UNDERWAYGS®
TRAVELING AROUND THE WORLD

Reiseführer Serbien

Serbien, Serbien

Plane jetzt deine Reise


Serbien 2021

Nutze UNDERWAYGS um deine Reise zu planen

Jetzt ausprobieren


Einleitung


Regionen


Das Innere Serbien

Städte


Weitere Ziele


  • Stari Ras (Стари Рас) - die Überreste der alten Hauptstadt des Fürstentums Raszien in der Nähe des Klosters Sopoćani
  • Vrnjačka Banja (Врњачка Бања) - eines der bekanntesten Kur- und Heilbäders Serbiens und des ehemaligen Jugoslawiens
  • Zlatibor (Златибор) - ein Mittelgebirge sowie Sommer- und Skiresort in Westserbien, nahe der Grenze zu Bosnien und Herzegowina. Ein günstiger Ausgangspunkt für einen Tagesausflug nach Višegrad (Bosnien-Herzegowina, Republika Srpska) zur bekannten Brücke über die Drina, ein geschichtsträchtiges mittelalterliches osmanisches Bauwerk.
  • Kopaonik (Копаоник) - ein Gebirge in Südserbien und dem Kosovo, bekannt für seinen Schneereichtum im Winter und die vielen Sonnentage im Sommer.
  • Nationalpark Fruška gora (Национални парк Фрушка гора) - Vojvodina

Die Klöster Serbiens

In Serbien gibt es eine Vielzahl an christlich-orthodoxen Klöstern, verstreut über das ganze Land. Klösterliche Zentren befinden sich vor allem in Zentral- (Šumadija) und Südserbien, im Kosovo und ebenfalls in der Vojvodina im Nationalpark Mileševa. Die großen mittelalterlichen Klöster befinden sich in Zentral- und Südserbien, die Klöster in der Vojvodina wurden vom 14. bis zum 18. Jahrhundert angelegt. Beim Besuch der Klöster ist die Kleiderordnung unbedingt zu beachten, d. h. dass bei Männern die Knie und bei Frauen die Knie und Schultern bedeckt sind. Entsprechende Hinweise sind oft vor den entsprechenen Klöstern mehrsprachig ausgeschildert. Die Klöster Serbiens wurden und werden als Hort der Bildung und Tradition wahrgenommen, die Beschriftungen in serbischer Sprache sind daher immer im kyrillischen Alphabet verfasst.

  • Kloster Studenica (serb. Manastir Studenica/Манастир Студеницa)
  • Kloster Sopoćani (serb. Manastir Sopoćani/Манастир Сопоћани)
  • Kloster Ljubostinja (serb. Manastir Ljubostina/Манастир Љубостиња)
  • Kloster Gradac (serb. Manastir Gradac/Манастир Градац) - ein Frauenkloster
  • Kloster Mesić (serb. Manastir Mesić/Манастир Месић) - ein Frauenkloster in der Vojvodina
  • Kloster Mileševa (serb. Manastir Mileševa/Манастир Милешева) - Bedeutendes Fresko des "Weißen Engel" (Beli Anđeo)

Hintergrund


Serbien ist ein Land in Südosteuropa. Angrenzende Länder sind Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Mazedonien, Albanien und Montenegro. Die Republik Serbien ist ein Beitrittskandidat der Europäischen Union.

Flagge
Kurzdaten
Hauptstadt: Belgrad
Staatsform: Republik
Währung: Serbischer Dinar (CSD); im Kosovo Euro (€)
Fläche: 88.361 km²
Bevölkerung: 10,3 Mio.
Sprachen: Serbisch (Regional auch Kroatisch, Ungarisch, Rumänisch, Russinisch, Slowakisch und Albanisch)
Religionen: Orthodox, Muslimisch, Römisch-Katholisch
Stromnetz: 220 V/50 Hz
Telefonvorwahl: 381
Internet TLD: .rs
Zeitzone: ME(S)Z

Einreisebestimmungen


Anreise


Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Serbien einen Reisepass oder einen Personalausweis. Die Einreise ist für Deutsche in der Regel völlig unproblematisch. Ein Visum wird nicht mehr benötigt.

Flugzeug

Der wichtigste Flughafen Serbiens ist Belgrad-Nikola Tesla, nur wenige Kilometer außerhalb der Innenstadt von Belgrad gelegen. Die wichtigsten europäischen Fluggesellschaften fliegen diesen Flughafen an. Zwischen Flughafen und Belgrad (Zentrum) fährt in der Regel stündlich ein Buss (nonstop). Kostenpunkt ca. 180 Dinar (ca. 2 Euro).

Bahn

Von diversen Orten in Deutschland und Österreich gibt es Direktzüge nach Belgrad, z. B. aus München (15 h) oder Wien (12 h). Von Berlin aus dauert die Reise ca. 24 h und man muss in Budapest umsteigen.

Bus

Nach Serbien fahren von vielen Orten in Deutschland und Österreich Fernreisebusse.

Auto

Bei der Einreise mit dem Auto muss die Grüne Versicherungskarte mitgeführt werden. Zudem ist zu beachten das Serbien nicht in der EU ist, das D (Deutschland) bzw. A (Österreich) im Kfz-Kennzeichen wird nicht anerkannt. Es ist daher Pflicht zusätzlich am Heck des Autos das Nationalkennzeichen anzukleben.

Schiff

Diverse Redereien bieten von Wien und Budapest Donaukreuzfahrten an, die auch in Belgrad halt machen.

U-Bahn(Metro)

In Serbien liefen seit den 1970ern erstmals Planungsphasen für eine U-Bahn in Belgrad. Diese wurde aber mehrmals aus finanziellen Gründen gestoppt und nach dem Jugoslawien-Krieg dann endgültig abgebrochen. Stattdessen wurde ein kostengünstigeres Projekt für eine Belgrader Stadtbahn (Straßenbahn) aufgenommen. Im Nachhinein, bezweifelt man diese Entscheidung. Von verschiedenen Politikern wurde der Abbruch sogar als eine der größten Fehler der Infrastrukturplanung Serbiens bezeichnet. 2006 wurde deshalb der Bau wieder aufgenommen und eine voraussichtliche Eröffnung für frühesten 2016 angegeben.

Mobilität


Das öffentliche Verkehrsnetz besteht v. a. aus Buslinien verschiedenster kleiner Unternehmen, die das ganze Land erschließen. Am besten vor Ort erkundigen. In größeren Städten kauft man die Tickets an der Kassa des Busbahnhofes, ohne Tickets ist dort aus Sicherheitsgründen kein Betreten der Busperrons möglich, ansonsten direkt im Bus.

Sprache


Landessprache ist Serbisch, es wird zwar regulär im kyrillischen Alphabet geschrieben, eine lateinische Schrift ist jedoch ebenfalls weithin in Gebrauch. Viele Serben sprechen Serbische Dinar und/oder Deutsch.

Klarkommen


Feiertage

Termin Name Bedeutung
1. und 2. Januar Nova godina Neujahr
7. Januar Božić Orthodoxes Weihnachtsfest
15. Februar Dan državnosti Srbije Tag der serbischen Staatlichkeit
Frühjahr Uskrs Orthodoxes Osterfest (Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag)
1. und 2. Mai Praznik rada Tage der Arbeit

Ausgehen & Nachtleben

Das Nachtleben ist in den beiden Großstädten Belgrad und Novi Sad sehr abwechslungsreich und unterhaltsam. Man findet viele Bars, kleine Lokale aber auch größere Clubs.

Unterkunft

Arbeiten

Literatur

Kunst und Kultur

Währung

Botschaften

Respekt

Als Tourist sollte man den Respekt gegenüber anderen Leuten aufrechterhalten. Wenn einen im Bus eine ältere Person oder eine schwangere Frau anspricht, bedeutet das meistens, ob Sie so nett wären und aufstehen könnten.

Post und Telekommunikation

Für Gespräche ins Ausland muss wie international üblich die 00 und anschließend die Landesvorwahl (Deutschland: 49) vorgewählt werden.

Gesund bleiben

Wenn man sich in Städten befindet, sind meistens Ärzte vorhanden. Auf dem Land ist u.U. kein Arzt im Umkreis von 50 km zu finden. Die Behandlung hängt weiterhin stark vom Finanziellen ab. Am besten hat man Standardmedikamente wie Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen, gute Antibiotika etc. im Reisegepäck, natürlich bekommt man diese Medikamente in jeder Apotheke.

Klima

Sicherheit

In Serbien ist die Sicherheit durch die Polizei gewährleistet. Die meisten Polizisten sprechen kein Englisch, dadurch kann es zwischen Tourist und Polizist kommunikativ problematisch werden. Wenn sich ein Zwischenfall ereignen sollte, wählen Sie die 92 als Rufnummer oder kontaktieren Sie Ihre jeweilige Botschaft in Belgrad. Wegen häufiger Schießereien oder Morden wird davon abgeraten, sich im Gebiet des Sandzak (Südserbien) oder im Kosovo aufzuhalten. Bitte vermeiden Sie es, nachts durch Serbien zu fahren, da die meisten Straßen nicht beleuchtet sind oder der Asphalt in desolatem Zustand ist. Tragen Sie Ihre Reiseunterlagen immer bei sich.

Küche

Die Küche in Serbien ist regional sehr unterschiedlich. Zu den Nationalgerichten gehören Pihtije (Schwein oder Ente in Sülze), Prsut (Parmaschinken), Raznjici (Fleischspieß) und Sarma oder Japrak (mit Fleisch gefüllte Wein- oder Kohlblätter).

Traditionell Essen in Serbien bedeutet das Mahl mit einem Schnaps zu beginnen und mit einem solchen auch abzuschließen. Begonnen wird mit einer leichten Vorspeise, serviert mit Brot, gefolgt von einem deftigen Hauptgang. Zum Abschluss folgt vielleicht ein Lokum.

Eine Spezialität der Vojvodina (nördlicher Landesteil) ist das entlang der Donau überall zu genießende Fischpaprikasch (Riblji paprikas), ein Fischgulasch, das in einem Kessel über dem offenen Feuer zubereitet wird.

Kaufen

Vor allem in Belgrad gibt es ein großes Angebot an Kaufhäusern,Einkaufscenter und unzähligen Supermärkten. Einer der bekanntesten und neuesten Einkaufscenter in Belgrad ist das Ušće-Shoppingcenter. Man sollte aber vorher sein Geld in Serbische Dinar umtauschen lassen, da nur wenige Geschäfte in Serbien den Euro (bzw. andere Währungen) als Zahlungsmittel akzeptieren.

Lernen und studieren

Weblinks


Autoren und Lizenz


 

 

UNDERWAYGS
Reisen
Reisen
Orte
Orte
Ratgeber
Blog
Community
Freunde
Events
Über
Nach oben scrollen