UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Reiseführer Linz

Linz, Österreich

Plane jetzt deine Reise


Linz 2021

Nutze UNDERWAYGS um deine Reise zu planen

Jetzt ausprobieren


Einleitung


Dieser Name wird von mehreren Orten verwendet. Für den gleichnamigen Ort Linz in Rheinland-Pfalz, siehe unter Linz am Rhein.

Linz ist die Landeshauptstadt des Bundeslandes www.linz.at, sie liegt an der Donau.

Linz
Kurzdaten
Bundesland: Oberösterreich
Einwohner: 191.767 (1. Jän 2012)
Tourist-Information: www.linz.at
Linz

Hintergrund


  • Linz hat rund 191.000 Einwohner und mehr als 189.000 Arbeitsplätze. Somit ist Linz die einzige Landeshauptstadt, die mehr Arbeitsplätze als Einwohner aufweisen kann.

Anreise


Flugzeug

Der Flughafen Linz Hörsching liegt etwas außerhalb der Stadt und ist mit Taxis bzw. per Bus gut erreichbar. Der Bus fährt vom Hauptbahnhof in Linz regelmäßig zum Flughafen und retour.

Bahn

Es gibt in Linz einen sehr zentral gelegenen Bahnhof, den Hauptbahnhof. Dieser liegt an der Westbahnstrecke Wien-Linz-Salzburg-(München), bzw. an der Bahnstrecke Passau-Linz-Wien, außerdem beginnen hier die Summerauerbahn (Richtung Nord: Freistadt) und die Pyhrnbahn (Richtung Süd: Selzthal, Graz).

Die Pöstlingbergbahn ist unter Sehenwürdigkeiten-Pöstlingberg beschrieben.

Fahrrad

Vom Westen ist Linz auf dem Donau-Radweg (Passau - Wien) von beiden Donauufern erreichbar, allerdings führt die Route auf der Südseite auf einer stark befahrenen Bundesstraße. In Richtung Wien besteht nur am Nordufer ein Fernradweg, dieser verläuft direkt am Ufer fernab der Straßen.

Auto

Entfernungen
Wien: 185 km
Salzburg: 126 km
Sankt Pölten: 120 km
Budweis: 97 km
Passau: 83 km
Wels: 31 km

Linz ist aus Richtung Salzburg und Wien über die A1 erreichbar. Aus Richtung Passau benutzt man die A8 (die Fortsetzung der deutschen A3), die südwestlich von Linz in die A1 einmündet. Um in die Stadt zu gelangen, verlässt man am „Knoten Linz“ die A1 und wechselt auf die A7. Nach Überquerung der Traun ist die Stadt erreicht.

Die Innenstadt sollte mit dem Auto gemieden werden - da sie einerseits teilweise Fußgängerzone ist und andererseits per Straßenbahn und Bus gut erreichbar ist.

Schiff

Eine Anlegestelle für Donauschiffe befindet sich an der Donaulände bei der Nibelungenbrücke im Zentrum der Stadt.

Mobilität


Der neue, nach dem Bahnhofsneubau errichtete Brunnen vor dem Linzer Bahnhof

Von der Universität in Urfahr über die Nibelungenbrücke bis nach Auwiesen verläuft die Straßenbahnlinie 1, bis in die SolarCity führt die Straßenbahnlinie 2. Die Straßenbahnlinie 3 führt vom Mühlkreisbahnhof in Urfahr über den Hauptbahnhof zum Harter Plateau. Alle drei Straßenbahnlinien passieren die gesamte Landstraße, die Fußgängerzone und Einkaufsmeile der Stadt. Quer zu dieser Straßenbahnachse verlaufen einige Buslinien, die in den Hauptverkehrszeiten (morgens und abends) häufig fahren, tagsüber etwa alle 10 bis 15 Minuten, am Abend aber nur alle 30 Minuten, oder nach 20 Uhr gar nur noch ein oder zwei mal bis 23 oder 24 Uhr, zu welcher Zeit sämtliche öffentliche Verkehrsmittel zum letzten Mal fahren.

Einzelfahrkarten sind an Automaten erhältlich, Vorverkaufskarten mit 6 Streifen sind in Trafiken erhältlich. Es gibt Ermäßigungen für Schüler und Senioren sowie für Kinder. Folgende Arten von Fahrkarten werden angeboten (Tarif ab 1. Januar 2013):

  • Maxi (Tageskarte für Erwachsene): Einzelkarte 4,- €; 6er Streifen 22 €.
  • Midi (Langstreckenkarte für Erwachsene sowie Tageskarte für Kinder unter 15 Jahren und für Personen mit Anspruch auf Fahrpreisermäßigung): Einzelkarte 2,- €; 6er Streifen 11 €.
  • Mini (Kurzstreckenkarte für Erwachsene sowie Langstreckenkarte für Kinder unter 15 Jahren und für Personen mit Anspruch auf Fahrpreisermäßigung): Einzelkarte € 1,-; 6er Streifen 5,50 €.
  • Erlebniskarte 24-Stunden: Stadtnetz und Berg- u. Talfahrt der Pöstlingbergbahn: 8,60 € / 4,30 €.

Seit mittlerweilen zwei Jahren gibt es auch Handytickets:

Die Mitnahme von Fahrrädern ist nicht untersagt jedoch haben Rollstuhl bzw Kinderwagen Vorrang.

Sehenswürdigkeiten


der Wissensturm beheimatet die Volkshochschule sowie die Stadtbibliothek von Linz.

Kirchen

  • Pöstlingbergkirche
  • Alter Dom
  • Neuer Dom
  • Jesuitenkirche

Burgen, Schlösser und Paläste

  • Linzer Schloss am Schlossberg an der Altstadt.

Bauwerke

  • Wissensturm

Denkmäler

Dreifaltigkeitssäule (auch Pestsäule genannt) am Hauptplatz

Museen

  • Oberösterreichisches Landesmuseum
  • Museum Nordico
  • Ars Electronica Center („Museum der Zukunft“)
  • Lentos

Straßen und Plätze

  • Hauptplatz
  • Altstadt und seine Gassen
  • Pfarrplatz
  • Taubenmarkt
  • Landstraße

Parks

Einer der schönsten Parks ist der Donaupark entlang der Donau auf der Linzer Seite. In diesem sind auch mehrere Skulpturen dauerhaft ausgestellt. In den warmen Monaten tummeln sich am oberen Teil des Donauparks viele junge Leute, ein buntes Treiben, das man sich einmal angesehen haben sollte. Trommelnde und Gitarre spielende junge Menschen bereichern in diesen Monaten den Donaupark. Auf der gegenüberliegenden Seite in Urfahr befindet sich auf der Höhe der Eisenbahnbrücke ein großer Skatepark, ein Fahrrad-Verkehrspark und die Fortsetzung des Donauradweges.

In der Innenstadt entlang der Landstraße gibt es den kleinen Schillerpark vor dem Casino. Eine Querstraße weiter folgt der etwas größere Volksgarten mit einem sehr großen Kinderspielplatz.

Ebenfalls einen Besuch wert ist der Schlosspark hinter dem Linzer Schloss. Er bietet nicht nur einen grandiosen Überblick über die Donau hinweg auf Urfahr und das Mühlviertel, sondern auch sehr viel mehr Ruhe als jeder andere Park in Linz.

Pöstlingberg

Seit der Mitte des 18. Jahrhunderts war der Pöstlingberg mit seinen 519 m das Ziel von Wallfahrern. Er wurde zunehmend auch von Ausflüglern besucht seitdem er in den 1830er Jahren abgeholzt wurde und eine beeindruckende Aussicht freigab.

  • Pöstlingbergbahn - Linz war 2009 Kulturstadt. Seitdem fährt die Pöstlingbergbahn nun vom Hauptplatz in der Innenstadt auf den gleichnamigen Berg, abwechselnd mit neuen und alten Fahrzeugen. Die 1897 in der Meterspur errichtete Bahn begann ursprünglich am Bergbahnhof Urfahr und wurde auf 900 mm umgespurt. Sie ist 4,14 km lang und überwindet einen Höhenunterschied von 255 Metern in 20 Minuten.
Fahrpreise: Berg- oder Talfahrt: 3,40 €, Ermäßigt/Kinder: 1,70 €, Berg- und Talfahrt: 5,60 € / 2,80 €, Berg- und Talfahrt Stadtnetz 24-Stunden: 8,60 € / 4,30 €.
  • Linzer Grottenbahn - Der Pöstlingberg ist besonders bekannt durch die Linzer Grottenbahn. In der Phantasiewelt werden bekannte Märchen besonders den Kindern darstellend näher gebracht.
Fahrpreis: 5,- €, Kinder 2 - 15 Jahre: € 2,50 · Tel.: 43 732 3400 7506 oder 7406 · Fahrzeiten: 1. März bis 1. November: 10 - 17 Uhr, Juni bis August: bis 18 Uhr
  • Tierpark.

- Für Kinder ideal ist eine Fahrt mit der Pöstlingbergbahn auf den Pöstlingberg mit anschließendem Besuch der Grottenbahn. Anschließend lädt der Tierpark auf einen Besuch ein. · Eintritt: 4,- €, Kinder 6 - 14 J.: 1,50 €.

  • Pöstlingbergkirche - Wallfahrtskirche aus dem Jahre 1748

Verschiedenes

  • Kirchen.
  • Pöstlingbergkirche
  • Alter Dom
  • Neuer Dom
  • Martinskirche


  • Burgen, Schlösser und Paläste. * Linzer Schloss am Schlossberg an der Altstadt.
  • Straßen und Plätze. Hauptplatz
  • Altstadt und seine Gassen
  • Pfarrplatz
  • Taubenmarkt
  • Landstraße
  • Bauwerke. Austria Tabakwerke (ATW) an der unteren Donaulände gelegen. Architekt: Peter Behrens. Sicher eines der architekturgeschichtlich gesehen (Bauhaus - Stil) wichtigsten und auch interessantesten (Industrie)- Bauwerke in Linz.


  • Denkmäler. Dreifaltigkeitssäule (auch Pestsäule genannt) am Hauptplatz
  • Museen. * Oberösterreichisches Landesmuseum
  • Museum Nordico
  • Ars Electronica Center ("Museum der Zukunft")
  • Lentos


  • Linzer City Express, Hauptplatz, Linz, ☎ 43 (732) 797555, E-Mail: Schlossmuseum Linz. täglich. Bei einer Fahrt mit dem gelben Zug durch die Linzer Altstadt bekommt man einen schönen Eindruck vom historischen Stadtkern.

Der Linz City Express fährt am Hauptplatz, wo man gleich einmal das Alte Rathaus und die Dreifaltigkeitssäule bewundern kann, ab. Weiter geht\'s zum Alten Dom, zur Stadtpfarrkirche, vorbei an der Ursulienkirchen entlang der Landstraße bis hinüber zum Neuen Dom. An insgesamt 20 Sehenswürdigkeiten kommt man bei dieser gemütlichen Stadtrundfahrt vorbei und lauscht dabei den Informationen über Kultur und Geschichte der OÖ Landeshauptstadt. Die Stadtrundfahrten werden in 5 Sprachen und bei jedem Wetter angeboten.

Nach der Stadtrundfahrt im City Express kann man das Linzer Zentrum bei einem Stadtrundgang selbst erkunden und seinen persönlichen Lieblingsplatz finden.


  • Schlossmuseum Linz, Schlossberg 1, ☎ 43 (732) 774419-0, E-Mail: ARS Electronica. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 799, 1477 fand ein gänzlicher Umbau unter Kaiser Friedrich III statt. Davon sind teilweise noch die Befestigungsmauer, die Bastionen und das Friedrichstor (Westeingang) erhalten. Letzteres schmückt ein Wappenstein (1481) mit dem berühmten Ausspruch AEIOU (alles Erdreich ist Österreich untertan) und dem kaiserlichen Monogramm.

Um 1600 kommt es unter Kaiser Rudolph II. zum Um- und Ausbau des Schlosses nach Plänen des niederländischen Baumeisters Anton Muys. Dabei entstehen der mächtige viergeschossige Blockbau mit zwei Innenhöfen und das Haupttor zur Stadt (Rudolfstor 1604). Während der Franzosenkriege dient das Schloss als Lazarett, von wo auch der große Stadtbrand 1800 ausgeht (Zerstörung des Südflügels und Teil des Quertraktes). 1811 dient das verbliebene Gebäude als Provinzialstrafhaus und von 1851-1945 als Kaserne. 1953-1963 erfolgt der Ausbau und die Restauration zum Schlossmuseum. Das Schloss Linz liegt in beherrschender Lage auf dem steil zur Donau abfallenden Ausläufer des Freinberges und ist von der Linzer Altstadt über eine Treppe in wenigen Minuten zu erreichen.

Das Schlossmuseum beherbergt die bedeutendsten Objekte zur Kunst- und Kulturgeschichte Oberösterreichs. Besondere Schwerpunkte sind die Sammlungen Gotischer Kunst und der Malerei des 19. Jahrhunderts sowie die Volkskundeausstellung. Zu den Wurzeln Oberösterreichs führt die Dauerausstellung im Tiefgeschoss, beginnend mit der Ur- und Frühgeschichte über Römerzeit und das Mittelalter.

Dauerausstellung "Natur Oberösterreich": Die Dauerausstellung „Natur Oberösterreich“ füllt eine ganze Ebene des neuen Südtraktes, 1.450 m² sind dieser Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden die Eigenarten der Großlandschaften Oberösterreichs, die Dynamik ihrer Entstehung und die Vielfalt ihrer Lebewesen. Die Inszenierung benützt authentische Naturobjekte, Modelle, Großdioramen, interaktive Medien und lebende Tiere in Aquarien - nach aktuellem Stand der Wissenschaft und didaktisch aufbereitet. Sensationelles Neues lässt sich ebenso entdecken wie Bekanntes neu einordnen. Nach der Durchwanderung der oberösterreichischen Lebensräume kannst du dich in eine spezielle Schau der Vielfalt von Pflanzen und Tieren Oberösterreichs vertiefen.

Ergänzend bietet das Schlossmuseum regelmäßig große Sonderausstellungen mit kunst-, kultur- und naturwissenschaftlichen Themen.

Di - Fr 9.00 - 18.00 Uhr, Sa / So und Fei 10.00 - 17.00 Uhr, Mo geschlossen


  • ARS Electronica, Ars Electronica Platz 1, ☎ 43 (0732) 7272-0, E-Mail: Theater Phoenix. Das Ars Electronica Center bietet auf fünf Ebenen einen faszinierenden Blick in digitale Computerwelten und neueste Technologien und Medien.

Die jährlich wechselnde Ausstellung (September) mit einmaligen interaktiven Installationen aus Forschungslabors und künstlerische Umsetzungen verweist auf zukünftige Entwicklungen. Das Besondere: Überall sind die Besucher unmittelbar ins Geschehen einbezogen, können selbst aktiv werden und nach Herzenslust experimentieren. Infotrainer stehen auf Wunsch erklärend und helfend zur Seite.

Das neue Ars Electronica Center besticht durch seine Architektur und durch seine Angebotsstruktur. Ein Haus, das über Jahre entwickelte Stärken in der Vermittlung um brisante Zukunftsthemen ergänzt. Ein Haus, das sich dabei weniger der Präsentation, sondern vielmehr der Produktion und Kreation verschreibt. Das Laborcharakter hat. Herzstück des Ars Electronica Center ist die 1000 Quadratmeter große Main Gallery. Ein Raum, in und mit dem KünstlerInnen und WissenschafterInnen, SchülerInnen und Studierende, Eltern und Kinder experimentieren, arbeiten und spielen. Schwerpunktlabors und interaktive Installationen erschließen hier neue Bilder vom Menschen. Ungewöhnliche Versuchsanordnungen, die keine komplizierten technologischen Zusammenhänge in den Vordergrund stellen, sondern die ganz konkrete Frage: Was bedeuten bestimmte Entwicklungen für mich und mein Leben?

Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag: 09:00 – 17:00 Uhr Donnerstag: 09:00 – 21:00 Uhr Samstag, Sonntag: 10:00 – 18:00 Uhr Montag geschlossen


Kunst und Kultur

Museen

Aktivitäten und Ausflüge


Stadtführungen:

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt können auf vielfältige Art entdeckt werden. So gibt es die klassische \'Guided Tour\', bei der qualifizierte Stadtführer eine Reisegruppe begleiten. Es ist auch möglich, Linz von Bord eines Besichtigungsschiffs auf der Donau kennenzulernen. Eine relativ neue Art der Stadtführung ist der Audio-City Guide , ein digitaler Stadtführer zum Download auf den MP3-Player.


Kunst, Kultur:

Events:

  • Pflasterspektakel

Nachtleben


Unterkunft


Wir empfehlen dir, deine Unterkunft auf Booking.com zu buchen. Günstige Preise und ein guter Service sagen die UNDERWAYGS Mitglieder

Klarkommen


Gesund bleiben

Klima

Post und Telekommunikation

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Um die Sicherheit ist es auch in Linz - wie in ganz Österreich - allgemein sehr gut bestellt. Nur in der Altstadt, dem Lokalviertel in der Innenstadt, finden an Wochenenden aufgrund der hohen Anzahl alkoholisierter Jugendlicher regelmäßig Schlägereien und Sachbeschädigung statt. Überfälle auf Touristen sind keine bekannt, bzw. sind sie sehr seltene Ausnahmefälle. Taschendiebstahl in belebten Straßen (Landstraße) oder öffentlichen Verkehrsmitteln kommt zwar vor, aber wohl kaum öfter als in anderen Städten oder Ländern.

Einkaufen

Die meisten Läden befinden sich auf bzw. unmittelbar um die Landstraße. Das Spektrum des Angebotes hat sich in den letzten Jahren enorm verbessert. Es gibt so ziemlich alles, was es in einer Großstadt im Regelfall gibt. Das heißt von ganz günstig bis ganz teuer und von Buch bis Goldschmuck alles.

Am besten Straßenbahn Haltestelle „Bürgerstraße“ aussteigen und zu Fuß bis zum Hauptplatz gehen. Dann sollte man alle wichtigen Geschäfte, unter Beachtung der kleineren Seitenstraßen, erlebt haben.

Drei Einkaufzentren außerhalb von Linz laden ebenso zum Shoppen ein:

  • Das größte und schönste ist die „Plus City“ in Pasching. Es lockt mit einem enormen Angebot sowie einem großen Restaurantbereich und einem riesigen Kino-Komplex. Aber Vorsicht, an Freitagen und Samstagen schieben sich teilweise tausende Menschen gleichzeitig durch dieses Shopping-Center.
  • Vergleichbar ist das einen Kilometer entfernt liegende „Uno Shopping“ im Gemeindegebiet der Stadt Leonding. Dieses Shopping-Center wurde gerade renoviert und durch mehr Parkplätze attraktiver gestaltet. Es bietet allerdings kein so großes Spektrum an Läden wie „Plus City“ an.
  • In Haid an der Abfahrt der A1 (Westautobahn) ist das dritte Einkaufszentrum (Haid Center) zu finden. Hauptmerkmale dieser Läden liegen auf IKEA und dem großen Sportgeschäft „Sports Experts“.
  • Küche

    Eine bekannte Spezialität zum Cafe ist die schmackhafte Anton Bruckner Privatuniversität Linz.

    Günstig

    Mittel

    • Chinarestaurant Goldene Pagode, Adalbert-Stifter-Platz 2, Tel. 0732 771031. 11.30-14.30 Uhr und 17.30-23.30 Uhr / kein Ruhetag. Spezialitäten aus China, Vietnam und Thailand seit über 25 Jahren mit gutem Service.

    Gehoben

    Ausgehen & Nachtleben

    • Ann and pat, ein Jugendzentrum in der Nähe des Linzer Hauptplatzes. Eher ein Anlaufpunkt für die jüngere Generation.
    • Kapu. Die Kapu wurde vor allem in der Musik-Szene durch einen Auftritt von Nirvana bekannt. Heute teilt sich die Kapu in zwei Bereiche. Eine Bar namens Druzba und die Veranstaltungsräumlichkeiten der Kapu selbst. In der Kapu finden sich über politische Diskussionen, Kabarett bis hin zu Konzerten aus dem Indie/ Reggea/ Dub Spektrum alles.
    • Der Posthof ist der größte Veranstaltungsort in Linz und bietet fast täglich Konzerte oder Vorstellungen von Kleinkunst oder Theatergruppen. Eintrittspreise variieren stark nach Art der Veranstaltung und der auftretenden Gruppe/ Künstler. Bezugspunkt ist meist 12 bis 14 Euro. Bei Konzerten international bekannter Bands kann der Preis aber auch über 40 Euro betragen.
    • In der Stadtwerkstatt (Adresse: Kirchengasse 4, 4020 Linz) befindet sich ein Saal für Konzerte und DJ-Partys sowie erdgeschossig das täglich geöffnete Café Strom, in welchem fast täglich ab 22.00 Uhr die verschiedensten Musikrichtungen von Hip Hop über Reggae bis House und World Music aufgelegt werden. An den Wochenenden finden zusätzlich im Saal fast immer Konzerte regionaler, oft aus Rock/ Punk statt, aber auch Veranstaltungen regionaler Kulturvereine und Künstlergruppen. Regelmäßig treten auch bekanntere und ausländische Musikgruppen auf, und größere DJ-Events (Drum\'n\'Bass, Hip Hop, Reggae/ Dancehall, seltener: Techno) finden auch alle paar Wochen statt. In den letzten Jahren traten auch verstärkt experimentelle KünstlerInnen auf. In der Stadtwerkstatt und im Café Strom ist meist Publikum im Alter zwischen 20 und 40 Jahren anzutreffen. Bei besonderen Veranstaltungen verlagert sich der altersmäßige Schwerpunkt dann je nach dem. Die Preise in der Stadtwerkstatt sind als leicht unterdurchschnittlich zu betrachten. Im Gebäude befindet sich auch das "freie Radio FRO". Im Sommer befinden sich auf der Wiese vor dem Gebäude bis zu rund 300 Personen, meist Studenten, aber auch höhere Schüler, Lehrlinge. Eintrittspreis wird nur bei Veranstaltungen verlangt, wobei auch häufig gratis-Veranstaltungen statt finden. Selbst bei international bekannten Künstlern geht der Eintrittspreis selten über 10 oder 11 Euro hinaus.
    • Im (Club) Tunnel in der Kellergasse finden meist (Hard-)Techno-Veranstaltungen statt. Gelegentlich auch andere Techno-Stilrichtungen und Drum\'n\'Bass. Sehr selten: Hip Hop/ Reggae. Die Getränke sind teuer, der Eintrittspreis variiert stark zwischen 5 und 15 Euro, wobei gelegentlich auch Gratiseintritt - meist mit der Verknüpfung "bis 23 Uhr" angeboten wird.

    Lernen und Studieren

    So gehts weiter


    Weblinks


    Literatur


    Autoren und Lizenz


     

     

    UNDERWAYGS
    Reisen
    Reisen
    Orte
    Orte
    Ratgeber
    Blog
    Community
    Freunde
    Events
    Über
    Nach oben scrollen