UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Reiseführer Salzburg

Salzburg, Österreich

Plane jetzt deine Reise


Salzburg 2021

Nutze UNDERWAYGS um deine Reise zu planen

Jetzt ausprobieren


Einleitung


Salzburg ist die Landeshauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes im Nordwesten Österreichs. Die Geburtsstadt Mozarts ist neben ihrem wohl berühmtesten Sohn vor allem für die barocke Altstadt, die Festung Hohensalzburg sowie für die alljährlich stattfindenden „Salzburger Festspiele“ bekannt. Viele Touristen (vor allem aus den englischen Sprachraum) verbinden auch den Film „The Sound of Music“ mit der Stadt.

Blick vom Mönchsberg über Salzburg


Hintergrund


Salzburg liegt auf 424 m Höhe im „Salzburger Becken“. Die heute knapp 150.000 Einwohner zählende Stadt ist seit der Jungsteinzeit besiedelt und hieß keltisch Ivavo. 45 n. Chr. erhielt die mittlerweile römische Siedlung Iuvavum das Munizipalrecht. Im 6. Jahrhundert erfolgte die Besiedlung durch Baiern, 1077 wurde die Festung Hohensalzburg errichtet. Ende des 16. Jahrhunderts begann unter Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau die Umgestaltung der engen, mittelalterlichen Stadt zum „deutschen Rom“, dessen Bauten vor allem im italienischen Barock ausgeführt wurden. Bis 1803 war Salzburg Hauptstadt des selbständigen Erzbistums unter der weltlichen Führung eines Fürsterzbischofs und kam erst 1816 endgültig zu Österreich.

Bergheim (Salzburg), Hallwang, Koppl, Elsbethen, Anif, Grödig und Wals-Siezenheim (Standort des UEFA EURO 2008-Stadions).
  • Nachbargemeinde in Bayern ist
Freilassing

Anreise


Entfernungen
Innsbruck: 161 km
München: 131 km
Linz: 124 km
Passau: 120 km
Wels: 96 km
Rosenheim: 83 km

Mit dem Flugzeug

Salzburg Airport W. A. Mozart

Salzburgs internationaler Flughafen befindet sich im Westen des Stadtgebietes, direkt an der A1 (Ausfahrt 297). Aus Deutschland kommt man unter Umgehung der Autobahn aus Freilassing über die B155 und B1 zum Flughafen. Die Bahnhöfe Salzburg und Freilassing sind zwar geografisch etwa gleich weit entfernt (5 km), doch es besteht mit öffentlichen Verkehrsmitteln keine direkte Verbindung zu jenem in Freilassing. Der Flughafen ist durch die tagsüber im 10-Minuten-Takt fahrende Buslinie 2 mit dem Salzburger Stadtzentrum verbunden.

Es bestehen Flugverbindungen aus vielen Städten des deutschen Sprachraums und weitere innereuropäische Verbindungen, auch mit diversen Billigfliegern. Darüber hinaus werden Flüge in Ferienregionen angeboten.

Als Ausweich-Flughafen ist der „Schönes Wochenendticket“ geeignet (150 km entfernt, ca. 2 1/2 Stunden mit der Bahn ab Salzburg oder Freilassing).

Mit der Bahn

Von München erreicht man Salzburg mit dem „Bayernticket“ oder „Schönes Wochenendticket“ für 22 - 38 € bzw. 42 € in zwei Stunden; mit IC/EC für 29 € in 1 Stunde 45 Minuten und mit dem railjet für 33 € in 1 Stunde 30 Minuten (Stand 11-2009). Der Salzburger Hauptbahnhof liegt im Nordosten der Stadt. Vom dortigen Bahnhofsvorplatz aus ist der Stadtkern mit zahlreichen Bussen in 5 bis 10 Minuten zu erreichen. Am gleichen Standort befindet sich auch die Endhaltestelle der „Salzburger Lokalbahn“ für die S-Bahnlinie 1 Richtung Norden (Oberndorf bei Salzburg, Lamprechtshausen). Zudem besteht im Hauptbahnhof Anschluss an die S2 Richtung Osten (Seekirchen am Wallersee, Straßwalchen) und an die S3 Richtung Süden (Hallein, Golling an der Salzach).

Ab Salzburg Hbf bestehen Direktverbindungen unter anderem nach München mit dem ICE, nach Frankfurt am Main, Zürich und Budapest mit IC, nach Landshut im Regionalverkehr, im innerösterreichischen Fernverkehr nach Bregenz über Innsbruck, nach Wien über Linz, nach Klagenfurt und nach Graz.

Weitere Haltepunkte in Salzburg werden von S-Bahnen bedient. Salzburg Süd wird auch von IC in Richtung Klagenfurt angefahren. Nächster Haltepunkt im deutschen Streckennetz ist Freilassing.

Auf der Straße

Mit dem Auto ist Salzburg über die Westautobahn (A 1), die Tauernautobahn (A 10) sowie von Deutschland aus über die A 8 zu erreichen. In ganz Österreich ist die Benutzung der Autobahnen kostenpflichtig. Die dazu benötigten Vignetten sind in Varianten für ein Jahr, zwei Monate oder 10 Tage an vielen grenznahen Tankstellen zu erhalten.

Zum Besichtigen der Stadt ist es zu empfehlen, das Auto an einem der zahlreichen Parkplätze am Stadtrand abzustellen und dort auf öffentlicher Verkehrsmittel umzusteigen, da innerhalb der Stadt das Parken großteils mit nicht geringen Kosten verbunden ist, zudem bestehen weite Teile der Altstadt ohnehin aus Fußgängerzonen.

Mobilität


Stadtpanorama

Der öffentliche Nahverkehr wird von der Verkehrssparte des Infrastrukturunternehmens Salzburg AG betrieben, innerhalb der Stadt werden meist mit Strom betriebene O-Busse verwendet. Daneben gibt es eine private Autobusgesellschaft, und die S-Bahn-Linien S 2 und S 3 werden von den Österreichischen Bundesbahnen betrieben. Sie alle sind im Salzburger Verkehrsverbund (SVV) zusammengeschlossen.

Die Fahrkarten sind innerhalb des Stadtgebiets für sämtliche Busse und für die S-Bahn gültig, und man erreicht damit auch die etwas außerhalb gelegenen Sehenswürdigkeiten. Fahrscheine erhält man beim Buslenker, verbilligt an einigen an zentralen Stellen befindlichen Fahrscheinautomaten und am günstigsten im Vorverkauf in fast allen Trafiken (Tabak- und Zeitschriftenläden). Zwischen 9.00 und 17.00 Uhr sind Einzelfahrten auch zu reduziertem Tarif zu haben (jedoch nicht beim Buslenker). Als Zeitkarte empfiehlt sich das 24-Stunden-Ticket (gültig für 24 Stunden ab dem Zeitpunkt der Entwertung). Die Fahrscheine gibt es auch als Handyticket. (Zur Tarifübersicht)

Daneben existiert die Salzburg Card für 24, 48 oder 72 Stunden, mit der auch die Standseilbahn auf die Festung Hohensalzburg, der Mönchsbergaufzug, außerhalb des Stadtgebiets die Seilbahn auf den Hop on hop off-Service sowie in den Sommermonaten ein Ausflugsschiff auf der Salzach benutzt werden können. Dazu gibt es freie Eintritte in mehr oder wenigen alle Mussen der Stadt.

Die Salzburger Tourismusinformation betreibt außerdem ein Hop on hop off-Service.

Da Salzburg über ein sehr gut ausgebautes Radwegenetz verfügt, kommt man mit dem Fahrrad in kurzer Zeit an jeden beliebigen Ort. In den Sommermonaten besteht die Möglichkeit, Fahrräder zu mieten.

Sehenswürdigkeiten


Kirchen

  • Dom, Residenzplatz, Domplatz, Kapitelplatz. Öffnungszeiten für Touristen: Mi-Sa 9.00 bis 20.00 Uhr, So und an Feiertagen 13.00 bis 20.00 Uhr. Der Anfang des 17. Jahrhunderts von Santino Solari erbaute Salzburger Dom ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt. Der Bau ist gegen eine „freiwillige Spende“ zugänglich.
  • Franziskanerkirche Die aus dem 13. Jahrhundert stammende Franziskanerkirche ist eines der ältesten Gebäude der Stadt.
  • Stiftskirche St. Peter Im 12. Jahrhundert erbaute und Anfang des 17. Jahrhunderts barockisierte Stiftskirche. Sehenswert ist auch der direkt daneben gelegene Petersfriedhof.
  • Kollegienkirche auch Universitätskirche
  • Markuskirche Ukrainische Kirche
  • Maria Plain Die Wallfahrtskirche Maria Plain ist etwas außerhalb der Stadt auf dem Plainberg gelegen. Neben der Architektur besticht an klaren Tagen vor allem die Aussicht auf die Stadt sowie die diese umgebende Berglandschaft. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel auf den Plainberg. Erreichbar ist die Anlage mit der Buslinie 6 (Haltestelle Plainbrücke) und der S-Bahnlinie S 1 (der sogenannten Lokalbahn, Haltestelle Maria Plain – Plainbrücke); man folgt jeweils dem Plainbergweg und gelangt in rund 15–20 Gehminuten auf die Anhöhe.

Burgen, Schlösser und Paläste

Barockgarten Schloss Mirabell

Das Wahrzeichen der Stadt ist die sich auf dem Festungsberg über die Stadt erhebende Festung Hohensalzburg, Mönchsberg 34, Tel.: 43 (0)662 842430-11, Fax: 0662 842430-20, E-Mail: festung@salzburg.gv.at. 1077 wurde mit dem Bau der Festung begonnen, 1687 wurden das letzte Mal größere Baumaßnahmen vorgenommen. Seit 1861 wird die Festung nur noch touristisch genutzt. Zu erreichen ist die Festung am einfachsten von der Stadt aus via Standseilbahn (Fahrplan und Preise).

  • Burgzugang: Die gesamte Anlage ist nur gegen Eintritt zugänglich. Im Eintritt ist der Verleih eines Audio-Führers erhalten.
  • Zum Schlafzimmer des Erzbischofs: Auf der Festung kann per Führung u.a. das Schlafzimmer des Erzbischofs besichtigt werden. Das Schlafgemach besitzt eine geheime Fluchttreppe. Es ist angeblich überliefert, das diese auch in entgegengesetzter Richtung benutzt wurde. So konnten Frauen ungesehen in das Zimmer gelangen. Die Öffentlichkeit durfte davon logischerweise nichts erfahren. Dieses und einiges mehr erfährt man auf einer Führung durch die Burggemächer.

Daneben gibt es noch Schlösser und Paläste:

  • Alte Residenz, Residenzplatz (in der Altstadt). Besichtigungsmöglichkeit von 15 Prunkräumen (Audio-Führung) und eines Museums (Residenzgalerie)
  • Schloss Mirabell, Mirabellplatz (Zugang vom Makartplatz und Mirabellplatz). 1606 angelegtes Schloss mit Barockgarten im Herzen der Stadt.
  • Schloss Leopoldskron, Leopoldskronstraße 56-58 (südwestlich der Altstadt), Tel.: 43 (0)662 83983-0, Fax: 0662 83983-80, E-Mail: events@schloss-leopoldskron.com Idyllisch am Leopoldskroner Weiher gelegen.
klein aber fein: Schloss Hellbrunn
  • Schloss Hellbrunn, Fürstenweg 37 (im Süden der Stadt, Bus 25), Tel.: 43 (0)662 820372-0, Fax: 0662 820372-4931, E-Mail: info@hellbrunn.at. Öffnungzeiten: April, Oktober u. November 9:00 bis 16:30 Uhr; Mai, Juni u. September 9:00 bis 17:30 Uhr; Juli u. August 9.00 bis 21.00 Uhr. Eintritt: Erwachsene 10,50 €, Studenten (19-26) 7 €, Kinder (4-18) 5 €, Familien (2 Erwachsene, 2 Kinder) 25 €. Mit der Karte können die Wasserspiele, das Schloss (Führung per „Audioguide“) und das Museum im Monatsschlösschen besichtigt werden (Datenstand 01-2013). Das Schloss am Stadtrand wurde Anfang des 17. Jahrhunderts erbaut. Neben dem Schloss Hellbrunn sind auch der weitläufige Park sowie die Hellbrunner Wasserspiele durchaus sehenswert. Vom Monatsschlösschen hat man einen schönen Blick über die Anlage bis nach Salzburg. In unmittelbarer Umgebung von Hellbrunn befindet sich auch der Salzburger Tiergarten.

Bauwerke

  • Chiemseehof, früher Residenz der Fürstbischhöfe vom Chiemsee, jetzt Sitz der Landesregierung bzw. des Landtages.

Denkmäler

  • Das Mozartdenkmal steht natürlich auf dem Mozartplatz.
  • Im Sebastiansfriedhof in der Linzer Gasse befindet sich das Grab von Constanze Weber-Nissen (der Frau W. A. Mozarts) sowie ein Christian-Doppler-Gedenkstein und das Paracelsusdenkmal. Sehenswert ist dort außerdem das eindrucksvolle Mausoleum Erzbischofs Wolf Dietrich.

Museen

  • Mozarts Geburtshaus, Getreidegasse 9, Tel.: 43 (0)662 844313, Fax: 0662 840693, E-Mail: archiv@mozarteum.at. Öffnungszeiten: 9.00 bis 18.00 Uhr (letzter Entritt 17.30 Uhr); geöffnet bis 19.00 Uhr zwischen Juli und August. Eintritt: Erwachsene 10 €, Jugendliche und Schülergruppe (im Alter zwischen 15-18) 4 €, Kinder und Schülergruppe (im Alter zwischen 6-14) 3,50 €.
  • Mozart-Wohnhaus
  • Salzburg Museum in der Neuen Residenz. Die "Panorama Passage" des Museums mit Ausgrabungsfunden aus der Römerzeit ist kostenlos zugänglich.
  • Museum Carolino Augusteum, Museumsplatz 1. Eintritt: Erwachsene 3,50 €, Jugendliche (bis 19) 1,10 € Gezeigt werden viele Exponate aus der Kunst- und Kulturgeschichte Salzburgs.
  • Haus der Natur Salzburg, Museumsplatz 5, Tel.: 43 (0)662 842653-0, E-Mail: office@hausdernatur.at. Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 17.00 Uhr, Reptilienzoo 10.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt: Erwachsene 4,50 €, Senioren (60 ) mit Mitgliedskarte 4 €, Studenten (Unter 27) and Kinder (4 ) 2,50 €. Im Haus der Natur sind neben diversen saisonabhängigen Sonderschauen ein großer Aquariumsbereich und eine Reptilienabteilung (unter anderem mit Alligatoren und diversen Giftschlangen) zu bewundern. Eine Weltraumhalle befasst sich mit der Geschichte der Raumfahrt, auch Raketen und Raumkapseln in Originalgröße sind Teil der Ausstellung.
  • Spielzeugmuseum, Bürgerspitalgasse 2, Tel.: 43 (0)662 620808-300, Fax: 0662 620808-320, E-Mail: info@smca.at. Eintritt: Erwachsene 2,70 €, Senioren, Kinder, Jugendliche (im Alter zwischen 16 - 26) 2 €, Studenten mit Ausweis: (im Alter zwischen 6 und 15 Jahren) 0,80 €.
  • Salzburger Freilichtmuseum - Das 50 Hektar große Freilichtmuseum liegt südwestlich der Stadt am Untersberg. Gezeigt werden 60 historische Bauten aus allen Teilen des Salzburger Landes. In den Gebäuden sind "Lebendige Werkstätten" zu finden.

Kunstmuseen:

  • Museum der Moderne, Mönchsberg 32, Tel.: 43 (0)662 842220-401. Eintritt: Erwachsene 8 €, Kinder 6 €. Das am Mönchsberg errichtete Museum der Moderne wurde im Oktober 2004 eröffnet und stellt vor allem Werke der klassischen Moderne, der Gegenwartskunst sowie der zeitgenössischen Kunst aus.
  • Residenzgalerie - zeigt europäische Malerei aus dem 16. bis ins 19 Jahrhundert.
  • Salzburger Barockmuseum - ehem. Privatsammlung "Sammlung Rossacher" mit: Ölbildern und Graphiken, Ton- und Holzmodellen

Straßen und Plätze

Die berühmteste Gasse Salzburgs ist die Getreidegasse, in der sich im Sommer tausende Touristen befinden. Die besondere Sehenswürdigkeit, die in der Getreidegasse zu erreichen ist, ist das Geburtshaus Mozarts.

Parks

Im Schlosspark Hellbrunn

Vor allem der Mirabellgarten sowie der Hellbrunner Park laden gestresste Besucher wie Einheimische zum Verweilen ein. Wer allerdings einen Nachmittag im Park verbringen will, sollte sich trotz der größeren Entfernung zur Stadt eher für den Hellbrunner Park entscheiden, denn größere Wiesen, wo man zum Beispiel ungestört picknicken oder ein Buch lesen könnte, sucht man im (dafür optisch wesentlich schöneren) Mirabellgarten vergeblich.

Alternativ dienen sowohl der Mönchsberg als auch der Kapuzinerberg als Ruheoasen inmitten der Altstadt: Den Mönchsberg erobert man am besten über die Stiege im Toscaninihof unmittelbar neben dem Festspielhaus. Man kann am Berg Spaziergänge jeweils bis Nonntal (über den Festungsberg) oder in der anderen Richtung bis Mülln machen und bekommt nicht nur jede Menge beeindruckende Ausblicke auf die Stadt und die Umgebung, sondern auch genügend Bänke und Wiesen für die gelegentliche Rast. Der Kapuzinerberg ist über einen Aufgang in der Linzergasse zu begehen, unmittelbar nach dem ersten etwas steilen Stück bekommt man als Belohnung einen der schönsten Blicke auf das Barockensemble der Stadt auf der linken Salzachseite sowie ein tolles Panorama über die sogenannte Rechte Altstadt und Teile des moderneren Salzburg. Auf dem Berg selbst kann man einen ausgedehnten Wald-Spaziergang machen und Ruhe und Erholung vom hektischen Treiben in den Gassen finden.

Verschiedenes

  • Salzburger Zoo, Anifer Landesstraße 1, Tel.: 43 (0)662 820176-0, E-Mail: office@salzburg-zoo.at. Eintritt: Erwachsene: 8 €, Studenten (unter 27) 6 €, Kinder (4 - 14) 3,50 €.

Kunst und Kultur

Museen

Aktivitäten und Ausflüge


Touren: Touristen werden in Salzburg ein breites und vielseitiges Tour-Angebot vorfinden. Eine der wohl bekanntesten Touren ist die Sound of Music Tour von Panoramatours. Doch nebenbei gibt es noch zahlreiche andere Stadtrundfahrten, welche die Möglichkeit bieten, in kurzer Zeit Salzburg kennenzulernen.

Klassische Konzerte: Am bekanntesten sind wohl die Salzburger Festspiele, welche in den Sommermonaten stattfinden und eine hohe Zahl an klassischen Konzerten, Opernaufführungen und Theaterinszenierungen bieten. Die Eintrittspreise sind hoch, das Publikum größtenteils erlesen. Es werden jedoch auch Karten zu erschwinglichen Preisen angeboten, diese sind jedoch oft schnell vergriffen und eine Reservierung ist schon bis zu einem Jahr im Voraus sinnvoll.

Der Salzburger Jazzherbst ist eine Veranstaltungsreihe, welche sich mehr und mehr etabliert und immer wieder mit großen Namen und hervorragenden Konzerten aufwarten kann. Karten sind in den Salzburger Kartenbüros meist auch noch kurzfristig zu erstehen.

Aufgrund der Vielzahl an Kirchen in der Stadt Salzburg, sind Konzerte in diesem Rahmen in Salzburg an der Tagesordnung und das Angebot erstreckt sich in viele Richtungen: Chor, Orgel, Gospel Karten hierzu bekommt man meist direkt am Eingang.

Moderne Musik: Auf diesem Sektor kann man in Salzburg leider nur wenige Einzelveranstaltungen finden. Eine gute Adresse ist hier das „Rockhouse Salzburg“ in der Schallmooserhauptstraße, welches immer wieder Größen der Rockszene auf die Bühne bitten kann und auch im Bereich neuer Bands ein gutes Gespür für interessante Bands und zukünftige Größen der Szene erweist.

Einige Lokalitäten:

  • Jazzit Salzburg in der Elisabethstraße, zahlreiche Veranstaltungen und Jam-Sessions
  • Republic, am Anton-Neumayr-Platz, bietet Jazz-Frühstück, Konzerte
  • Petersbrunnhof Kulturzentrum der Stadt Salzburg, Erzabt-Klotz-Straße 22

Nachtleben


Unterkunft


Wir empfehlen dir, deine Unterkunft auf Booking.com zu buchen. Günstige Preise und ein guter Service sagen die UNDERWAYGS Mitglieder

Klarkommen


  • Wie im Rest Österreichs wird auch hier Deutsch (teilweise durchaus auch in starker mundartlicher Färbung) gesprochen, mit Englisch sollte man allerdings im Stadtgebiet (solange man keine komplizierten Sachverhalte schildern oder erfahren will) auch problemlos weiterkommen. Vereinzelt wird in Läden auch rudimentär italienisch gesprochen.

Gesund bleiben

Als regionale Besonderheit gilt der „Salzburger Schnürlregen“. Es handelt sich dabei um sehr starke Niederschläge, die mitunter mehrere Tage andauern können. Bei der Bekleidung sollte man also damit rechnen, dass es auch im Sommer öfters nur etwa 10 Grad haben kann, gepaart mit heftigem Dauerregen (niederschlagreichste Zeit im Jahr sind die Monate Juni bis August).

Klima

Post und Telekommunikation

Die Vorwahl für Salzburg lautet 0662.

Die Postleitzahl ist für den überwiegenden Teil der Stadt 5020. Postämter befinden sich unter anderem neben dem Hauptbahnhof sowie in der Altstadt auf dem Residenzplatz und auf dem Makartplatz. Briefmarken erhält man auch in den meisten Tabak- und Zeitschriftenläden („Trafiken“).

Lernen

Arbeiten

Arbeiten kann jeder EU-Bürger, benötigt wird lediglich ein gültiger Reisepass. Jobs im Tourismus sind fast immer zu haben, allerdings ist der Verdienst relativ gering (unter deutschem Tarif!).

Sicherheit

Notrufnummern: Feuerwehr: 122, Notarzt, Rettung: 144, Polizei: 133. Salzburg ist im Grunde eine sehr sichere Stadt, tags wie nachts kann man sich sorgenfrei bewegen. Allenfalls auf touristisch stark frequentierten Plätzen sollte man sich vor allem zur Festspielzeit vor Taschendieben in Acht nehmen.

Eine Polizeidienststelle befindet sich in der Altstadt etwas versteckt im Rathausgebäude im 1. Stock (nahe der zentralen Staatsbrücke über die Salzach).

Einkaufen

Die Salzburger Altstadt, vor allem die Getreidegasse und die Linzergasse, wird gerne als „Schönstes Shopping-Center der Welt“ beworben und lädt sicherlich zum Spazieren und Kaufen ein, wobei die Angebotsvielfalt sicherlich nicht sehr hoch ist. Vorwiegend werden Souvenirs und Bekleidung geboten, vereinzelt findet man Buchhandlungen, Lebensmittelgeschäfte und einzelne Fachgeschäfte und Juweliere. Die Preise sind generell eher höher als außerhalb der Altstadt.

Das größte Shopping-Center - der Euro-Park - befindet sich im Stadtteil Taxham, bietet eine große Auswahl an Geschäften jeglicher Richtung (Technik, Elektronik, Bücher, CD und DVD, Bekleidung, Lebensmittel, Feinkost) und ist in Verbindung mit einem großen Möbelhaus errichtet worden. Die Preise hier sind ortsüblich und ohne jeglichen „Tourismusaufpreis“ (erreichbar mit den Buslinien 1 und 20 sowie mit der S-Bahnlinie S 3 ab Hauptbahnhof und Mülln).

Lebensmittelgeschäfte findet man im gesamten Stadtgebiet und auch im Umland genügend.

Empfehlenswerte Geschäfte im Zentrum (Altstadt):

  • Juwelier Anton Koppenwallner - Klampferergässchen (zwischen Altem Markt und Staatsbrücke)
  • Rupertusbuchhandlung - Dreifaltigkeitsgasse
  • Buchhandlung Höllriegl - Siegmund-Haffner-Gasse
  • Spirituosen und Weine Sporer - Getreidegasse (Hausgemachte Kräuterbitter)
  • Schreibwaren Hackenbuchner - Getreidegasse

Küche

In Salzburg findet man hauptsächlich Restaurants und Gasthäuser mit gutbürgerlicher österreichischer Küche sowie zahlreiche italienische und chinesische Restaurants. Das Essen ist generell heftig und deftig und ist nichts für Menschen, die es salzarm möchten. Qualität und Leistung sind meistens gut, abhängig von der Nähe zu touristischen Sehenswürdigkeiten. Besonders bei Touristen beliebt sind die weithin bekannten „Salzburger Nockerl“ (Vorsicht: Eine Portion reicht für 2-3 Personen). In den letzten Jahren entwickelte sich allerdings viel Neues (so z.B. ein Fingerfood-Restaurant der Nobelkategorie).

Zur Hotelgastronomie siehe auch im Abschnitt Kunstuniversität Mozarteum.

Günstig

Besonders zu empfehlen sind die Würstelstände in der Altstadt, die mit Altbewährtem wie „Frankfurter“, „Käsekrainer“ und „Debreziner“ sowie Spezialitäten, unter anderem dem beliebten „Bosna“, aufwarten.

  • Cafe Konditorei Fürst, Brodgasse 13, Tel.: 43 (0)662 843759-0, E-Mail: cafe@fuerst.cc. Im Jahre 1890 hatte die Cafe Konditorei Fürst die erste Mozartkugel hergestellt. Die Konditorei verkauft nicht nur Mozartkugeln, sondern auch Trüffel.

Mittel

Mittags findet man zahlreiche günstige Mittagsmenüs auch bei den ansonsten teuren Restaurants, hier heißt es vergleichen. Preise um 7 €. Sehr bekanntes und beliebtes Lokal ist das „Büro“ in der Salzburger Innenstadt, Richard Mayr Gasse 1, A-5020 Salzburg (an der linken Seite der Dreifaltigkeitskirche beim Markartplatz), unbedingt muss man das Pistazientiramisu und die leckeren Pizzen vom echten Italiener kosten!

Gehoben

  • Hangar-7, Wilhelm-Spazier-Str. 7A, 5020 Salzburg (am Flughafen Salzburg), Tel.: 43 662/2197-0, Fax: 43 662/2197-3786. (Koordinate: /span>). Wechselnde internationale Spitzenköche in einem hochmodernen Ausstellungsgebäude und Flugzeugmuseum.

Ausgehen & Nachtleben

Das Nachtleben in Salzburg spielt sich hauptsächlich in den Bars am Rudolfskai, in der Imbergstraße, in der Gstättengasse, in der Bergstraße und in der Steingasse ab, die alle zentral in der Innenstadt liegen und bequem zu Fuß zu erreichen sind. Etwas außerhalb in der Nähe vom Flughafen befindet sich auch noch das Atrium West, eine größere Diskothek mit mehreren Lokalen (Nightrow, Bungalow 6 usw.). Man kann die Diskothek jedoch über die O-Bus Linie 2 erreichen.

Gastgärten:

  • Stieglkeller, am Festungsberg beim Festungsaufzug, der schönste Gastgarten Salzburgs mit Blick über die Altstadt, Restaurant mit Bedienung und Gastgartenbereich mit Selbstbedienung
  • Augustinerbräu: In Mülln angesiedelt, traditionelles Bräuhaus mit selbstgebrautem Bier, schöner Gastgarten, bei Touristen und bei Einheimischen sehr beliebt
  • Sternbräu\': In der Altstadt zwischen der zentralen Getreidegasse und der zur Salzach hin gelegenen Griesgasse befindet sich der traditionsreiche Großgasthof Sternbräu mit mehreren Restaurantbereichen und zwei Gastgärten.

Bars:

  • Republic, Anton-Neumayr-Platz, Tel.: 43 (0)662 843448, Fax: 0662 846808, E-Mail: office@republic.at. Vormals „Szene“, am Anton-Neumayr-Platz, Club mit angeschlossenem Veranstaltungssaal, Live-Musik, DJ\'s, Clubbings.
  • Shamrock Irish Pub, Rudolfskai 12 (mitten im Zentrum der Altstadt), Tel.: 43 (0)662 841610, E-Mail: info@shamrocksalzburg.com. Öffnungszeiten: Mo von 15.00 bis 2.00 Uhr. Di&Mi von 15.00 bis 3.00 Uhr, Do von 15.00 bis 4.00 Uhr, Fr&Sa von 12.00 bis 4.00 Uhr, So von 12.00 bis 2.00 Uhr. Gemütliche Bar mit Einheimischen und Touristen, jeden Tag Live-Musik, aber nicht sehr günstig.
  • Schnaitl Music Pub in der Bergstraße. Eines der wenigen „alternativen“ Lokale in Salzburg, vor allem bei Schülern und Studenten beliebt, teilweise günstige Getränkeangebote, Rockmusik.

Lernen und Studieren

So gehts weiter


Weblinks


  • Heinz Dopsch, Robert Hoffmann: Geschichte der Stadt Salzburg, Pustet Salzburg 1996.
  • Heinz Dopsch: Kleine Geschichte Salzburgs – Stadt und Land, Pustet 2001.
  • Robert Hoffmann: Mythos Salzburg. Bilder einer Stadt, Salzburg, Pustet München 2002.
  • Kurt Kaindl, Roland Floimair: Hundert Jahre Film, 1895-1995: Salzburger Film- und Fotopioniere, Amt der Salzburger Landesregierung, vertreten durch das Landespressebüro, Salzburg 1994.
  • Fritz Koller, Hermann Rumschöttel: Bayern und Salzburg im 19. und 20. Jahrhundert, vom Salzachkreis zur EUregio, Samson 2006. ISBN 3-921635-98-5
  • Herbert Rosendorfer: Salzburg für Anfänger, nymphenburger 2003.
  • Christian Strasser: The Sound of Klein-Hollywood: Filmproduktion in Salzburg, Salzburg im Film: mit einem Filmlexikon. Österreichischer Kunst- und Kulturverlag Wien 1993. Obus Salzburg

Literatur


Autoren und Lizenz


 

 

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen