ mit City Atlas. 2. aktual. Aufl., Mairs Geographischer Verlag, Ostfildern 2003
  • D. Mundus: Leipziger Landpartien. 15 Tagesausflüge für Neugierige. 3. überarb. Aufl., Edition Neureuter, Leipzig 2002
  • Wolfgang Hocquél: Leipzig - Architektur von der Romanik bis zur Gegenwart. Passage-Verlag, Leipzig 2004, ISBN 3-932900-54-5
  • Thomas Nabert (Red.): Quer durch Leipzig mit dem Rad. Herausgegeben von PRO LEIPZIG in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro StadtLabor und dem ADFC Leipzig, Leipzig, 2. überarb. Aufl. 2006, ISBN 3-9807201-5-2, 292 Seiten mit zahlreichen Karten und ca. 500 farbigen Abbildungen, Format: 12 x 18 cm, fadengeheftete Broschur.
  • Oliver Schröter: 111 Orte in Leipzig die man gesehen haben muss. Emons, März 2012, Leipzig Informationen und Veranstaltungen, 240 Seiten

Literatur


Autoren und Lizenz


 

 

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen